Was Unternehmer aus Theranos 'Fall von der Gnade lernen können

Was Unternehmer aus Theranos 'Fall von der Gnade lernen können
Update: Am 14. März 2018 veröffentlichte die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) eine Erklärung, in der sie ankündigte, dass sie Theranos in Rechnung stellt. Gründer Elizabeth Holmes und ehemaliger Firmenpräsident Ramesh "Sunny & rdquo; Balwani mit Betrug. Die Ermittler der SEC stellten fest, dass Theranos mehr als 700 Millionen Dollar von Investoren aufgebracht hat, indem sie die Fähigkeiten der tragbaren Blutanalysentechnologie des Unternehmens sowie die geschäftliche und

Update: Am 14. März 2018 veröffentlichte die US-amerikanische Securities and Exchange Commission (SEC) eine Erklärung, in der sie ankündigte, dass sie Theranos in Rechnung stellt. Gründer Elizabeth Holmes und ehemaliger Firmenpräsident Ramesh "Sunny & rdquo; Balwani mit Betrug. Die Ermittler der SEC stellten fest, dass Theranos mehr als 700 Millionen Dollar von Investoren aufgebracht hat, indem sie die Fähigkeiten der tragbaren Blutanalysentechnologie des Unternehmens sowie die geschäftliche und finanzielle Leistung des Unternehmens übertrieben und falsch angegeben haben.

Während Holmes und Theranos das Produkt weder bestätigt noch dementiert haben Vorwürfe gegen sie, sie haben sich geeinigt, sich niederzulassen. Holmes wird die Stimmenmehrheit verwirkli- chen, eine Strafe von 500.000 US-Dollar zahlen, 10 Jahre lang nicht als Beamter oder Direktor einer Aktiengesellschaft fungieren und ihre restlichen 18,9 Millionen Theranos-Aktien zurückgeben. Diese Abrechnungen unterliegen der gerichtlichen Zustimmung. Die SEC wird ihre Ansprüche gegen Balwani vor einem Bundesgericht verhandeln.

Diese Geschichte wurde ursprünglich am 15. April 2016 veröffentlicht.

Es mag so scheinen, als hätte sich ein 13 Jahre altes Unternehmen mit einer 9-Milliarden-Dollar-Schätzung lange bewährt Vor, aber der Showdown der Bundesregierung mit Theranos zeigt, dass Einhorn-Status nicht entschuldigt ein scheinbar fehlerhaftes Produkt.

Im Oktober 2015 behauptete ein Wall Street Journal Exposé Theranos übertrieben seine Dienste. Das Biotech-Unternehmen behauptete, es könnte mehr als 240 Gesundheitsstörungen testen, alles mit einem einfachen Finger-Stich, und schnell Ergebnisse mit seinen proprietären "Edison" -Maschinen erzeugen. Aber die Edisons verarbeiteten nur etwa 15 Arten von Tests, hieß es im Journal.

Dann öffnete sich die Skepsis, und die Leute stellten die Qualität und sogar wissenschaftliche Integrität der Operationen von Theranos in Frage. Verschiedene Untersuchungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein großer Teil der Testergebnisse von Theranos fehlerhaft war und dass seine Labors bei Gesundheits- und Sicherheitsinspektionen schlecht abschnitten. In der Zwischenzeit hatte Theranos noch nie eine FDA-Zulassung oder eine klinische Begutachtung beantragt, so dass die FDA das Unternehmen überraschend besuchte.

Verwandte: Gesundheitsbehörden untersuchen die Bluttest-Technologie von Theranos

Theranos versuchte seine Methodik und Genauigkeit zu verbessern Bundesvorschriften zu erfüllen, aber diese Bemühungen reichten nicht aus. Jetzt droht die Regierung, das Unternehmen zu beschuldigen, sein Labor in Newark, Kalifornien, zu schließen und seine leitenden Angestellten zu verbieten. Wenn die Agentur, die die Sanktionen in Betracht zieht, die Zentren für Medicare & Medicaid Services (CMS) durchläuft, wird Präsident Sunny Balwani und Gründerin und CEO Elizabeth Holmes für mindestens zwei Jahre vom Betrieb oder Besitz eines Labors ausgeschlossen.

