Warum diese Collaborative Platform for Musicians Großes Geld macht

Warum diese Collaborative Platform for Musicians Großes Geld macht
Diese Geschichte erscheint in der Januar 2015 Ausgabe von . Abonnieren » Steve Martoccis Ziel für Splice ist nichts weniger als den Kurs der Musikkreation zu verändern. & ldquo; Wir denken, dass wir eine völlig neue Bewegung in der Musik führen können, & rdquo; er sagt. Splice ermöglicht es Musikern, ihre Arbeit mit beispielloser Leichtigkeit digital zu erstellen, zu teilen und zu speichern.

Diese Geschichte erscheint in der Januar 2015 Ausgabe von . Abonnieren »

Steve Martoccis Ziel für Splice ist nichts weniger als den Kurs der Musikkreation zu verändern. & ldquo; Wir denken, dass wir eine völlig neue Bewegung in der Musik führen können, & rdquo; er sagt.

Splice ermöglicht es Musikern, ihre Arbeit mit beispielloser Leichtigkeit digital zu erstellen, zu teilen und zu speichern. Die Musikplattform ist mit gängigen digitalen Audio-Workstations wie Ableton, Logic Pro und FL Studio kompatibel, andere sind in Arbeit.

& ldquo; Wir versuchen, Künstlern zu erlauben, furchtlos zu kreieren und sich nie um Backups zu sorgen, ihre Arbeit zu verlieren oder Dateien zu verpassen, wenn sie Dinge an Leute schicken, & rdquo; sagt Martocci, ein Tech- und Startup-Veteran, der zuvor die Messaging-Plattform GroupMe mitgegründet hat. & ldquo; Sie konzentrieren sich nur darauf, ihre Musik zu machen. & rdquo;

Fügen Sie einen Community-Winkel hinzu, der es angehenden Musikern ermöglicht, mit Melodien zu spielen, Titel zu isolieren und Remixe zu erstellen, und Splice hat die Voraussetzungen für einen Online-Musik-Spielplatz.

Der in New York ansässige Martocci hat GroupMe im Jahr 2011 an Skype verkauft, für einen Wert zwischen 43 Millionen und 85 Millionen US-Dollar. (Er lehnte es ab zu kommentieren.) Er traf seinen Splice-Mitbegründer, Santa Monica, Kalifornien, Software-Architekt Matt Aimonetti, auf einer 2012 Schiff Konferenz. Sie waren sich einig in ihrem Glauben, dass der digitale Entstehungsprozess für Musik in den 90er Jahren feststeckte.

& ldquo; Matt war ein Toningenieur für sein halbes Leben. Ich bin ein großer Musikfan, & rdquo; Martocci sagt. & ldquo; Wenn Sie an dieser Spitze von Musik und Code sitzen, fragen Sie sich, warum diese Konzepte der vernetzten Schöpfung und der einfachen Zusammenarbeit für Musik nicht existieren. & rdquo;

& ldquo; Eine der ersten Diskussionen, die wir hatten, war, die DNA der Musik zu sehen, & rdquo; Aimonetti fügt hinzu. & ldquo; So viel davon ist Black Box. Ich bin besessen davon, den kreativen Aspekt aufzudecken. & rdquo;

Martocci und Aimonetti (die zuvor mit LivingSocial und Sony PlayStation gearbeitet haben) haben Splice im Oktober 2013 mit $ 2 gestartet. 75 Millionen in Seed-Finanzierung. Das Unternehmen erhöhte zusätzlich 4 US-Dollar. 5 Millionen im letzten Jahr in der Serie A Finanzierung, von Palo Alto, Kalifornien-basierte True Ventures geführt. In dieser Runde waren auch Investitionen des New Yorker Union Square Ventures sowie einiger Schwergewichte der Musikindustrie enthalten, darunter Superstar-DJs Tiësto und Steve Angello von Swedish House Mafia; Justin Biebers Manager Scooter Braun; und die Talentagentur William Morris Endeavour Entertainment.

True Ventures-Chef Adam D'Augelli war beeindruckt von den Spleiss-Gründern und der einfachen Integration der Plattform für Musiker. & ldquo; Sie waren sehr fokussiert und gut ausgeführt - sie bauten die erste Version des Produkts selbst und sammelten Markt- und potentielles Kundenfeedback in ein paar Wochen, & rdquo; D'Augelli sagt.& ldquo; Wir waren begeistert von ihrem engen Fokus auf den Aufbau einer Plattform, die keine Änderungen im Arbeitsablauf erforderte, sondern [Künstler] in der Art und Weise unterstützte, wie sie gerade arbeiteten. & rdquo;

Die Investitionen aus der Musikindustrie sind & ldquo; ein großes Stück Validierung, & rdquo; Martocci fügt hinzu. & ldquo; Wenn Sie [Splice] einem Künstler zeigen, leuchten ihre Augen auf. Es wird mein Leben leichter machen, dies vor den Vordenkern in der Musik zu bringen. & rdquo;

Das Kapital wird für die weitere Entwicklung und Feinabstimmung des Produkts verwendet. & ldquo; Wir stellen sicher, dass wir auf der Plattform solide sind und Dinge hinzufügen, während wir fortfahren, & quot; Martocci sagt. & ldquo; Wir müssen nur [Spleiß] so gut und stark machen, dass Musiker es teilen und wir Wert für sie schaffen. & rdquo;

Splice war 10 Monate in privater Beta-Phase, bevor Mitte September eine kostenlose öffentliche Betaversion veröffentlicht wurde. Die Website wird eine kostenlose Stufe beibehalten, aber Martocci sagt, dass sie langsam in Richtung zusätzlicher Funktionen migrieren wird. & ldquo; Wir bauen ständig einen Rückstau der erstaunlichen Dinge auf, von denen wir glauben, dass wir sie für Premium-Dienstleistungen von der Bildungsseite, der Seite der professionellen Produzenten, & rdquo; er sagt. & ldquo; Es ist endlos. & rdquo;