Warum Warren Buffett ist der Mahatma Gandhi des Kapitalismus

Warum Warren Buffett ist der Mahatma Gandhi des Kapitalismus
Beide werden für immer in Erinnerung bleiben. Am Vorabend des Jahrestreffens von Berkshire Hathaway beschloss ich, diesen Artikel über meinen Lieblingskapita- nisten und Philanthropen Warren Buffett zu schreiben. Wenn ich ins Ausland reise, treffe ich viele Geschäftsleute, darunter CEOs, Anlageberater und alle möglichen Leute.

Beide werden für immer in Erinnerung bleiben.

Am Vorabend des Jahrestreffens von Berkshire Hathaway beschloss ich, diesen Artikel über meinen Lieblingskapita- nisten und Philanthropen Warren Buffett zu schreiben.

Wenn ich ins Ausland reise, treffe ich viele Geschäftsleute, darunter CEOs, Anlageberater und alle möglichen Leute. Wenn sie mich fragen, wo ich wohne und ich meine Wurzeln in Omaha, Nebraska, erwähne, fragen sie mich immer, ob ich Warren Buffett kenne. Ich sage ihnen ja. Sogar in Vietnam wusste ein erfolgreicher über Warren Buffett mehr als ich. Einige von ihnen nannten ihn das "Orakel von Omaha." Außerdem sage ich ihnen, dass ich ihn den "Mahatma Gandhi des Kapitalismus" nenne. Sie fragen mich, wie ich zu diesem Vergleich gekommen bin.

Ich kannte Mahatma Gandhi nicht, aber ich habe den Film gesehen und viel über ihn und sein Leben recherchiert. Er kam aus einer Geschäftsfamilie, absolvierte ein Jurastudium in England und praktizierte dann in Südafrika. Nach seiner gescheiterten Anwaltspraxis in Bombay ging er nach Südafrika, um dort indische Geschäftsleute zu verteidigen. Als er die Diskriminierung indischer und afrikanischer Menschen in Südafrika sah, beschloss er, sich für die Gleichheit aller Menschen einzusetzen. Dann kam er zurück nach Indien und war die führende Kraft des friedlichen Widerstandes hinter der Freiheitsbewegung Indiens.

Als Indien 1947 von Großbritannien unabhängig wurde, hätte Mahatma Gandhi jeden Titel haben können, den er wollte. Er hätte der Präsident von Indien, der Premierminister von Indien, der Kaiser von Indien oder alles sein können, was er wollte. Aber davon würde er nichts wissen. Sobald Indien frei wurde, lebte er ein sehr einfaches Leben. Er machte seine eigenen Kleider, lebte nicht in großen Villen oder lebte das Leben von Luxus.

Mahatma Gandhi war alles andere als scheinheilig. Er praktizierte, was er predigte. Viele Führer der Welt, die für die Unabhängigkeit ihres Landes maßgeblich waren, wurden schließlich Premierminister, Präsident oder hatten eine starke Position inne. Später sammelten diese Führer viel Reichtum und Macht. Mahatma Gandhi sorgte jedoch dafür, dass diese Art von Macht und Reichtum seine Überzeugungen und Prinzipien nicht übernahm. Selbst seine Kinder haben aufgrund der Position ihres Vaters keinen Reichtum erworben.

Related: Warren Buffetts bemerkenswert einfaches Mantra für den Erfolg

Auf die gleiche Weise hat Warren Buffett, der zweitreichste Mann des Landes, ein großer Investor und ein großer Geschäftsmann, nie an den Früchten seines materiellen Erfolges teilgenommen. Er plant, all seinen Reichtum wegzugeben. Zum Beispiel besitzt er keine Villa. Er lebt immer noch in demselben Haus, das er seit 40 Jahren hat. Seine Vergütung von 100.000 US-Dollar pro Jahr ist die niedrigste in der Unternehmenswelt. Man könnte ihn niemals beschuldigen, einen luxuriösen Lebensstil zu führen. Er kauft immer noch zwei Jahre alte Autos und fährt sie selbst.

Bei einem kürzlichen Treffen von NetJets-Besitzern, wo Warren sprach, waren die Leute schockiert zu erfahren, dass er nicht einmal eine Haushälterin hatte. Seine Frau erledigt die Hausarbeit, kocht ihre eigenen Mahlzeiten und putzt ihr eigenes Geschirr. Warren glaubt daran, Wohlstand zu schaffen, aber am Ende des Tages glaubt er, alles als Wohltätigkeit zurückzugeben.

