Welcher Abrechnungsplan ist der Beste für Ihr Unternehmen?

Welcher Abrechnungsplan ist der Beste für Ihr Unternehmen?
Jedes Unternehmen muss entscheiden, welcher Lohnplan für sein Outfit und seine Mitarbeiter am besten ist. Die häufigsten Häufigkeiten in den USA sind monatlich, halbmonatlich (zweimal im Monat), zweiwöchentlich (alle zwei Wochen) und wöchentlich. Landesgesetze erfordern in der Regel eine Mindestbezugsdauer - Sie können immer häufiger, aber nicht weniger zahlen.

Jedes Unternehmen muss entscheiden, welcher Lohnplan für sein Outfit und seine Mitarbeiter am besten ist.

Die häufigsten Häufigkeiten in den USA sind monatlich, halbmonatlich (zweimal im Monat), zweiwöchentlich (alle zwei Wochen) und wöchentlich. Landesgesetze erfordern in der Regel eine Mindestbezugsdauer - Sie können immer häufiger, aber nicht weniger zahlen. Jeder Tarif hat Vor- und Nachteile, also schauen wir uns die Unterschiede zwischen halbmonatären und zweiwöchentlichen, den beiden beliebtesten Optionen an.

halbmonatliche vs. zweiwöchentliche Lohnliste. Die Unterschiede mögen geringfügig erscheinen. Immerhin klingen gleich und es gibt nur zwei zusätzliche Prüfungen für alle zwei Wochen (26) im Vergleich zu halbmonatlich (24). Während die meisten Mitarbeiter es vorziehen, häufiger bezahlt zu werden, gibt es Vor- und Nachteile, entweder für Arbeitgeber oder Arbeitnehmer.

Related: 10 Fragen zu Fragen bei der Auswahl eines Online Payroll Providers

Ihr Buchhalter führt monatliche Berichte, nicht wöchentliche Berichte. Aus diesem Grund kann Ihre Buchhaltungsabteilung halbmonatliche Bezahlungszeiträume vorziehen, da der letzte Gehaltsscheck des Monats typischerweise mit dem Ende des Monats übereinstimmt. Für Unternehmen, die ihre Mitarbeiter zweiwöchentlich bezahlen, haben zwei Monate im Jahr drei statt zwei Stunden. Ihr Buchhalter muss Lohnabgrenzungen haben, damit die Kosten in dem Monat erfasst werden, in dem die Entschädigung bezahlt wurde.

Die Leistungen laufen normalerweise auch monatlich. Einige Ihrer Mitarbeiter haben möglicherweise freiwillige Abzüge für das Gesundheitswesen. Mit halbmonatlichen sind diese Abzüge einfach. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter jedoch alle zwei Wochen bezahlen, müssen Sie Abzüge basierend auf der Gesamtzahl der jährlichen Zahlungszeiträume verwalten (26 Zahlungszeiträume oder 27 in einigen Jahren).

Wer bevorzugt zweiwöchentliche Bezahlperioden? Lohnempfänger sind von Überstunden befreit, stündliche Mitarbeiter jedoch nicht. Das ist einer der Gründe, warum Mitarbeiter zweiwöchentliche Zahlungszeiträume bevorzugen. Stundenarbeitskräfte können inkonsistente Wochenarbeitszeitpläne haben, die Überstunden einschließen können. Zum Beispiel kann Ihr Mitarbeiter 60 Stunden pro Woche arbeiten.

Für einen zweiwöchentlichen Tarif können diese Überstunden leicht berechnet werden. Für Unternehmen, die einen halbmonatlichen Plan haben, ist es komplizierter, weil sie ihre stündlichen Angestellten normalerweise mit 86,67 Stunden pro Periode bezahlen (das sind etwas mehr als zwei 40-Stunden-Wochen). Wenn diese zusätzlichen Stunden zwischen zwei verschiedenen halbmonatlichen Bezahlungszeiträumen liegen, müssen Sie Anpassungen vornehmen, und das kann verwirrend sein.

Die Vorteile der Wochenabrechnung. Die Wochenlohnabrechnung ist für die meisten Unternehmen außerhalb der Branche (z. B. Baugewerbe, Klempnerei usw.) keine beliebte Option. Einer der größten Gründe sind die Kosten. Die meisten Payroll-Anbieter berechnen jedes Mal, wenn die Abrechnung ausgeführt wird. Wenn Sie Dutzende von Mitarbeitern auf Wochenplänen haben, können diese Gebühren summieren.Ein weiterer Stolperstein ist, dass jedes Mal, wenn Sie eine Gehaltsabrechnung durchführen, es für Sie oder Ihren Gehaltsabrechnungsadministrator viel Zeit in Anspruch nehmen kann, insbesondere wenn es Lohnabgrenzungen und Überstunden gibt.

Verwandte Themen: 4 Gründe, warum Ihr Team seine Gehälter festlegen sollte

Die wöchentliche Gehaltsabrechnung ist jedoch eine attraktive Option für Ihre Mitarbeiter. Genau wie stündliche Mitarbeiter zweiwöchige Zahlungszeiträume bevorzugen, bevorzugen sie möglicherweise wöchentliche Perioden noch mehr. Die wöchentliche Gehaltsabrechnung entspricht besser dem Cashflow eines stündlichen Mitarbeiters. Wenn ein stündlicher Angestellter einen unregelmäßigen Arbeitszeitplan mit Überstunden hat, spiegelt die wöchentliche Gehaltsliste am besten die Vergütung wider, die sie verdient. Wenn Ihr Mitarbeiter beispielsweise 60 Stunden in der Woche und 20 Stunden in der nächsten Woche arbeitet, stellt die wöchentliche Gehaltsabrechnung sicher, dass Ihr Mitarbeiter in der ersten Woche, in der er sie am meisten benötigt, wertvolle Überstunden leistet. Selbst Angestellte können es schätzen, häufiger bezahlt zu werden!

Um einen einfachen Überblick über die für Ihr Unternehmen am besten geeignete Abrechnungsperiode zu erhalten, lesen Sie diese Anleitung:

Verwandte Themen: 4 Tools, die der Verwaltung der Personalabrechnung den Schmerz nehmen