Welche Rolle sollten religiöse Werte im Geschäftsleben spielen?

Welche Rolle sollten religiöse Werte im Geschäftsleben spielen?
Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Anfang dieser Woche, einen Appell an Obamacare zu hören, der Unternehmen dazu zwingt, Verhütungsschutzversicherungen anzubieten, wird wieder einmal vor Einwänden von Eigentümern bestehen, die sich einer solchen Berichterstattung widersetzen ein Thema für viele Debatten unter Geschäftsinhabern aufwerfen: Sind die gewinnorientierten Unternehmen, die sie gegründet haben, besitzen und verwalten Erweiterungen von sich selbst und Anspruch auf verfassungsrecht

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs Anfang dieser Woche, einen Appell an Obamacare zu hören, der Unternehmen dazu zwingt, Verhütungsschutzversicherungen anzubieten, wird wieder einmal vor Einwänden von Eigentümern bestehen, die sich einer solchen Berichterstattung widersetzen ein Thema für viele Debatten unter Geschäftsinhabern aufwerfen: Sind die gewinnorientierten Unternehmen, die sie gegründet haben, besitzen und verwalten Erweiterungen von sich selbst und Anspruch auf verfassungsrechtliche Rechte?

Es ist eine der heikelsten juristischen Fragen heute. In der Rechtswelt bekannt als & ldquo; Corporate Personhood, & rdquo; Das Konzept besagt, dass Unternehmen in den Augen des Gesetzes wie Menschen sind und daher von den Gründern Rechte erhalten.

Die Gerichte haben die Idee jahrzehntelang abgelehnt. Menschen haben verfassungsmäßige Rechte. Unternehmen nicht. Aber dann kam die berühmte Entscheidung der Bürgerunion vom Obersten Gerichtshof im Jahr 2010, die besagte, dass Unternehmen ihr Geld für politische Kampagnen ausgeben könnten, weil die Beschneidung gegen das Recht der Unternehmen auf freie Meinungsäußerung verstoßen würde.

Wenn also Unternehmen ein Recht auf Redefreiheit haben, sollten sie nicht das gleiche Recht auf religiösen Ausdruck haben?

Das wird das Gericht entscheiden, aber für die heutigen Unternehmer ist das Thema weiterhin ein heikles Thema. Zum einen sehen viele s die Unternehmen, die sie als Erweiterungen ihrer selbst erstellt haben. In der Tat sind ihre persönlichen Werte und Glaubenssysteme oft Teil der Werte ihres Unternehmens.

Related: Wenn Sie auf 23andMe zielen, verpassten die Aufsichtsbehörden die Marke

Manchmal sind dies offen religiöse Werte. Nehmen wir Hobby Lobby, die Einzelhandelskette, die Obamacare aus religiösen Gründen erfolgreich bekämpft hat und deren Fall einer von drei ist, die der Oberste Gerichtshof akzeptiert hat. Christliche Werte sind in der Firma so stark, dass die Geschäfte am Sonntag geschlossen sind und religiöse Musik für die Käufer spielt. Die Gründer des Unternehmens nahmen ihre tief verwurzelten religiösen Überzeugungen und machten sie Teil der Unternehmenskultur. Persönliche und unternehmerische Werte wurden eins.

Es passiert tatsächlich mehr, als man in einem kleineren Maßstab denken würde. Hier in New York ist die Anlaufstelle für Technologieprodukte ein lokales Unternehmen namens B & H [ // www. bhphotovideo. com /]. Aber versuchen Sie nicht, an Freitagnachmittagen oder Samstagen dorthin zu gehen. Der Laden ist geschlossen, weil die Besitzer orthodoxe Juden sind. The Store könnte theoretisch offen sein, besetzt von Nichtjuden, aber die Werte der Religion der Besitzer verlangen, den jüdischen Sabbat zu ehren, so sehr, dass das Unternehmen nicht einmal online Bestellungen von Freitag Abend bis Samstag Abend.

