Warum Meetings zu den schlechtesten Geschäftsritualen gehören. Je.

Warum Meetings zu den schlechtesten Geschäftsritualen gehören. Je.
Fast jedes Unternehmen im Land setzt derzeit auf Meetings als wesentlichen Bestandteil seines Geschäfts. Treffen auf hoher Ebene werden abgehalten, um eine Richtung für das Unternehmen zu besprechen und zu bestimmen; Treffen auf niedriger Ebene dienen dazu, Arbeit zu delegieren und Informationen zu verbreiten; andere Treffen zwischendurch versuchen die Lücken zu schließen.

Fast jedes Unternehmen im Land setzt derzeit auf Meetings als wesentlichen Bestandteil seines Geschäfts. Treffen auf hoher Ebene werden abgehalten, um eine Richtung für das Unternehmen zu besprechen und zu bestimmen; Treffen auf niedriger Ebene dienen dazu, Arbeit zu delegieren und Informationen zu verbreiten; andere Treffen zwischendurch versuchen die Lücken zu schließen.

Egal, wo Sie arbeiten oder für wen Sie arbeiten, Meetings sind ein wichtiger Teil des Jobs. Es gibt nur ein Problem: Meetings sind schlecht fürs Geschäft.

Das soll nicht heißen, dass jedes Treffen jemals Zeitverschwendung war. Sie können wahrscheinlich an mindestens eine Person denken, an der Sie teilgenommen haben, die zu einer positiven und produktiven Schlussfolgerung kam. Aber die meisten Meetings sind störende, unnötige Rituale, die das Endergebnis Ihres Unternehmens beeinträchtigen. Glaub mir nicht?

Related: Warum ich nicht mit dir Kaffee trinken möchte

Meetings sind Ablenkungen

Angenommen, Sie haben ein Meeting für 10 a angesetzt. m. und einer Ihrer Mitarbeiter geht gegen 9: 45 ein komplexes Problem an.Anstatt diesen Gedankengang Schritt für Schritt durchzuarbeiten und das Problem zu lösen, ist dieser Arbeiter gezwungen, seine Denkweise zu brechen, um an einem unabhängigen Treffen teilzunehmen.

Einige Arbeiter könnten dies vorwegnehmen und sich einfach weigern, vor dem Treffen an irgendetwas zu arbeiten, da sie wissen, dass ihre Arbeit nur unterbrochen wird. Dies verursacht eine starke Blutung der potentiellen Produktivität.

Meetings wandern vom Thema ab

Egal wie groß oder wie klein die Gruppengröße ist oder wie sorgfältig Sie die Agenda geplant haben, Ihr Meeting wird mehr als wahrscheinlich irgendwann einmal vom Thema abschweifen. Und wenn das der Fall ist, ist die gesamte Funktion verloren gegangen. Das & ldquo; ideal & rdquo; Das Treffen ist ein Thema, das während des gesamten Unterrichts vollständig behandelt wird.

Leider & ldquo; ideal & rdquo; Meetings existieren nicht.

Meetings haben unnötige Leute.

Dies ist eine der schlimmsten Eigenschaften von Meetings und ist fast nicht zu vermeiden. Sie werden im Allgemeinen mit wenig Rücksicht auf die Zeit der Leute geplant, die sie besuchen. Der Scheduler, normalerweise der Chef, wird oft Leute auf den Dienstplan werfen, selbst wenn es nur eine geringe Chance gibt, dass das Thema für sie relevant ist oder dass sie etwas Bedeutungsvolles beitragen können.

Dies erhöht die Anzahl der Teilnehmer, was manchmal als eine gute Sache angesehen wird - mehr Köpfe bedeuten mehr Möglichkeiten, das Problem zu lösen - aber es ist tatsächlich ziemlich schädlich. Es zieht nicht nur mehr Mitarbeiter von der Arbeit weg, es verwirrt auch den Fokus und bietet mehr Möglichkeiten zur Ablenkung.

Related: 10 Wege zu besseren Einchecken mit Ihren Mitarbeitern

Sitzungen multiplizieren Zeit ausgegeben

Wenn Sie eine einstündige Konferenz planen, scheint es keine große Sache. Es ist nur eine Stunde, also auch wenn es nicht ganz produktiv ist, haben Sie nur eine Stunde Zeit verloren.

Leider zeigt diese Mentalität nicht das ganze Bild. Meetings brauchen Zeit von jedem Teilnehmer. Angenommen, Sie haben sieben Teilnehmer an einem einstündigen Meeting. Nach der Schlussfolgerung der Confab hat das Unternehmen sieben Stunden verloren. Angenommen, es handelt sich um ein wöchentliches Meeting, können Sie das mit 52 multiplizieren.

Sie verschwenden jedes Jahr mehr als 360 Stunden Firmenzeit, indem Sie einfach dieses Meeting aufrufen.

Meetings sind keine Arbeit

Diese negative Eigenschaft von Meetings verstärkt alle anderen und ist die wichtigste, wenn es um die Bedeutung von Meetings für die Produktivität Ihres Unternehmens geht.

Während viele Leute Meetings als & ldquo; arbeiten, & rdquo; sie sind nicht. Nur weil sie in einem Büro mit Menschen stattfinden, heißt das nicht, dass tatsächlich etwas getan wird. In den meisten Meetings wird über die Arbeit gesprochen, und wenn Sie über Arbeit sprechen, arbeiten Sie eigentlich gar nichts. Über das Lösen eines Problems zu sprechen löst das Problem nicht. In einigen Fällen könnte es das Problem klären, aber in vielen Fällen wird es es nur komplizieren oder überhaupt nichts tun, indem man alle auf Platz eins zurückbringt, wenn das Treffen vorbei ist.

Der Zeitaufwand für Meetings

Laut einem kürzlich gehaltenen Vortrag von TED-Rednern David Grady und Jason Fried gibt es jedes Jahr mehr als 3 Milliarden Meetings, wobei Führungskräfte 40 bis 50 Prozent ihrer gesamten Arbeitszeit in Meetings verbringen.Da fast 34 Prozent aller Meetings als verschwendete Zeit enden, bedeutet dies, dass Führungskräfte, die 23 Stunden pro Woche in Meetings arbeiten, fast acht dieser Stunden verschwenden - fast einen vollen Arbeitstag pro Woche. Dieser Produktivitätsverlust wird allein in den USA jedes Jahr schätzungsweise 37 Milliarden Dollar verschwenden.

Ob Sie Meetings hinsichtlich ihrer Produktivität, Rentabilität oder Auswirkungen auf die Mitarbeitermoral betrachten, sie sind eindeutig ein ineffizientes System der Kommunikation und Zusammenarbeit. Wenn Sie dieses Unternehmenshindernis überwinden wollen, ist die Lösung einfach: Befreien Sie sich von Meetings. Probieren Sie es für ein paar Wochen aus und sehen Sie, wie viel mehr Arbeit getan wird. Du kannst immer wieder zu alten Methoden zurückkehren.

Wenn Sie den Gedanken, Meetings ganz abzuschaffen, nicht ertragen können, versuchen Sie, Ihr Meeting-System zu überarbeiten. Treffen Sie sich für weniger Zeit, mit weniger Leuten und mit einem viel größeren Fokus darauf, etwas zu erreichen.

Sie werden über die Ergebnisse staunen.

Related: Sind Sie dieser gemeinsamen Arbeitsplatz Zeitverschwender schuldig? (Infografik)