Wo tat Theranos gehen falsch? Sicher, es hat die wissenschaftliche Grundlage seiner Bluttests heruntergespielt, möglicherweise weil das Unternehmen es nie vollständig etabliert hat. Stattdessen wurde die Geschichte von Holmes, einem Stanford-Aussteiger und 20-jährigen weiblichen Milliardär, gefördert, der für Medien- und Silicon Valley-Investoren unwiderstehlich war. Die Menschen vertrauten den Theranos und glaubten ihren Behauptungen, wobei sie davon ausgingen, dass sie wissenschaftlichen und rechtlichen Protokollen gefolgt waren.

"Es deutet wirklich darauf hin, dass Theranos irgendwann an seine eigene PR glaubte oder dachte:" Nun, das ist es OK, wir werden die Wahrnehmung einholen. Wir brauchen nur ein bisschen Zeit und ein bisschen Privatsphäre, um das auszuarbeiten ", sagt Dorothy Crenshaw, Gründerin der PR-Beratungsfirma Crenshaw Communications, im Interview mit . "Das ist einfach keine erfolgreiche Strategie, weder für das Geschäft noch für die Kommunikation."

Trotz seiner hohen Bewertung und beneidenswerten Berichterstattung in der Presse zeigt die aktuelle Situation von Theranos, was passiert, wenn Ehrlichkeit und Transparenz nicht Teil der DNA eines Unternehmens sind. Theranos 'Geschichte handelt von einer Presse, die schief gelaufen ist, und wie man versucht, in einem streng kontrollierten Bereich einen neuen Weg zu beschreiten, kann leicht zurückschlagen, besonders im öffentlichen Gesicht einer Firma.

Wenn Theranos transparent gewesen wäre, wie seine Technologie funktionierte, oder die Tatsache, dass es nicht vollständig realisiert wurde, wäre es nicht in der Unordnung, in der es jetzt ist. Entweder hätte das Unternehmen öffentliche Demütigung und eine PR-Albtraumsaga vermieden, oder es hätte sich etwas Zeit genommen, um seine Technologie zu verfeinern und zu validieren. Das Board of Directors mit namhaften medizinischen Fachkräften zu besetzen, sich um Dutzende FDA-Zulassungen zu bewerben und neue Labortechniker einzustellen, erweist sich als vergebliche Versuche, den Schaden rückgängig zu machen.

"Es scheint, dass [Theranos] versucht, die regulatorischen Kriterien anzupassen seine Technologie und Prozess, und nicht umgekehrt ", sagt Crenshaw.

Related: Heraus für Blut: Theranos Orchestrates Bold PR Coup angesichts der Verdammungsvorwürfe

Suche nach Verantwortlichkeit

Biotech präsentiert einzigartig Herausforderungen für Start-ups, aufgrund von Regularien und Entwicklungskosten. Unternehmen müssen ihr geistiges Eigentum schützen, denn exklusive Rechte an einem Medikament oder einer Therapie bringen Auszahlungen, die notwendig sind, um hohe Entwicklungskosten zu decken, erklärt Peter Toshev, Leiter des Biotech-Inkubators Harlem Biospace.

Obwohl es wichtig ist, eine Milliarden-Dollar-Idee zu sichern, Biotech-Unternehmen sind während des gesamten Forschungs- und Entwicklungsprozesses dafür verantwortlich, die Ergebnisse klinischer Studien, die Wirksamkeit und Sicherheit messen, zu teilen. Die wissenschaftliche Gemeinschaft prüft neue Entdeckungen mithilfe der wissenschaftlichen Methode, einem mehrstufigen Prozess, der sicherstellt, dass Ergebnisse repliziert werden können und werden.

"Je früher Sie einen rigoroseren Prozess beginnen, desto mehr Konsistenz können Sie danach erwarten", sagt Toshev. "Es ist wichtig, bei der Berichterstattung über die Ergebnisse transparent zu sein, was weit umfassender ist, als nur die Daten zu veröffentlichen."

