Ihr nächstes Familienmitglied kann ... ein Roboter sein

Ihr nächstes Familienmitglied kann ... ein Roboter sein
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC Roboter sind dabei, viel persönlicher zu werden. Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz, soziale Roboter werden in den nächsten Jahren viel alltäglicher werden. Zumindest hoffen die Unternehmen, die diese personalisierten Maschinen auf den Markt bringen. Was sind Sozialroboter?

diese Geschichte erschien ursprünglich auf CNBC

Roboter sind dabei, viel persönlicher zu werden.

Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz, soziale Roboter werden in den nächsten Jahren viel alltäglicher werden. Zumindest hoffen die Unternehmen, die diese personalisierten Maschinen auf den Markt bringen.

Was sind Sozialroboter?

Bei sozialen Robotern geht es darum, Technologie auf eine menschlichere Art und Weise in die Alltagswelt zu bringen, sagte Cynthia Breazeal, Leiterin der Personal Robotics Group am MIT Media Lab und Leiterin der Roboterfirma Jibo.

Während Haushaltsroboter wie der Roomba alltägliche Arbeiten verrichten, sind soziale Roboter eher Begleiter als bloße Werkzeuge, sagte Breazeal.

Zum Beispiel sind diese Roboter in der Lage, soziale Signale zu verstehen und können unterscheiden, wenn jemand glücklich oder traurig ist. Dadurch können sie besser auf den Benutzer reagieren, sagte sie.

"Soziale Roboter vermenschlichen unsere Interaktion mit Technologie", sagte sie. "Es fühlt sich nicht wie ein Gerät an, es fühlt sich nicht wie dieses flache Ding an, das man aufheben und benutzen muss. Es fühlt sich an wie eines von Die Gruppe fühlt sich animierter an. "

Der Jibo, der später in diesem Jahr ausgeliefert werden soll, ist als persönlicher Assistent konzipiert. Sie können mit dem Roboter sprechen, Fragen stellen und Anfragen stellen, um verschiedene Aufgaben auszuführen.

Der Roboter liefert nicht nur generische Antworten auf Fragen, er reagiert auch darauf, was er über jeden einzelnen im Haushalt erfährt, sagte das Unternehmen.

Es kann Dinge tun, wie zum Beispiel ein älteres Familienmitglied daran erinnern, seine Medizin zu nehmen oder Schnappschüsse von Familienfotos zu machen.

Jibo will seinen Roboter so weit verbreitet machen wie den Tablet-Computer im Haushalt, sagte Breazeal. Aber im Gegensatz zu einem Tablet ist der Jibo-Roboter eine Plattform, die viel interaktiver ist und auf eine Art und Weise arbeitet, die für den Menschen natürlicher ist, sagte sie.

"Da ist all dieser erstaunliche Inhalt hinter Flachglas gefangen, und mit diesen Robotern mit Technologie wie Jibo kann dieser Inhalt endlich auf eine Weise menschlicher werden, die viel menschlicher ist."

Arbeiten mit Robotern

Bildnachweis: Fellow Robots

Aber soziale Roboter finden nicht nur ihren Weg ins Haus. Sie haben potenzielle Anwendungen in allen Bereichen von der Bildung bis zur Gesundheitsversorgung und finden bereits ihren Weg in einige dieser Bereiche, sagte Breazeal.

Fellow Robots ist eine Firma, die soziale Roboter in den Einzelhandel bringt. Der "Oshbot" -Roboter des Unternehmens wurde entwickelt, um Kunden in einem Geschäft zu unterstützen.

Letztes Jahr hat sich Fellow Robots mit Lowe zusammengetan, um Oshbot zu entwickeln, das sich im Grunde wie ein Verkäufer verhält, der den Kunden helfen kann, Gegenstände zu finden und sie zum Standort des Produkts im Laden zu führen. Es kann auch verschiedene Sprachen sprechen und Empfehlungen für verschiedene Artikel geben, je nachdem, wonach der Kunde sucht.

Je mehr Interaktion der Roboter mit Menschen hat, desto mehr lernt er, sagte Marco Mascorro, Gründer und Chief Technology Officer von Fellow Robot.

Aber Oshbot, wie andere soziale Roboter, soll nicht Arbeiter ersetzen, sondern mit anderen Angestellten zusammenarbeiten, sagte Mascorro.

"Es gibt diese Idee, dass Roboter Dinge für Menschen tun, aber dies ist ein anderes Paradigma", sagte Breazeal. "Es gibt einen Wandel in der sozialen Robotik von Trainingstechnologien, die Dinge nicht für uns tun, aber Dinge mit tun uns. "