Warum es für Franchise-Nehmer wichtig ist, eine Exit-Strategie zu haben

Warum es für Franchise-Nehmer wichtig ist, eine Exit-Strategie zu haben
Wenn Sie zum ersten Mal eine Franchise kaufen, sind Sie voller Aufregung, Angst und allerlei anderen Emotionen. In diesen frühen Jahren ist es selten, über die Aussicht nachzudenken, den Laden zu verkaufen. Die Zurücknahme des Eigentums hat in den Köpfen der neuen Eigentümer oft eine negative Konnotation.

Wenn Sie zum ersten Mal eine Franchise kaufen, sind Sie voller Aufregung, Angst und allerlei anderen Emotionen. In diesen frühen Jahren ist es selten, über die Aussicht nachzudenken, den Laden zu verkaufen. Die Zurücknahme des Eigentums hat in den Köpfen der neuen Eigentümer oft eine negative Konnotation.

Warum, wenn das Franchise erfolgreich ist, würde man es jemals verkaufen wollen? Denn die Planung für Ihre Zukunft ist einer der Hauptgründe, ein Franchise zu kaufen. Und es ist großartig, wenn Sie in ein System kaufen, das bereits ein Weiterverkaufsprogramm hat.

Ich habe diese Tatsache durch meine eigene Erfahrung als Franchisenehmer und Wiederverkäufer entdeckt. Eine Ausstiegsstrategie und die Ausrichtung auf ein Franchise-System, das über einen eigenen Prozess zur Erleichterung des Wiederverkaufs verfügt, sind entscheidend für den Erfolg. Ich fand, dass es sich auch friedlicher anfühlte, als ich das Geschäft aufbaute, da ich wusste, dass ich Jahr für Jahr einen Mehrwert hinzufügte. Ich hatte eine Ausstiegsstrategie und mein Franchisegeber würde mir helfen, es zu erreichen!

Verwandt: Wie diese drei Stay-at-Home Moms sich zusammengetan haben, um ein Franchise zu kaufen

Nach Jahren meines Signarama-Geschäftes in Carmel, Ind., Mit meiner Frau Mary, hatte ich das erreicht Art von Erfolg, dass die meisten Franchisenehmer unermüdlich arbeiten, um zu erhalten. Ich habe hart gearbeitet, um ein solides Geschäft aufzubauen, und den Wert meines Standortes schließlich um 400 Prozent erhöht. Ich arbeitete als Leiter des Mentorenprogramms von Signarama und half neuen Franchisenehmern, ihren Übergang in die Eigentumsrechte zu akklimatisieren und zu erleichtern. Kurz gesagt, ich hatte das Gefühl, dass ich genau das erreicht hatte, was ich erreichen wollte, und außerdem, dass ich als Besitzer in meinem Zenit war. Ich begann mich also nach einem Leben als etwas anderem als einem Geschäftseigentümer zu sehnen, um meinen Appetit auf eine neue Art von Herausforderung zu stillen.

Als ich anfing, über ein Leben mit einer neuen Richtung nachzugrübeln, begannen meine Erfahrungen als Mentor für Signarama mich zu inspirieren, den Unterricht als meinen neuen Fokus zu verfolgen. Ich fand, dass das, was mich am glücklichsten machte, andere zu lehren, erfolgreiche Unternehmer zu werden. Als ich meine eigenen Pläne machte, diesen Wunsch zu erfüllen, war ich erleichtert, dass ich nicht alleine gehen musste.

Ich habe erfahren, dass die United Franchise Group, die Muttergesellschaft von Signarama, die Tatsache schätzt, dass die Eigentümer irgendwann ihren Anteil an ihrem Franchise verkaufen wollen und dass es einen Prozess gibt, wann diese Zeit kommt. Dass die Gruppe eine eigene Strategie hatte, um den Weiterverkaufsprozess einfacher zu machen, half enorm. Dies war meines Erachtens der Dreh- und Angelpunkt, der den Verkauf meines Unternehmens so erfolgreich machte wie es war - es war eine Sache, dass ich meinen eigenen Plan hatte, aber es war genauso wichtig, dass mein Plan von denen im Hauptquartier unterstützt wurde.

Related: Franchise-Spieler: Wie das von einer Franchising-Familie entschied, ihr eigenes Signarama zu öffnen

Mein Erfolg ist nur die Hälfte der Geschichte.Der Franchise-Peer-Support und die Übergangsplanung, die aus dem Mentor-Programm stammen, das ich einst geleitet habe, kommen auch Franchisenehmern zugute, die ein bestehendes Franchise übernehmen. Außerdem, weil mein Geschäft bereits etabliert war, konnte der Eigentümer, der mein Signarama übernahm, beruhigt sein, weil er wusste, dass das Gebiet reif für den Profit war. Diese Gegenseitigkeit zwischen Franchise-Verkäufer und Franchise-Käufer kann nicht überbewertet werden.

Es ist wichtig zu erkennen, dass Franchise-Eigentum ein Prozess ist, eine Reise, die nur endet, wenn Sie nicht mehr am Unternehmen beteiligt sind. Unabhängig davon, wo Sie sich gerade befinden, sollten Sie wissen, dass es wichtig ist, eine Endspielstrategie zu verfolgen, unabhängig davon, ob Sie bestimmte Zukunftspläne haben, Ihr Franchise zu verkaufen. Wenn Sie daran interessiert sind, eine Franchise zu kaufen, ist es genauso wichtig sicherzustellen, dass der Franchisegeber eine konkrete Strategie hat, wann es Zeit ist, weiter zu machen.

Related: Hat die Franchise-Industrie ein Umsatzproblem?