Warum unser Arbeitsmarkt vor unseren Augen stirbt

Warum unser Arbeitsmarkt vor unseren Augen stirbt
Die Welt endet nicht mit einem Paukenschlag, wie T. S. Eliot geschrieben hat, sondern mit einem Wimmern und somit mit dem US-Arbeitsmarkt. Der brutal enttäuschende Beschäftigungsbericht, den das Arbeitsministerium am Freitag veröffentlichte, zeigte, dass im Dezember nur 74 000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, weit unter den von Ökonomen vorhergesagten 196 000.

Die Welt endet nicht mit einem Paukenschlag, wie T. S. Eliot geschrieben hat, sondern mit einem Wimmern und somit mit dem US-Arbeitsmarkt.

Der brutal enttäuschende Beschäftigungsbericht, den das Arbeitsministerium am Freitag veröffentlichte, zeigte, dass im Dezember nur 74 000 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden, weit unter den von Ökonomen vorhergesagten 196 000. Die Arbeitslosenquote sank von 7 Prozent auf 6,7 Prozent, aber weniger auf die Schaffung von Arbeitsplätzen als auf Menschen, die bei der Arbeitssuche satt oder erfolglos waren und den Arbeitsmarkt verloren. Nach dem größten Teil des vergangenen Jahres fiel diese Rate aus den falschen Gründen.

Diese Zahl sollte ein Weckruf sein, weil sie den langsamen, stetigen Erosionsbruch unseres Arbeitsmarktes darstellt. Es ist Zeit, sich den Tatsachen zu stellen: Weder die Krankheit noch die Heilung haben geklappt und dieser Patient, unser Arbeitsmarkt, stirbt vor unseren Augen. Die Krankheit war die Große Rezession, die unsere Wirtschaft fast zum Einsturz brachte und Millionen arbeitslos machte. Aber das Heilmittel war auch nicht wirksam. Die hohen Ausgaben für soziale Programme haben es geschafft, ein Sicherheitsnetz zu schaffen, um viele Menschen aus der Armut zu befreien, aber es hat nichts zur Schaffung von Arbeitsplätzen beigetragen. In der Tat könnte es sehr schmerzlich sein, da die höheren Steuern, die für diese Programme gezahlt werden müssen, eine unnötige und strafende Belastung für kleine und mittlere Unternehmen darstellen, die wiederum ihre Fähigkeit zur Beschäftigung von Arbeitnehmern erstickt haben.

Related: Schiff, nicht Sozialismus, ist die Antwort auf wirtschaftliche Probleme

Was ist das Ergebnis? Menschen, die arbeiten wollen, sind von staatlicher Hilfe abhängig geworden - wie der gewaltige Streit um die Entscheidung zeigt, die Leistungen nicht an Langzeitarbeitslose zu zahlen. Die Sozialpolitik der Regierung über die Interessen und Bedürfnisse der Unternehmen zu stellen, war eine Katastrophe für den amerikanischen Arbeiter. Dieses Argument sollte umgedreht werden. Die Ersparnisse aus diesen Vorteilen zu verwenden, um in amerikanische Unternehmen aller Größen zu reinvestieren, durch Steuererleichterungen (und, da wir das Argument vorbringen, einen Teil des Regulierungsaufwands zu reduzieren), würde Geschäftsinhabern helfen, ihre Betriebe zu erweitern , den Umsatz steigern und ja, Arbeiter einstellen.

Gibt es kurzfristige Schmerzen bei diesem Ansatz? Absolut. Aber die Vermeidung von Schmerzen verursacht keine Erholung, sondern eher einen langsamen Tod für unsere Arbeiter und unser Land. Angesichts der Dezember-Zahl von Labour lag die US-Wirtschaft im Jahr 2013 durchschnittlich bei 183.000 pro Monat. Im Jahr 2012 lag sie im Durchschnitt bei derselben Zahl. Wir befinden uns nicht in einer Rezession, so dass Sie die Wirtschaft nicht für diese Stagnation des Wachstums verantwortlich machen können ( was übrigens nicht mit der Zuwanderung und dem Neueinstieg in die Belegschaft Schritt hält, so dass es im Wesentlichen zur Erosion der Arbeitsplätze kommt. Sie müssen dann die Politik beschuldigen, und der grundlegende politische Ansatz in den letzten fünf Jahren bestand darin, mehr für Sozialprogramme und staatliche Unterstützung auszugeben, alles auf Kosten der amerikanischen Unternehmen, der Kleinunternehmer und unserer erfolgreichsten Verdiener.Die Schurken waren nicht die Politiker, die diese Wirtschaft verpfuscht haben, sondern die Wal-Marts, die Burger Kings und die Ubers der Welt.

Related: Die Moral des Kapitalismus predigen

In der Krise ist es schwierig, Probleme philosophisch zu betrachten, aber dies ist ein ökonomischer Klacks, der von s und Geschäftsführern gut bekannt ist. Der Weg zum Erfolg in diesem Land liegt darin, Chancen zu ergreifen. Es gibt Jobs zu finden. Wenn diese sich in Lohn und Gehalt befinden, können sie als Leiter benutzt werden, um sich zu etwas Besserem zu entwickeln. Dies ist das einzige Land der Welt, in dem individuelle Freiheit, Einfallsreichtum, Ehrgeiz und Ehrgeiz es jemandem ermöglichen können, ihren eigenen Weg im Leben zu gehen. Das ist die Schönheit des amerikanischen Kapitalismus, der mit all seinen Fehlern immer noch die besten Chancen bietet. Aber es braucht Arbeit, es braucht Antrieb, es braucht Innovation. In den letzten Jahren wurden diese Eigenschaften abgewertet, und stattdessen haben wir gesehen, wie ein stetiger Strom von Menschen einfach von der Belegschaft verblasst und ihre Bedürfnisse und ihr Leben zur Last der anderen gemacht hat.

Politik und Politik sind gescheitert, und die Befürworter von mehr staatlicher Intervention oder Sicherheitsnetzexpansion können nicht auf dem Arbeitsmarkt nach Daten suchen, um ihren Fall zu unterstützen. Der Weg zum Erfolg ist eine Neubelebung des Eial Drive. Das bedeutet, dass Menschen ihr eigenes Unternehmen gründen oder ihre Fähigkeiten und ihr Wissen in den Unternehmen anwenden, für die sie arbeiten, um sowohl das Unternehmen als auch ihre eigene Situation zu verbessern. Die Freiheit, unsere Arbeit im Rahmen eines freien Marktes bestmöglich einzusetzen, kann nur zum Erfolg führen. Wenn mehr Menschen ihre Wirtschaftsphilosophie ändern würden, um das zu akzeptieren, würden wir eine Menge Arbeitsplätze schaffen. Wenn der Arbeitsmarkt und die Wirtschaft Amerikas gerettet werden sollen, wird dies durch die Wahl des freien Menschen und des Einzelnen geschehen, nicht durch die stolpernde Bürokratie der Regierung.

Related: Erhöhung des Mindestlohns Ins't a Magic Bullet