Er weiß auch, dass er keine gemeinnützige Stiftung leiten kann, weil das nicht seine primäre Stärke ist. Also beschloss er, sein ganzes Geld an die Bill & Melinda Gates Foundation zu geben, denn Bill Gates hat eine großartige Organisation aufgebaut, die überall auf der Welt Wohltätigkeitsarbeit leistet.

Warren Buffett hat seinen Kindern keinen seiner Reichtümer gegeben wie viele andere wohlhabende Leute getan haben. Seine drei Kinder sind zufällig bodenständige und einfache, gesetzestreue Bürger. Sie werden nie einen Skandal um seine Kinder sehen. Alle drei waren so mildtätig wie ihr Vater.

Die andere gemeinsame Eigenschaft zwischen Gandhi und Warren Buffett ist ihre Leidenschaft für das Schreiben. Beide sind sehr produktive Autoren und tun es auf sehr einfache Weise, so dass sogar ein Sechstklässler es verstehen kann.

Diese Welt ist voll von reichen Leuten und Anführern, die nicht praktizieren, was sie predigen. Selbst Al Gore (Nobelpreisträger), der über die globale Erwärmung spricht, lebt in einem großen Haus, fliegt in einem großen Jet herum und übt nicht, was er predigt. Warren ist jedoch nicht so. Sein einfacher Lebensstil, seine Weisheit und seine starke Unterstützung des freien Unternehmertums und des amerikanischen Kapitalismus machen ihn zu einem Liebling aller Menschen auf der Welt. Er benutzt NetJets, aber nur für sein Geschäft, um seine wertvolle Zeit zu sparen. Wenn er es auf seine Weise hätte, würde er wahrscheinlich nach Südwesten fliegen.

Verwandte: 3 Warren Buffett Zitate Ihr Geschäft sollte leben

Wenn Sie Warren Buffett kennengelernt haben, würden Sie nie wissen, dass er eine Million Dollar wert ist. Er hat solch einen selbstironischen Sinn für Humor und die Fähigkeit, lustig zu sein. Es würde dich wundern, wie so ein wohlhabender Geschäftsmann so lustig und bodenständig sein kann.

Warren ist auch besonders gut mit jungen Leuten. Als ich Warren anrief und ihm erzählte, dass ich einige Studenten von IIT Kharagpur in Indien habe und sie ihn gerne treffen würden, habe er schnell Zeit gespart, um sich mit ihnen zu treffen. Er gab ihnen sogar vier Stunden seiner Zeit. Kannst du dir vorstellen, dass diese armen Studenten aus Indien einen der reichsten Männer der Welt treffen und Zeit mit ihm verbringen? Er hat das schon viele Male gemacht und ist immer bereit, Studenten aus der ganzen Welt zu treffen und ihnen seine Weisheit zu geben, Zeit mit ihnen zu verbringen und lustig mit ihnen zu sein. Es ist eine Qualität, die bei reichen und erfolgreichen Geschäftsleuten schwer zu finden ist.

Als er meinen Sohn traf, der ihm erzählte, dass er zwei Anteile an Berkshire Hathaway hatte, sagte Warren "zwischen meinem Besitz und Ihrem Besitz, ich denke wir können Kontrolle Berkshire Hathaway. & rdquo; Mein Sohn war von diesem Kommentar absolut verblüfft.

Warren ist immer bereit, sich mit jemandem fotografieren zu lassen, der ihn für sein Autogramm oder Foto anhält. Ich glaube nicht, dass er jemals nein gesagt hat. Er ist immer bereit, seine Zeit zu geben, um anderen Menschen zu helfen. Deshalb nenne ich ihn den "Mahatma Gandhi des Kapitalismus." Er hat einen großen Einfluss auf meine philanthropischen Aktivitäten in meinem Dorf ausgeübt.

Ich bete nur, dass Warren Buffett ein sehr langes und gesundes Leben führt, weil er ein Hoffnungsträger ist, um Unternehmen auf der ganzen Welt zu befreien.

Wenn es einen Unterschied zwischen Warren Buffett und Mahatma Gandhi gibt, sind es ihre Essgewohnheiten. Mahatma Gandhi war Vegetarier und aß kein Rindfleisch, während Warren Buffett seine Rindersteaks liebt.

Related: Warren Buffett weiß es. Reinvesting in Ihr Unternehmen kann zu einem enormen Wachstum führen.