Was Co-Working-Spaces Ihnen über Moral und Engagement beibringen können

Was Co-Working-Spaces Ihnen über Moral und Engagement beibringen können
Heute haben sie alle Werkzeuge, die sie brauchen, um sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen, ihre Gewinne zu feiern und über ihre Verluste zu protestieren. Doch wie Duncan Logan bei seinem eigenen Startup erfuhr, ist Hyperkonnektivität kein Ersatz für altmodische menschliche Interaktion. Ende 2010 testete Logan diese Hypothese, indem er eine Craigslist-Anzeige für Co-Working-Space erstellte.

Heute haben sie alle Werkzeuge, die sie brauchen, um sich zu vernetzen, Ideen auszutauschen, ihre Gewinne zu feiern und über ihre Verluste zu protestieren. Doch wie Duncan Logan bei seinem eigenen Startup erfuhr, ist Hyperkonnektivität kein Ersatz für altmodische menschliche Interaktion.

Ende 2010 testete Logan diese Hypothese, indem er eine Craigslist-Anzeige für Co-Working-Space erstellte. Als ein paar Interessenten fragten, ob der Raum speziell für Tech-Firmen sei, veranstaltete er eine zweite Anzeige, die diesmal auf diese Menge ausgerichtet war: "Ich habe in den ersten 12 Stunden etwa 15 Antworten erhalten", sagt Logan, dessen frühe Mieter die Gründer waren von Achievers, Leap Motion und Uber. "Ich musste rauslaufen und tatsächlich Platz finden."

RocketSpace ist heute die Heimat von rund 180 Unternehmen, von kleinen (aber finanzierten) Startups bis hin zu etablierten Unternehmen, die nach flexiblen Raum- und Netzwerkmöglichkeiten suchen. Alles in allem umfasst der Co-Working Space 700 Schreibtische und erstreckt sich über 70.000 Quadratmeter auf mehreren Etagen von zwei benachbarten Gebäuden in der Innenstadt von San Francisco.

sprach mit Logan über die Vorteile des Zusammenlebens und der Obsoleszenz von Kabinen.

: Sie waren Vice President für globale Vertriebs- und Marketingaktivitäten bei MessageLabs, die für 700 Millionen US-Dollar an Symantec verkauft wurden. Wie bist du zum Vermieter gekommen?

Logan: Ich bin 2008 von den USA in die USA umgezogen und habe einen Einkaufsservice namens National BLS eingerichtet. Es kam nie wirklich auf den Boden, und ich endete damit, es zu schließen. Wir mieteten ein kleines Büro hinter einem großen, großen Gebäude, und es war seelenlos. Es waren fünf oder sechs von uns, die sich mit dieser Idee abmühten. Wenn Sie an einem Startup arbeiten, gibt es natürlich viele harte Tage, aber es kann noch schwieriger sein, wenn Sie isoliert arbeiten. Als ich Ende 2010 das Unternehmen heruntergefahren habe, habe ich angefangen, die Idee des Coworking Space zu untersuchen.

: RocketSpace hat einige verschiedene Mieter, aber alle sind in der Technologie und alle haben Frühphasenfinanzierung erhalten. Warum beschränken Sie Ihren Markt?

Logan: Ich denke, dass die Nachfrage nach RocketSpace so stark ist, weil wir nur technisch sind. Eine Woche nach unserer Eröffnung gab es eine Warteliste und ich fragte: "Wie gehen wir von hier aus mehr Nische? "Das ist, wo ich gesagt habe, wenn du keine Finanzierungsrunde gemacht hast, bist du zu früh für uns. Dies ist kein Inkubator oder ein Ort zum abhängen, während Sie über Tech denken. Ich dachte, das würde den Fluss einschränken, aber genau das Gegenteil passierte. Nachfrage verdoppelt.

Verwandte: Wie dieser CEO von 400 verschiedenen Passwörtern zu einem

wurde: Warum glauben Sie, dass das so ist?

Logan: Ich bin fest davon überzeugt, dass Sie ein Produkt Ihrer Umgebung sind. Ich sage immer, dass Harvards größter Erfolg nicht in dem Lehrplan liegt, den er lehrt, sondern in seiner Fähigkeit, das Beste zu gewinnen.Gleiches gilt für junge Unternehmen.

: Warum ist es wichtig, diese Kultur für Unternehmen zu schaffen, die am Ende des Tages unabhängig voneinander sind?

