Warum Künstler kaufen in Chattanooga

Warum Künstler kaufen in Chattanooga
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe November 2011 von . Subscribe » Sonderbericht Staat der kreativen Nation Kreative Kunst s baut neue Unternehmen auf und belebt Städte und Gemeinden im ganzen Land. Wir haben überprüft, wer was erstellt und wie diese wachsende kreative Klasse zu kleinen und großen Volkswirtschaften beiträgt.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe November 2011 von . Subscribe »

Sonderbericht

Staat der kreativen Nation Kreative Kunst s baut neue Unternehmen auf und belebt Städte und Gemeinden im ganzen Land. Wir haben überprüft, wer was erstellt und wie diese wachsende kreative Klasse zu kleinen und großen Volkswirtschaften beiträgt.

  • Artopolis: Der Staat der Kreativen Nation
  • New York Startup bringt Kunst in die Online-Massen
  • Maker Faire und das Wachstum des Do-It-Yourself
  • Lassen Sie sie Kunst machen
  • Im Fokus Nachhaltiges Bauen in Providence, RI

Chattanooga, Tennessee, ist vielleicht am berühmtesten für seine Choo-Choo, aber es ist ein ganz anderer Motor, der einen Großteil der Renaissance der südlichen Stadt anheizt. Eine Reihe von Initiativen hat Chattanoogas arbeitende Künstler angezogen und behalten, indem sie ihnen geholfen haben, Immobilien zu kaufen, Geschäftsgrundlagen zu erlernen und mit gleichgesinnten Kreativen zu arbeiten.

"Eine der großen Errungenschaften von Chattanooga ist, dass wir eine Stadt sind, die Partnerschaften und Zusammenarbeit wirklich versteht", sagt Helen Davis Johnson, Mitbegründerin von CreateHere, einer 4-jährigen Nonprofit-Organisation, die Kultur, Kultur und Kultur fördert Kunst.

Das MakeWork-Programm von CreateHere verlieh einzelnen Künstlern bis zu $ ​​15.000, um Immobilien im Stadtteil Main Street District (auch Southside genannt) zu erwerben. Einst vollständig bewohnt, ist das Gebiet nun gemischt genutzt, sowohl von Einheimischen als auch von Touristen. Dank MakeWork und seinem Domino-Effekt beherbergt der Main Street District heute einen Glasmacher, eine kollektive Kunstgalerie, einen Papiermacher, einen Wurstmacher, Maler, Bildhauer, Siebdrucker, Modedesigner und andere. Insgesamt 85 Künstler erhielten Stipendien über das Programm.

Helen Davis Johnson, Mitbegründerin von CreateHere

Weitere laufende Initiativen zur Förderung der wirtschaftlichen und geschäftlichen Entwicklung umfassen Programme, die Geschäftsplanung und persönliche Finanzen lehren, und, noch wichtiger, Johnson, bieten ein Gruppe von Peers, auf die sie sich für Rat verlassen können. Die Idee war, gegen die Geschehnisse in SoHo in New York, Bucktown in Chicago und anderen Städten im ganzen Land anzukämpfen, wo Künstler einem umkämpften Teil der Stadt neues Leben einflößten, um dann preisgünstig zu werden. "Wir wollten, dass die Künstler sehen die Revitalisierung ", sagt sie.

Der Glaskünstler Christopher Mosey hat seit 2001 ein Atelier in Chattanooga. 2007 kaufte er Immobilien im Main Street District. Obwohl er das MakeWork-Programm nicht nutzte, hat er von den Vorteilen des Wohnens und Arbeitens profitiert ein kreatives Zentrum.

"Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft wir durch die Studios der anderen wandern. Wir sehen uns gegenseitig wachsen und besser werden", sagt Mosey. "Dies ist eine der kreativsten Atmosphären, in denen ich seit der Schule war [ im Appalachian Centre for Craft]."

Dank dieser Gemeinschaft konnte Mosey sein Geschäftsmodell optimieren, um trotz des wirtschaftlichen Abschwungs erfolgreich zu sein. Er bietet Touristen und anderen die Möglichkeit, ihre eigenen Glasornamente zu blasen - ein Erlebnis sagt er, das lässt ihre Augen aufleuchten und schätzt das Handwerk des Glasblasens. "Es hat meinem Unternehmen wirklich geholfen zu wachsen", sagt er.

"Diese Nachbarschaft wurde anfänglich als ein künstlerischer, abgefahrener Bereich angesehen. Jetzt ist es ein Touristenziel. "

Das ist gut für Einheimische, sagt Johnson." Wir wissen, dass das Interesse der Künstler an einem Aufenthalt hier zunimmt, wenn sie sehen, dass sie ihre Talente in Chattanooga einsetzen können. Wir sind ein echtes, solides, kreatives Zentrum des 21. Jahrhunderts. "