Toshev erklärt, dass dies ein häufiges Problem ist, da wissenschaftliche Zeitschriften häufig negative Ergebnisse aufweisen. Er zitiert das jüngste Beispiel des blutverdünnenden Medikaments Xarelto, das von Bayer und Johnson & Johnson vertrieben wird. Ein Bericht der New York Times vom März 2016 untersuchte Behauptungen, dass die Pharmaunternehmen fehlerhafte Studiendaten aus dem New England Journal of Medicine verbargen. Es stellte sich heraus, dass die Patienten nicht die korrekten Dosierungen des Konkurrenzarzneimittels erhielten. Unabhängig davon, ob sich die Fehlfunktion auf das Ergebnis des Prozesses auswirkte, ist es wichtig, über solche Missgeschicke im Vorfeld zu sein. Patienten verklagt nun die Pharmaunternehmen.

Theranos entschieden sich, auf wissenschaftliche Artikel zu verzichten, enthielten aber dennoch Informationen. Schließlich liebt jeder eine Erfolgsgeschichte.

Eine einfache Heilung

Gleichzeitig beziehen sich Menschen auf Versagen und Unvollkommenheiten, erklärt Serien- und Wirtschaftstrainer John Rampton. "Theranos vermarktet sich selbst als das perfekteste Ding da draußen", sagt Rampton. "Es sollte das nicht tun. Die Leute sind immer noch bereit, Unternehmen Millionen von Dollar zu zahlen, auch wenn sie Bugs und Fehler haben. Wenn Startups ihre Produkte verkaufen, finde ich diejenigen, die das Beste tun, diejenigen, die ihre Unzulänglichkeiten zugeben. "

Related: Walgreens pumpt die Bremsen auf Theranos Partnerschaft unter Problem Lab Audit

Unter allen Kontroversen, die Theranos sich selbst gemacht hat, sagt Rampton, er glaubt, dass es noch Hoffnung für das Unternehmen gibt, wenn es sauber und sauber kommt vermenschlicht sich selbst, wie es vor Monaten hätte sein sollen.

"Ich denke, sie könnten von ihren Benutzern viel Vertrauen gewinnen. [Theranos] ist ein erstaunliches Unternehmen. Es macht Dinge, auf die die meisten Menschen keinen Zugriff haben zu und könnte es mir nicht leisten ", sagt Rampton. "Ich würde herauskommen und so sein, hier sind 50 verschiedene Dinge, an denen wir gerade arbeiten, die nicht perfekt sind, die wir verbessern wollen."

Tatsächlich hat Theranos angefangen zu tun damit. In einer Stellungnahme vom 31. März 2016 zu dem CMS-Bericht schrieb Brooke Buchanan, Vice President of Communication: "Wir haben in der Vergangenheit im Labor von Newark in Kalifornien Fehler gemacht, aber als das Unternehmen auf die Mängel aufmerksam gemacht wurde, haben wir alle Ressourcen bereitgestellt um diese Fehler zu beheben. "

Die Regierung muss noch eine Entscheidung darüber treffen, ob diese Bemühungen ausreichen werden, Holmes bei der Firma zu lassen, die sie im Alter von 19 Jahren gegründet hat. Holmes 'Geschichte war von zentraler Bedeutung für Theranos' Bekanntheit und nun auch für Theranos zaubert das Bild ihres Gesichtes, umrahmt von blonden Haaren hinter den Ohren und einem Jobs-artigen schwarzen Rollkragenpullover. Einst ein Liebling des Silicon Valley, symbolisiert ihr Gesicht jetzt das Bedauern. Es wird schwierig genug sein, das Image des Unternehmens zu bereinigen, aber wenn Holmes an der Spitze steht, könnte die negative Assoziation bestehen bleiben.

"Ehrlich gesagt, müssen sie die ganze Firma neu erfinden", sagt Crenshaw. "Ich denke, dass sie neues Blut bringen müssen, kein Wortspiel beabsichtigt, und einen großen Schritt zurück und Partner mit der FDA und anderen Regulierungsbehörden, unter neuer Leitung."

Auch wenn die Wahrheit verschönern oder die Regeln nicht befolgen ist für Patienten (oder Kunden) keine Frage von Leben und Tod, Theranos ist eine grimmige Erinnerung daran, was passieren kann, wenn ein Unternehmen in seine eigene Vision gerät.