Warum kleine Unternehmen den Innovationsvorteil haben

Warum kleine Unternehmen den Innovationsvorteil haben
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe November 2011 von . Subscribe » Als ich meine Firma gegründet habe, bin ich auf den Businessplan-Wettbewerb für Finanzierung und Feedback gestoßen. Bei jeder Veranstaltung stieß ich auf die gleiche Frage von einem Richter oder einem Publikumsmitglied: "Das scheint ziemlich einfach zu sein, warum tut [großer Wettbewerber] nicht einfach das?

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe November 2011 von . Subscribe »

Als ich meine Firma gegründet habe, bin ich auf den Businessplan-Wettbewerb für Finanzierung und Feedback gestoßen. Bei jeder Veranstaltung stieß ich auf die gleiche Frage von einem Richter oder einem Publikumsmitglied: "Das scheint ziemlich einfach zu sein, warum tut [großer Wettbewerber] nicht einfach das?" Meine Antwort war immer die gleiche: "Ich weiß es nicht - sie tun es einfach nicht." Die Antwort war immer seltsam genug, wahrscheinlich weil der Fragesteller auch keine Ahnung hatte.

Diese Frage wurde schließlich rhetorisch, beim eventuellen Verkauf meiner Firma und bei allgemeinen Beobachtungen, wie große Firmen und Start-ups handeln. Warum erwerben große Unternehmen erfolgreicher statt innovativ? Sie haben sicherlich das Talent, das Geld und den vorhandenen Marktanteil, Start-ups mit Leichtigkeit zu starten, aber sie tun es nicht sehr gut. Was eindeutig fehlt, ist etwas in ihrer DNA, aber auch etwas in den Zahlen. Wenn große Unternehmen intern oder über einen Einkaufsbummel wachsen, ist es wichtig, die zugrunde liegenden Motivationen und Mathematik zu berücksichtigen.

Menschen und Kultur: Start-ups brauchen innovative s, und das ist typischerweise nicht in einer Stellenbeschreibung für ein großes Unternehmen. Große Unternehmen stellen Leute ein, wenn die Arbeitsbelastung dies erfordert, nicht wenn sie sich um Luft sorgen und über Innovation nachdenken können.

Gleichermaßen arbeiten Menschen für große Unternehmen, wenn sie einen stabilen Gehaltsscheck, einen achtstündigen Arbeitstag und Projekte auf ihrem Schreibtisch haben wollen. Mechanisch gesehen erfordert die Fähigkeit, sich von einem abrechenbaren Arbeitspensum zu lösen, um etwas Innovatives zu verfolgen, einen erheblichen Buy-In und Ressourcen von Managern. Diese Manager werden wahrscheinlich von ihren Vorgesetzten auf die Rentabilität bestehender, nicht zukünftiger Geschäfte bewertet.

Kosten- und Organisationsstruktur: Große Unternehmen können auf Kosten- und Ausführungsbasis nicht mit Start-ups konkurrieren. Organisatorische Hierarchien verlangsamen die Entscheidungen, die bei einem Start-up über Mittagessen oder Biere getroffen werden könnten, und etablierte Gehälter und Dienstleister verursachen Kosten, die fast jedes Frühphasenunternehmen begraben würden. Während Startups betteln, borgen und tauschen, folgen große Unternehmen etablierten Prozessen, Protokollen und Preisen, um die gleichen Dinge mit einer viel langsameren Geschwindigkeit und einem großen Mehraufwand zu erreichen.

Risiko: Leider sparen all diese zusätzlichen Dollars und die aufgewendete Zeit wenig, um die Risiken der eigentlichen Konzepte zu mindern. Im Gegensatz zu Startups haben große Unternehmen viel zu verlieren. Gescheiterte interne Unternehmungen belasten nicht nur die Bilanz, sondern die Firmenmarkenunternehmen investieren erhebliche Ressourcen in Aufbau und Schutz. Das einzige Risiko beim Erwerb von etablierten und veräußerten Unternehmen besteht darin, zu viel zu zahlen. Diese Prämie übertrumpft debatabel das Risiko, mehrere interne Fehler zu haben, um etwas richtig zu machen.Wie alles andere auch, läuft es auf Mathematik hinaus - hauptsächlich auf Wahrscheinlichkeit und Statistik.

Wenn beispielsweise ein großes Unternehmen weiß, dass es ein Startup-Konzept für 1 Million Dollar replizieren kann, aber nur eine 33-prozentige Chance hat, langfristig erfolgreich zu konkurrieren, könnte es mathematisch rechtfertigen, 3 Millionen Dollar für die verfremdete Version zu bezahlen. Dies ermöglicht es, die Gründung, Dreschflegel und Versäumnisse zu verlassen und das Unternehmen und den Wettbewerb auf einen Schlag zu erwerben - keine Unterbrechung der laufenden Projekte, keine Notwendigkeit, interne Innovatoren auf der Gehaltsliste zu behalten und keinen Grund, die Unternehmensmaschine zu ändern sie in der Erwerbsposition an erster Stelle. Klacks.

Warum ist das wichtig? Zu wissen, warum große Unternehmen kleine kaufen, ist entscheidend für die Positionierung und Preisgestaltung eines Unternehmens für eine Akquisition. Große Unternehmen sind bargeldintensiv und innovationsarm, und wenn sie scheinbar am Rande stehen, sind sie wahrscheinlich nicht dumm, sie machen nur Mathe. Sicherzustellen, dass Ihr Unternehmen zu ihrem Preis und zu ihrer Formel passt, erfordert ein Denken wie sie es tun.

Es wäre einfach, ein Startup ganz aufzugeben, weil ein größeres Unternehmen damit konkurrieren könnte. Anstatt die Innovationsherausforderungen großer Unternehmen zu kennen, werden sie von Wettbewerbern zu strategischen Acquirern. Startups im Steuerhaus potenzieller Wettbewerber zu bauen ist nicht dumm - es ist schlau. Und wenn ich das nächste Mal gefragt werde, warum ein Konkurrent mein Konzept nicht repliziert, antworte ich zuversichtlich so: "Weil sie darauf warten, mich zu kaufen."

Bild von Shutterstock. com / Orla