Was passierte, als ich die Regeln des Unternehmertums brach

Was passierte, als ich die Regeln des Unternehmertums brach
Als ich meinen hochbezahlten Job bei einer erfolgreichen Private-Equity-Firma in San Francisco verließ, brach ich "die Regeln". Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich frei, aber auch sehr ängstlich. Es ist der Traum eines jeden Finanzprofis, Partner in einer Private-Equity-Firma zu werden, wo die Vergütung im Leben mehrere zehn Millionen betragen kann.

Als ich meinen hochbezahlten Job bei einer erfolgreichen Private-Equity-Firma in San Francisco verließ, brach ich "die Regeln". Zum ersten Mal in meinem Leben fühlte ich mich frei, aber auch sehr ängstlich. Es ist der Traum eines jeden Finanzprofis, Partner in einer Private-Equity-Firma zu werden, wo die Vergütung im Leben mehrere zehn Millionen betragen kann. Aber ich? Ich verließ den Partnerweg, um nach Tulsa zu ziehen. Nein, das ist kein Tippfehler. Meine Wurzeln in der fünften Generation waren immer noch in meiner Heimatstadt, wo meine Eltern mich vor 20 Jahren erzogen hatten.

Ich wählte Oklahoma über New York, Chicago oder San Francisco, weil ich die Geschäftswelt in Tulsa zurückgeben und verändern wollte . Ich bin ein Erbauer in jedem Sinne des Wortes. Ich mag es, Unternehmen aufzubauen, die einen Beitrag zur Wirtschaft leisten, aber zuerst musste ich ein Unternehmen suchen und erwerben, das ich fördern konnte.

Nach 16 Monaten Kaltstart fand ich 2010 endlich das perfekte Unternehmen. Die Website von ConsumerAffairs wurde ursprünglich 1998 als Nachrichtenquelle für Journalisten entwickelt, die nach Trends bei Verbraucherbeschwerden suchen. Seitdem hat mein Akquisitionsteam die Website von einem Beschwerdeforum in eine Software-as-a-Service (SaaS) Plattform mit mehr als 250 Partnermarken verwandelt, die 98 Prozent unseres Umsatzes und unseres gesamten Wachstums ausmachen.

Related: 6 Führungskräfte teilen das Geheimnis des SaaS-Startup-Erfolgs

Dabei entstand ein neuer Einnahmefluss, der Abonnements statt Werbung verband. Als wir unser Angebot erweiterten und die Nutzererfahrung für Verbraucher und Unternehmen verbesserten, erweiterten Kunden ihre Partnerschaft mit uns.

Wir haben die Regeln gebrochen und es hat funktioniert.

Jeden Monat kommen mehr als sechs Millionen Besucher zu ConsumerAffairs.com zu recherchieren, zu überprüfen und mit den mehr als 5.000 Marken, die auf unserer Website vertreten sind, in Kontakt zu treten. Zu den jüngsten Ergänzungen unserer Benutzererfahrung zählen Expertenrezensionen, Käuferhandbücher, Anleitungen und Tools, um die verfügbaren Ressourcen zu erweitern, die wir Verbrauchern als Plattform für Kaufberatung bieten.

Viele CEOs haben eine Vorstellung davon, was sie tun möchten mit einem Geschäft, aber nicht viele denken darüber nach, wie sie Einkommensströme überholen und neugestalten können. Die Zusammenarbeit mit den klügsten Köpfen kann helfen, denn der zukünftige Wert eines Unternehmens basiert auf innovativen Ideen, Produkten, Dienstleistungen und Erlösmodellen, die es noch zu geben gilt. Unabhängig davon, ob der Hauptsitz verlagert wird oder neue Produktlinien und Einnahmequellen hinzugefügt werden, müssen neue Wege gefunden werden, um die Regeln zu brechen, die die meisten s binden. Ich habe einige der wichtigsten Regeln der Geschäftswelt verworfen, um ein neues Maß an Glück, Wohlstand und Unternehmenserfolg zu finden.

Regel 1 - Folge dem Geld.

Anti-Regel - Zeit ist wichtiger als Geld.

Ich hätte ein Partner in einer San Francisco Private Equity Firma sein können, aber stattdessen entschied ich mich, eine 60 Prozent Lohnkürzung zu nehmen und meine eigene Firma zu erwerben.

Hatte ich bei meinem Job 90 Stunden pro Woche geblieben , meine Karriere wäre rein auf finanzielle Vorteile und nicht auf den breiteren Kontext der Kultivierung meiner eigenen Firma ausgerichtet gewesen. Meine Übernahme von ConsumerAffairs.com hat dazu geführt, dass die Wirtschaft in Tulsa insgesamt Arbeitsplätze erhält. Ein weiterer Vorteil war, mehr Zeit mit meiner Frau und zwei Kindern zu verbringen. Im Gegensatz zu Geld ist Zeit etwas, was nicht gemacht werden kann.

Regel 2 - Web-basierte Unternehmen gehören nur in der Bay Area.

Anti-Regel: Überall außer Silicon Valley.

