Warum Technologie kritisches Denken am Arbeitsplatz beeinflusst und wie man es behebt

Warum Technologie kritisches Denken am Arbeitsplatz beeinflusst und wie man es behebt
Dank der Zugänglichkeit von Technologie wird es immer deutlicher, dass Arbeitnehmer heutzutage weniger dazu neigen, ihre eigenen intelligenten und unabhängigen Gedanken zu bilden. Und die Frage stellt sich, warum sollten sie? Related: Klassenzimmer Tech "No Noticeable Improvement" in der Schülerleistung, Studie findet Immerhin gibt eine einfache Google oder Facebook-Suche Mitarbeiter schnelle Antworten auf alle ihre Fragen und vorgefertigte Meinungen für jedes politische Rätsel.

Dank der Zugänglichkeit von Technologie wird es immer deutlicher, dass Arbeitnehmer heutzutage weniger dazu neigen, ihre eigenen intelligenten und unabhängigen Gedanken zu bilden. Und die Frage stellt sich, warum sollten sie?

Related: Klassenzimmer Tech "No Noticeable Improvement" in der Schülerleistung, Studie findet

Immerhin gibt eine einfache Google oder Facebook-Suche Mitarbeiter schnelle Antworten auf alle ihre Fragen und vorgefertigte Meinungen für jedes politische Rätsel. Und obwohl wir zustimmen können, dass die Technologie den gleichen Mitarbeitern hilft, schneller und effizienter zu arbeiten, macht es ihnen sicherlich keinen Gefallen, kritisches Denken und Problemlösen bei den jüngeren Generationen zu fördern.

Verstehen Sie mich nicht falsch: Zu verstehen, wie sich der Fortschritt der Technologie in die Zukunft der Arbeit einfügt, ist einer der wichtigsten Beiträge zur Innovation, die jüngere Mitarbeiter jedem Arbeitsplatz geben. Und sicherlich haben Millennials, die die größte Generation der amerikanischen Arbeitskräfte sind, kein Problem, sich an neue Technologien anzupassen und den älteren Generationen beizubringen, neue Gadgets zu verwenden, die ihre Arbeitsweise verbessern können.

In einer digitalen Welt jedoch, Wo Millennials alle ihre Antworten auf Probleme mit einem Mausklick oder einem Fingerzeig erhalten, verwirrt das Vertrauen auf Technologie, um jede Frage zu lösen, die Wahrnehmung der Leute von ihrem eigenen Wissen und Intelligenz. Und diese Abhängigkeit kann zu Selbstüberschätzung und schlechter Entscheidungsfindung führen.

Die Arbeitgeber sollten auch besorgt sein, dass die Technologie verhindert, dass junge Arbeitnehmer kritisch denken, um Probleme zu lösen. Gegenwärtig sind über 85 Prozent der Arbeitgeber der Meinung, dass Mitarbeiter in der Lage sein sollten, ein bedeutendes Projekt für angewandtes Lernen zu absolvieren, aber nur 14 Prozent der Arbeitgeber sind der Meinung, dass die heutigen jungen Mitarbeiter und Absolventen über das Wissen oder die Fähigkeiten verfügen

Wenn die nächste Kohorte, Generation Z, in die Belegschaft eindringt, wird diese technologisch überlegene und digital angeborene Gruppe von Arbeitern die gleiche Problemlösungs- und kritische Denklücke wie ihre tausendjährigen Vorgänger haben - es sei denn Pädagogen und Arbeitgeber ergreifen Maßnahmen.

Um diese Problemlösungsherausforderungen zu lösen, sollten Arbeitgeber sich auf drei Bereiche konzentrieren, in Bezug auf ihre jüngsten gegenwärtigen und zukünftigen Arbeitnehmer:

1. Ihre Ausbildung

Mit mehr als 5 Millionen Studenten, die an mindestens einem digitalen Kurs eingeschrieben sind, bewegt sich die Hochschulbildung, ähnlich wie am Arbeitsplatz, weiterhin online. In den letzten fünf Jahren hat sich der Fortschritt des digitalen Lernens und die Ausrichtung von Edtech jedoch auf selbstgesteuertes adaptives Lernen konzentriert. Auf diese Weise hat sich die Industrie von der Implementierung von persönlicher Interaktion in einem Maße entfernt, in dem Lehrkräfte synchrones Lernen ermöglichen.

Mit diesem Trend hat sich die Edtech-Industrie jedoch getäuscht.

Der Grund ist der Endergebnis: Eine Generation von Studenten, die nicht motiviert oder ermutigt werden, zusammenzuarbeiten und Lösungen für Probleme zu teilen. Vier von zehn US-amerikanischen Hochschulabsolventen absolvieren ohne die komplexen Argumentationsfähigkeiten, die sie benötigen, um professionelle Arbeit zu bewältigen, und neun von zehn Arbeitgebern beurteilen jüngere Hochschulabsolventen als schlecht auf die Belegschaft in Bereichen wie kritisches Denken, Kommunikation und Problemlösung.

Obwohl Online-Bildung geschaffen wurde, um traditionelle Wege zu einem gewissen Grad zu verändern und zu stören, gibt es große Unterschiede bei der Erfüllung dieser Ziele in Bezug auf Motivation, Zusammenarbeit und Primat der Online-Lernenden. Der Hauptgrund ist der Mangel an direkter Interaktion im Online-Lernen.

