Mit Competition Heating Up, Sony schneidet TV, Smartphone Lineup

Mit Competition Heating Up, Sony schneidet TV, Smartphone Lineup
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Japans verlustreiche Sony Corp plant, seine TV- und Handy-Produktlinien zu senken, um Kosten zu senken, zählend auf milliardenschwere Einnahmen für seine schwimmende PlayStation 4 und Bildsensor-Unternehmen in den nächsten drei Jahren. Nachdem Sony in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Sony Electronics Electronics Co Ltd nicht mehr mithalten konnte, sagte Sony am Dienstag, sein Ziel für TV und Smartphones sei es, Gewinne zu machen, selbst

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Japans verlustreiche Sony Corp plant, seine TV- und Handy-Produktlinien zu senken, um Kosten zu senken, zählend auf milliardenschwere Einnahmen für seine schwimmende PlayStation 4 und Bildsensor-Unternehmen in den nächsten drei Jahren.

Nachdem Sony in den Bereichen Unterhaltungselektronik und Sony Electronics Electronics Co Ltd nicht mehr mithalten konnte, sagte Sony am Dienstag, sein Ziel für TV und Smartphones sei es, Gewinne zu machen, selbst wenn die Verkäufe um 30 Prozent zurückgehen.

"Wir streben nicht nach Größe oder Marktanteilen, sondern nach besseren Gewinnen", sagte Hiroki Totoki, der neu ernannte Sony-Chef der Mobilfunksparte, zu einer Investorenkonferenz. Ein schlechtes Ergebnis seiner Xperia-Smartphones hat die jüngsten Gewinne stark belastet, und Sony sagte, weitere Details zu den Plänen für das Gerät werden noch vor Ende März veröffentlicht.

Angesichts von Kostensenkungen in einigen Geschäftsbereichen plant Sony im nächsten Jahr auch nicht, seinen Sponsoring-Vertrag für die FIFA zu verlängern, teilten Reuters-Mitarbeiter mit.

Im Rahmen seines neuen dreijährigen Elektronik-Geschäftsplans hat Sony angekündigt, den Umsatz seiner Videospiel-Sparte um ein Viertel auf 1,6 Billionen Yen (13,6 Milliarden US-Dollar) steigern zu wollen. Es wird gesagt, dass personalisierte Fernseh-, Video- und Musikdistributionsdienste helfen werden, die den Umsatz pro zahlendem Nutzer erhöhen sollen.

Sony sagte, dass der Umsatz in seinem Geschäftsbereich für Bildsensoren um 70 Prozent auf 1,5 Billionen Yen steigen könnte. Sonys Sensorverkäufe sind bereits robust, Apple verwendet sie in seinen iPhones, während chinesische Handset-Hersteller sie zunehmend übernehmen.

In einer ähnlichen Veranstaltung in der vergangenen Woche für seine Unterhaltungseinheiten, sagte das Konglomerat, dass es seine Einnahmen aus dem Film- und Fernsehprogramm in den nächsten drei Jahren um ein Drittel steigern will.

Die Anteile an Sony schlossen um 6 Prozent, da man von den neuen Maßnahmen eine stärkere Dringlichkeit der Restrukturierung erwartet, während der Nikkei 225 um 0,3 Prozent zulegte.

"Sony erwartet jetzt eine Menge Erwartungen, aber nichts ist sicher, bis Ergebnisse vorliegen", sagte Akino Mitsushige, der Chef-Fondsmanager von Ichiyoshi Asset Management. "Es ist eine Option, aus dem Mobilfunkmarkt herauszukommen, aber sie können nicht Jetzt müssen sie einige grundlegende Änderungen vornehmen. "

(Zusätzliche Berichte von Edwina Gibbs und Teppei Kasai; Schnitt von Kenneth Maxwell)