Das Modell für Norman Rockwells ikonenhaftes Gemälde "Rosie the Riveter" ist gestorben

Das Modell für Norman Rockwells ikonenhaftes Gemälde "Rosie the Riveter" ist gestorben
Wenn es um die weibliche Ermächtigung geht, erinnern Sie sich vielleicht an Norman Rockwells "Rosie the Riveter", & rdquo; ein Gemälde aus dem Jahr 1943, das die amerikanischen Frauen zeigt, die während des Zweiten Weltkriegs in Scharen in die Arbeiterschaft kamen. Das Modell für das Gemälde, Mary Doyle Keefe, starb gestern in ihrem Haus in Simsbury, Connecticut.

Wenn es um die weibliche Ermächtigung geht, erinnern Sie sich vielleicht an Norman Rockwells "Rosie the Riveter", & rdquo; ein Gemälde aus dem Jahr 1943, das die amerikanischen Frauen zeigt, die während des Zweiten Weltkriegs in Scharen in die Arbeiterschaft kamen. Das Modell für das Gemälde, Mary Doyle Keefe, starb gestern in ihrem Haus in Simsbury, Connecticut. Sie war 92.

Keefe wurde von Rockwell kontaktiert, als sie 19 Jahre alt Telefonistin in Arlington, Vt. Sie erzählte die Hartford Courant , an die sie sich nur vage erinnern konnte, für die Künstlerin zu posieren, und sagte, sie habe keine Ahnung, dass ihre Ähnlichkeit zu einem Quintessenz der weiblichen Ermächtigung werden würde.

Während sie Keefes Gesicht genau darstellt sagte der Courant , Rockwell verschönerte ihre zierliche Figur in einem muskulösen Rahmen mit blauen Jeans Arbeits Overalls, ein Sandwich in ihrer linken Hand und eine Nietenpistole auf ihrem Schoß.

Related: Die Frau, die das Design ' Willkommen in Fabulous Las Vegas 'Das Schild ist gestorben

Das Bild, das 1943 auf dem Cover der Saturday Evening Post erschien, zeigte auch, wie Rosie sich auf eine Kopie von Hitlers "Mein Kampf" stützte ; wie eine amerikanische Flagge im Hintergrund winkt.

Keefe wurde $ 5 für zwei Posing-Sessions bezahlt. Vierundzwanzig Jahre später schrieb Rockwell ihr einen Brief, in dem stand, sie sei die schönste Frau, die er jemals gesehen habe, und er entschuldigte sich dafür, dass er sie zu einer Art Riesen gemacht hatte.

Obwohl historisch wichtig für sich Richtig, Rockwells Malerei sollte nicht mit einem anderen ikonischen Plakat verwechselt werden, das von J. Howard Miller im Jahr 1942 mit einem Bizeps-flexing und bandanna'd Arbeiterin neben dem Slogan "We Can Do It!" - Das wurde geschaffen, um die Mitarbeitermoral bei der Westinghouse Electric Company zu fördern.

Verwandt: Erinnerung an Gary Dahl, der Marketing-Zauberer, der Millionen verkaufte Pet Rocks