Warum Millennials nicht auf Anzeigen, Immobilien oder soziale Sicherheit vertrauen

Warum Millennials nicht auf Anzeigen, Immobilien oder soziale Sicherheit vertrauen
Gen Y steht der Tradition scheinbar misstrauisch gegenüber: Laut einem neuen Bericht sind Millennials gegenüber konventioneller Werbung, Wohneigentum und dem Versprechen sozialer Sicherheit. Millennials schätzen Authentizität höher als der Inhalt selbst, wenn Nachrichten konsumiert werden, laut einer Umfrage von 1, 300 Elite Daily-Lesern, fast alle im Altersbereich zwischen 18 und 35 Jahren, veröffentlicht von Elite Daily und Millennial Branding .

Gen Y steht der Tradition scheinbar misstrauisch gegenüber: Laut einem neuen Bericht sind Millennials gegenüber konventioneller Werbung, Wohneigentum und dem Versprechen sozialer Sicherheit.

Millennials schätzen Authentizität höher als der Inhalt selbst, wenn Nachrichten konsumiert werden, laut einer Umfrage von 1, 300 Elite Daily-Lesern, fast alle im Altersbereich zwischen 18 und 35 Jahren, veröffentlicht von Elite Daily und Millennial Branding . Daher verlassen sie sich auf neue Wege, Medien zu konsumieren. 33 Prozent wählen Blogs als ihre wichtigste Medienquelle. Weniger als drei Prozent geben an, dass Fernsehnachrichten, Magazine und Bücher ihre Entscheidungen beeinflussen, und nur ein Prozent sagte, dass eine überzeugende Werbung sie dazu bringen würde, einer Marke mehr zu vertrauen.

"Sie sind es gewohnt, CEOs und Politikern nicht zu trauen, sondern nur Unternehmen im Allgemeinen", sagt Dan Schawbel, Gründer der Gen Y Forschungs- und Managementberatungsfirma Millennial Branding. "Deshalb mögen sie Blogs Blogs, so fühlen sie sich, werden von Einzelpersonen geschrieben, es gibt normalerweise keine Agenda, und es ist ein persönlicher Bericht über ihre Gedanken und wie sie sich fühlen, und so können sie sich besser darauf einstellen, besonders wenn der Inhalt geschrieben wird von jemandem, der sie versteht oder jemand, der selbst ein Millennium ist. "

Die Ablehnung traditioneller Medien als unecht ist Teil des Trends der Millennials, andere Normen abzulehnen, die von früheren Generationen akzeptiert wurden. Zum Beispiel würde die Mehrheit der Millennials (59 Prozent) lieber ein Haus mieten als eines kaufen. In der Folge verzögert sich das Wohneigentum, sobald es das Erwachsenenalter erreicht, zunehmend.

Related: Achtung Millennials: Wie man bei der Sterbenden Art von Telefongesprächen (Infografik) Excel

Warum haben Millennials Tradition? Geben Sie nicht nur den verspäteten Ehen von Millennials und der Liebe zu neumodischen Technologien die Schuld. Die meisten der in der Studie befragten Personen sind in einem rauhen wirtschaftlichen Umfeld erwachsen geworden, was sich stark auf ihre Ausgabengewohnheiten ausgewirkt hat.

Rund drei Viertel der befragten Millennials glauben, dass die Wirtschaft ihre Fähigkeit, Geld zu sparen und auszugeben, negativ beeinflusst hat. In der Tat ist Hauseigentum nicht einfach deshalb, weil Millennials von der Tradition abgewiesen werden - 61 Prozent sagen, dass sie es sich gerade nicht leisten können, ein Haus zu kaufen. Millennials erwarten auch nicht, dass die Dinge besser werden, 62 Prozent sagen, dass sie nicht glauben, dass sie im Alter von 66 Jahren soziale Sicherheit erhalten werden.

"Sie sind definitiv weniger vertrauenswürdig. Sie wollen nicht das Gleiche haben Sie sind markentreu, aber ihre Aufmerksamkeit ist viel schwieriger ", sagt Schawbel." Es gibt einen Grund, warum Marken so viel Geld ausgeben, um sie zu erreichen ... Sie sind definitiv schwerer zu bekommen, [aber] dort sind 80 Millionen in Amerika, also können Sie sie nicht wirklich vermeiden."

Verwandte: 3 Wege, wie Marken Nostalgie im Zeitalter des Rückschritts vermarkten Donnerstag