Natürlich geht Corporate Personhood über die Ladenöffnungszeiten hinaus und kann den Überzeugungen der Mitarbeiter, die dort arbeiten, entgegenstehen, wie dies bei obligatorischen Verhütungsmitteln der Fall ist.Die Angst vor Gegnern von Unternehmenspersonen besteht darin, dass die individuellen Rechte der Arbeitnehmer eher durch die verfassungsmäßigen Rechte der Arbeitgeber zertrampelt werden.

Aber wir sprechen hier nicht von Diskriminierung. Unternehmen, denen die Obamacare-Ausnahmeregelungen gewährt wurden, können nicht plötzlich entscheiden, dass sie gegen Arbeitsgesetze verstoßen und keine Frauen oder rassische Minderheiten einstellen dürfen. Es ist die altbewährte und müde Tendenz zu der Annahme, dass Unternehmen im Kapitalismus immer darauf brennen, ihren eigenen Mitarbeitern im blinden Streben nach Profit etwas vorzutäuschen. (Es ist interessant, dass Gegner des Kapitalismus oft das Wort "böse", das von religiösen Obertönen durchdrungen ist, als das bevorzugte Adjektiv für "Unternehmen" verwenden, wenn sie über die Firmen sprechen, die sie atmen wollen.)

Related: The Ridiculous Thing One Kongressabgeordneter sagte über selbstfahrende Autos

In der Tat dient der Markt als ein ziemlich guter Regulator, um das Verhalten von Unternehmen zu begrenzen, wenn Unternehmen Personlichkeit gewährt werden. Sagt Hobby Lobby und Unternehmen wie es sich durchsetzen und sind von der Zahlung für Verhütungsmittel Abdeckung befreit. Das Unternehmen kann sich im Zusammenhang mit diesem Thema im Rahmen seines Einstellungsprozesses vorab äußern. Wenn Sie unsere Register bearbeiten möchten, müssen Sie Ihre eigene Verhütung bezahlen. Gleichzeitig könnten die Mitbewerber fehlende Verhütungsmittel als Verkaufsargument nutzen, um die besten Mitarbeiter zu gewinnen und sie möglicherweise aus der Hobby Lobby zu stehlen.

Und es gibt eine zusätzliche Marktdynamik. Letztendlich entscheidet der Oberste Gerichtshof, ob Unternehmen sich entscheiden können, bestimmte Behandlungen aus religiösen Gründen abzulehnen. Das bedeutet nicht, dass Unternehmen solche Sorgfalt automatisch ablehnen. Auch aus Marktsicht scheint es kurzsichtig zu sein, einige Coverage zurückzuhalten, wenn Sie im Wettbewerb um Mitarbeiter stehen. (Dieser Wettbewerb ist jetzt wegen der relativ hohen Arbeitslosigkeit nicht mehr so ​​heftig, aber sobald die Arbeitslosenquote normalisiert ist, wird er sich wieder normalisieren.) Auch Verbraucher, die sich dieser Politik bewusst sind, können ihre Gewohnheiten woanders hinnehmen, weil die Eigentümer ihre Entscheidungen treffen könnten entgegen ihren eigenen Überzeugungen. Arbeiter und Kunden können mit ihren Füßen abstimmen - und ihren Brieftaschen.

Die meisten Unternehmen werden keine religiöse Ausnahme in Anspruch nehmen, weil sie es als schlechtes Geschäft ansehen werden. Schließlich ist das gute Buch vieler Boards mehr in Richtung Bilanz ausgerichtet als die Bibel. In seinem Kern wird die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs über die Wahl entscheiden. Es wird um die Freiheit der Unternehmen gehen, zu wählen, was sie im Versicherungsschutz anbieten, und die Freiheit, diese Entscheidungen auf der Grundlage religiöser Unternehmenswerte zu treffen, die aus den gemeinsamen Werten der Gründer und Eigentümer stammen und oft in der Unternehmenskultur kodifiziert sind.

Sie haben die Wahl, mit Transparenz und evaluativem Wissen über die Konsequenzen für Mitarbeiter und Verbraucher, wirklich so schlecht? Wir werden es bald herausfinden.

Related: GoldieBlox entfernt Populäres Video nach dem Rechtsstreit mit den Beastie Boys