Aufgrund dieser fehlenden Interaktion werden die Schüler nicht darin unterrichtet, Probleme zu lösen oder mit Klassenkameraden zusammenzuarbeiten, um zu Schlussfolgerungen zu kommen. In der Tat sind die meisten Online-Kurse einfach emotionslos. Online-Lernende schauen sich gedankenlos Videos von Vorträgen an oder wischen Lesungen durch. Sie erfüllen ihre Klassenanforderungen, indem sie Multiple-Choice-Quiz, textbasierte Diskussionsforen und Einzelaufgaben ausfüllen.

Related: SAT Scores fallen auf den niedrigsten Stand in 10 Jahren

2. Die Bildungsrolle Ihres Unternehmens

Sie können diese Probleme lindern, indem Sie in Schulungen für Ihre Mitarbeiter investieren. Selbst wenn Sie ein junges Unternehmen sind, sollten Sie in das Training von einigen der Besten der Branche investieren. Zwar können Arbeitgeber die Ausbildung eines Mitarbeiters nicht ändern, sie können jedoch unternehmensweite Bildungsprogramme erstellen, die junge Arbeitnehmer vom ersten Tag an problemlösend und kritisch denken.

Investitionen in eine solche berufliche Entwicklung sollten für jüngere nicht verhandelbar sein Mitarbeiter, die Sie rekrutieren und behalten. Und Ihre Mitarbeiter können Ihnen dafür danken: 59 Prozent der Millennials sagen, dass sie besser sind als ein Job, der eine professionelle Entwicklung bietet; tatsächlich sagen junge Arbeitnehmer, dass sie mehr daran interessiert und damit zufrieden sind, eine Ausbildung am Arbeitsplatz zu erhalten, als mehr Geld zu verdienen.

Ein solches Training wird Millennials nicht nur in ihren Jobs zufriedenstellen, sondern auch Problemlösungs- und Brainstorming-Aktivitäten und Workshops Ein kontinuierlicher Teil des Managements und der Ausbildung fördert auch kritisches Denken und innovative Ergebnisse an Ihrem Arbeitsplatz.

Betrachten Sie zunächst das umgedrehte Trainingsmodell, das als selbstgeführtes Trainingsprogramm beginnt und dann einen persönlichen Mentor bietet / Trainer-Interaktionen und Peer-geführte Diskussionen auf dem Weg. Durch solche grundlegenden Mikrolernungsmodule können Millennials leicht Training von ihren Mobilgeräten konsumieren, wenn dies zu ihren Zeitplänen passt. Sobald das grundlegende Wissen festgelegt ist, können Sie zu übergeordneten kognitiven Übungen übergehen, die die tatsächliche Anwendung des Trainings simulieren.

Diese Übungen können Gruppenprojekte, Gruppendiskussionen und simulierte Lernumgebungen beinhalten. Simuliertes Lernen führt nicht nur zu einem besseren Verständnis eines Konzepts, sondern schafft auch grundlegendes Wissen, das eine Möglichkeit für fallbasiertes Lernen bietet.

Nachdem die formale Schulung abgeschlossen ist, können die Mitarbeiter weiterhin bewährte Methoden austauschen habe auf dem Gebiet gelernt. Dies schafft nicht nur eine Problemlösungsgemeinschaft in Echtzeit, sondern liefert auch kontinuierliche Verbesserungen für grundlegende Schulungsmaterialien und -aktivitäten. In ihrem eigenen Tempo lernend, werden jüngere Generationen lernen, kritisch zu denken und gleichzeitig Wissen und Lösungen für andere auf diesem Weg beizutragen.

3. Die Kultur Ihres Unternehmens

Das übergeordnete Ziel der beruflichen Entwicklung besteht darin, junge Arbeitnehmer zu befähigen, produktivere, informiertere und innovativere Führungskräfte des Unternehmens zu werden. Diese Bemühungen sind jedoch bedeutungslos, wenn Organisationen es versäumen, eine Kultur zu schaffen, die Mitarbeiter motiviert, außerhalb ihrer Komfortzonen zu arbeiten.

Sie müssen lernen, in neue Rollen einzusteigen, in denen sie sich nicht nur mit Technologie, sondern auch mit Problemlösung wohlfühlen auch bleiben Sie vor der Kurve und "Problem voraussehend."

Nehmen Sie einen Puls-Check auf, wie Ihre Unternehmenskultur kritisches Problemlösen unterstützt, indem Sie die Aufmerksamkeit Ihres Unternehmens auf Millennial und Gen Z "Kulturträger, & rdquo; wie:

  • Struktur der Verwaltung und Werkzeuge zur Unterstützung ihrer Arbeitsstile

  • "Sinnvolle Arbeit & rdquo; gegeben und die Möglichkeiten, zu Projekten beizutragen oder zu führen

  • Flexible und kollaborative Arbeitsmöglichkeiten.

Arbeitgeber, die sich jetzt die Zeit nehmen, um zu bewerten, wie ihre Organisationen jungen Mitarbeitern helfen können, kritisch zu denken, ohne "die Antworten googeln" zu müssen. wird diese Mitarbeiter in produktive, innovative und strategische Entscheidungsträger für die Zukunft verwandeln.

Related: 4 Wege, die Technologie Bildung erschwinglicher und verfügbar macht