Junges Blut

Junges Blut
Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von Startups . Abonnieren » Wir sind kreative, talentierte, temperamentvolle, strategische Leute, wir Gen Xers - ganz zu schweigen von der Fähigkeit, die Belegschaft neu zu gestalten. Dies veranlasste Führungskräfte dazu, auf altersorientierte Beratungsunternehmen wie Paul Littens Generation Forward Inc.

Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von Startups . Abonnieren »

Wir sind kreative, talentierte, temperamentvolle, strategische Leute, wir Gen Xers - ganz zu schweigen von der Fähigkeit, die Belegschaft neu zu gestalten. Dies veranlasste Führungskräfte dazu, auf altersorientierte Beratungsunternehmen wie Paul Littens Generation Forward Inc. zurückzugreifen. Durch sein Management-, Beratungs- und Trainingsunternehmen in Atlanta unterstützen Litten und sein Netzwerk von Experten Fortune 1000-Unternehmen bei der Rekrutierung, Bindung, Verwaltung und Motivation ihrer Mitarbeiter überschwängliche Besetzung von Charakteren. Analysiert nicht nur die aktuelle Masse, sondern auch die nachfolgenden Mitarbeiter, die in den kommenden Jahren das 21 bis 35 Jahre alte Fenster durchschreiten werden (dh die Generation Y-Kids), berät Generation Forward darüber, wie man den Jüngeren am besten einsetzt - Arbeiterwelt.

Litten, der zuvor eine Organisation zum Aufbau von Führungspositionen auf Universitätsgeländen in Miami geleitet hatte, erkannte eine Generation, die sich der Arbeit anders annäherte, aber häufig auf Dissonanzen traf. "Ich dachte:, Warte, das sind kreative, fähige Teamplayer, aber sie nähern sich der Arbeit und dem Leben anders. So muss sich die Menge der Knöpfe, die man braucht, um Motivation, Visionen und Loyalität zu bekommen, ändern", sagt er. "Sie haben eine ganze Generation an einem Arbeitsplatz, der die falschen Knöpfe drückt."

1998, in Gen Xdom selbst verankert, entwickelte Litten, jetzt 35, einen Businessplan, sparte die Hälfte seines Jahresgehalts und zog mit seiner Familie um nach Atlanta. Er investierte etwa 45.000 Dollar seiner persönlichen Ersparnisse und nutzte einen kleinen Beitrag eines Angelinvestors. Litten mischte die Erfahrungen eines ehemaligen Beratungsunternehmens mit seinen Führungsqualitäten in die Generation Forward ein, die Litten für dieses Jahr voraussichtlich 345.000 Dollar erwirtschaften wird Wissen, dass diese jüngere arbeitende Generation nach etwas sucht, was er Raum nennt, rät Litten den Managern, über die wahrgenommenen Generationenstereotypen hinauszusehen und die Tradition der Arbeitskraft zu ignorieren. "Wir leben in einer Zeit, in der die Generation mehr Möglichkeiten haben will, das Endergebnis zu beeinflussen und ihre Arbeit selbst zu überwachen", erklärt er. "Es geht darum, die unglaubliche Energie und Produktivität der Generation zu nutzen und allen zu helfen, zusammenzuarbeiten."

Kontakt Quelle

Generation Forward Inc.,

(770) 849-0062, // www .generationforward.com