Unser Hauptquartier nach Tulsa war eine Perle, die Moment umklammert, weil herkömmliche Weisheit sagt, dass Sie ein Verbraucherwebgeschäft im Silicon Valley aufbauen sollen. Tulsa, Oklahoma, wird normalerweise nicht als Technologie-Stadt gesehen. Es ist immer noch abhängig von Öl und Gas, auch wenn wir Rückgänge in diesen Sektoren sehen.

Related: Warum Sie Ihr Startup in Silicon Valley nicht finden müssen

Obwohl wir nicht in San Francisco ansässig sind, haben wir unser Produkt und unsere Fähigkeit, Ingenieurskunst zu gewinnen, durch die Ansiedlung in einem kleineren Markt erheblich belastet. Es lohnt sich, die Talentakquise abzuwägen, um das Unternehmen zu weiteren Erfolgen zu bewegen, ohne dafür Millionen von Dollar in der Nähe von Google oder Microsoft ausgeben zu müssen. Es passiert einfach, dass es in Tulsa eine Menge neuer Entwicklungen gibt, die den Geschäftsaufwand erschwinglicher machen. ConsumerAffairs steht als einer der ersten Anwender an der Spitze dieser wirtschaftlichen Entwicklung.

Regel 3 - Kaufen Sie kein technologie-risikobehaftetes Unternehmen.

Anti-Regel - Erwerben Sie Unternehmen mit innovativem oder technologischem Potenzial.

Die Prozesse des ursprünglichen CEO, von dem ich ConsumerAffairs gekauft habe, waren größtenteils manuell. Als ich das Unternehmen erwarb, musste ich eine Technologieplattform aufbauen, die es noch nicht gab. Nachdem wir ein Team von 29 Ingenieuren und vier Produktmanagern eingestellt hatten, um den manuellen Betrieb zu überholen, beträgt das ursprüngliche Geschäft nur noch 3 Prozent unseres Umsatzes.

Obwohl wir eine bestehende Plattform aufbauen mussten, sind wir gewachsen das Unternehmen mit einer jährlichen Wachstumsrate von 91 Prozent seit 2012.

Regel 4 - Wenn es nicht kaputt ist, repariere es nicht.

Anti-Regel - Wenn sich der Boden unter deinen Füßen verschiebt Versuchen Sie, selbst eine etablierte Firma zu schwenken.

Nach gängiger Geschäftsmeinung sollte an einer eigenständigen Akquisition für mindestens zwei Jahre nichts geändert werden - insbesondere nicht an ihrem Erlösmodell. Pivoting ist angeblich nur für Start-ups gedacht, da es für die meisten ein Beinahe-Wunder ist, Produkt / Markt-Fit und Monetarisierung zu erreichen, und das Verdienen von Geld zu etwas Neuem ist wirklich schwer. Aber mit dem Geschäftsziel, die Umsätze konsequent zu verdoppeln, mussten wir unser werbebasiertes Erlösmodell, Preise und Prozesse überdenken. Ich habe nur 30 Tage gewartet, um zu basteln.

Die zweijährige Regel zu brechen hat sich ausgezahlt, als wir das ConsumerAffairs for Brands-Akkreditierungsprogramm starteten. Ziel ist es nun, Feedback und Analysen zu nutzen, um betriebliche Verbesserungen im Kundenservice und bei den Produktangeboten zu erreichen.

Verwandte Themen: Wie ConsumerAffairs gelebte und verbesserte Rentabilität überlebt hat

In den vergangenen zwei Jahren haben wir uns stärker engagiert Marken bei der Lösung von Verbraucherproblemen, erweiterten unsere Plattform, um Streitbeilegungsverfahren einzubeziehen, und boten Marken die Möglichkeit, Dokumentationen bereitzustellen, wenn sie nicht in der Lage waren, eine Lösung mit einem Verbraucher zu ermöglichen. Das ist einzigartig in unserer Partnerschaft, die keine andere Review-Plattform bietet.

Durch die Reduzierung der Abhängigkeit vom Werbemodell der Website konnten wir das Kundenerlebnis dramatisch verbessern und durch die Entwicklung neuer Produkte, die aus der Notwendigkeit entstanden sind, Marken zu bedienen Massive Eigenkapitalrendite.

Regel 5 - Micromanage für bessere Mitarbeiterergebnisse.

Anti-Regel - Entfesseln Sie Ihre Mitarbeiter.

Statt Micromanaging tendiere ich Talent an. Unsere Unternehmenskultur fördert Freiheit und Verantwortung, indem wir keine Regeln haben. Etwa 60 Prozent unserer Mitarbeiter arbeiten Telearbeit. Wir bieten eine unbegrenzte bezahlte Freizeit mit einem bezahlten Urlaubsstipendium an. Wir unterhalten eine gut bestückte Bar mit der besten Auswahl an Bier für diejenigen, die ein alkoholisches Getränk zum Mittagessen genießen, und wir haben Uber auf Kurzwahl, so dass die Leute sicher von der Arbeit nach Hause kommen können, wenn sie diesen Mitarbeiter-Vorteil nutzen. Freiheit als Grundüberzeugung zahlt sich aus. Unsere Retentionsrate 2015 betrug 92 Prozent, was in den Bereichen Unternehmen und Vertrieb ungewöhnlich ist.