Während die Abonnementdienste in Flammen stehen, sind die Flash-Verkäufe im Sand (Infografik)

Während die Abonnementdienste in Flammen stehen, sind die Flash-Verkäufe im Sand (Infografik)
The Honest Company, ein von der Schauspielerin Jessica Alba mitbegründetes Monatsabonnement, giftige Konsumgüter und nur eine Finanzierung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar, rüstet sich Berichten zufolge für einen Börsengang. Im Gegensatz dazu wurde Fab, eine Flash-Verkaufsseite, die erfolglos versucht hat, zu einer E-Commerce-Site zu wechseln, kürzlich für einen Bruchteil ihrer früheren Bewertung verkauft.

The Honest Company, ein von der Schauspielerin Jessica Alba mitbegründetes Monatsabonnement, giftige Konsumgüter und nur eine Finanzierung in Höhe von einer Milliarde US-Dollar, rüstet sich Berichten zufolge für einen Börsengang. Im Gegensatz dazu wurde Fab, eine Flash-Verkaufsseite, die erfolglos versucht hat, zu einer E-Commerce-Site zu wechseln, kürzlich für einen Bruchteil ihrer früheren Bewertung verkauft.

Es ist nicht nur The Honest Company. Subscription-Service-Unternehmen, zu denen auch andere große Namen wie Birchbox und der Dollar Shave Club gehören, haben einen Moment Zeit. Im Jahr 2014 sammelten sie mehr als $ 350 Millionen an Venture Capital, eine fast 100 Prozent Steigerung gegenüber dem Vorjahr, nach CB Insights.

Inzwischen haben Flash-Verkauf Unternehmen, darunter einmal große Spieler wie Gilt und Zulily, weitgehend verpufft .

Verwandte Themen: Jessica Albas Startup bringt 70 Millionen Dollar auf den Weg, um an die Börse zu gehen

Um zu analysieren, warum Abo-Dienste boomen, während das Flash-Verkaufsmodell größtenteils kaputt ist, haben die Mitarbeiter von Retention Science analysierte über 10 Millionen Bestellungen, die von mehr als 2,5 Millionen Einzelkunden abgeschlossen wurden, um zu sehen, wie sich jede Art von Geschäft in verschiedenen Bereichen der Kundenbindung und -bindung entwickelt.

Eine zentrale Kennzahl, die heraussprang: Wenn es um die durchschnittliche Anzahl von Bestellungen geht In einem Jahr lang konsumierten Abonnenten-Service-Unternehmen mit durchschnittlich mehr als sieben Bestellungen pro Kunde ihre Flash-Pendants, die pro Kunde durchschnittlich knapp über einem Artikel lagen.

Für ein Tim Eline, die die gegensätzlichen Trajektorien von Abonnement-Service im Vergleich zu Flash-Verkaufsseiten zeigt, siehe unten die Infografik von Retention Science.

Klicken Sie, um zu vergrößern +

Related: Starbucks startet Fresh Coffee Abonnement-Dienst