Logan: Sie arbeiten nicht zusammen, aber es gibt eine Menge Crossover. Zum Beispiel haben wir eine Firma, die coole Sachen mit Facebook macht. Wenn du nach der Arbeit ein Bier trinkst und jemand sagt, dass er mit Facebook kämpft, könnte jemand anderes sagen: "Du solltest dort mit dem Typen sprechen. "Da ist diese Geschwindigkeit und der Zufall, in demselben Raum zu sein.

Wir haben auch eine Evolution des Co-Working Space gesehen. Früher waren es nur Start-ups, aber zunehmend sehen wir in größeren Unternehmen das als Büro als Service. Einige haben hier angefangen und konnten sich ihren eigenen Raum leisten, bleiben aber so lange, wie wir mehr Tische zur Verfügung stellen. Andere, wie Spotify, sind woanders stationiert, nutzen dies aber als Satellitenbüro. In der Zwischenzeit suchen viele Unternehmen Partnerschaften mit oder erwerben Start-ups.

Related: Machen Sie eine 700-Meilen-Pendlerarbeit

: Was tun Sie, um die Interaktion zu erleichtern?

Logan: Jeden Tag und jede Nacht gibt es hier Ereignisse. Da alle in der Technik sind, konzentrieren sich die Ereignisse auf Technologie oder Schiff. Wir haben auch jeden Mittwoch einen gesellschaftlichen Wein.

: Gibt es irgendeine Logik, wer wo sitzt?

Logan: Als wir anfingen, war alles sehr offen. Es sah aus wie ein großer Handelsplatz. Jeder wollte Boxen entfernen und öffnen. Wir haben immer gesagt, dass Kopfhörer die neuen Boxen sind, und bis zu einem gewissen Grad ist es immer noch wahr. Was wir gefunden haben ist, dass verschiedene Menschen unterschiedliche Umgebungen genießen. Vertriebsteams wollen die Hektik. Wenn Sie codieren, möchten Sie andere Personen sehen, aber Sie wollen das Rauschen nicht. Wenn Sie um unseren Campus laufen, werden Sie in lautere Räume und ruhigere Orte gehen. Das ist Absicht.

: Wie sieht es mit der Industrie aus? Sorgen sich Unternehmen dafür, geistiges Kapital zu schützen oder Talente an andere Unternehmen zu verlieren.

Logan: Auf einem Campus unserer Größe können wir Menschen bewegen, und gelegentlich geschieht dies bei konkurrierenden Produkten. Wir haben einige Firmen, die Dinge mit Twitter machen, die in verschiedenen Gebäuden sitzen wollen. Aber es gab Überraschungsfälle. MOG, Spotify und Beatport waren glücklich, nahe beieinander zu sein.

Related: Die Werkzeuge, die einem Mann geholfen haben, überspringen die tägliche Personalversammlung

: Kabinen oder keine Kabinen?

Logan : Ich sehe nicht, in irgendeiner Form in hohe Felder zurückzukehren. Viele Leute arbeiten an riesigen Bildschirmen oder an Stehpulten, und das hilft, den Raum zu zerstören. Wir benutzen auch Telefonzellen, damit die Leute dort private Gespräche führen können und Sofas mit hoher Rückenlehne, die für mehr Privatsphäre sorgen.

: Klar, das hast du dir viele Gedanken gemacht.

Logan: Wir waren eine Testküche für das, was in einer Büroumgebung funktioniert. Wir sammeln jetzt Geld, um das Büro der Zukunft von Grund auf zu gestalten. Dies basiert auf drei Jahren Arbeit, die wir für die Schaffung optimaler Büros von Licht- und Deckenhöhe bis hin zu Möbeln und Fußböden geleistet haben.

: Wie wichtig ist Büroraum für die Rekrutierung von Menschen und die Zufriedenheit mit ihnen?

Logan: Wenn Sie ein Fünf-Personen-Startup sind, finden Sie Platz, den Sie sich leisten können, und Sie haben wahrscheinlich kein Geld, um damit etwas anzufangen. Wenn Sie abseits von einem großen Technologieunternehmen mieten, hilft es Ihnen, in einer guten Lage mit hochwertigen Einrichtungen zu sein. Millennials sehen nicht die gleichen Grenzen zwischen dem Arbeits- und Privatleben wie ältere Generationen. Sie sind ständig "verbunden" und arbeiten. Bürostandort ist wichtig. Sie wollen in einem urbanen Umfeld ohne lange Pendelwege leben und arbeiten. Sie möchten Räume und weiche Sitzgelegenheiten für verschiedene Aufgaben im Büro öffnen. Eine Pause von 10 Minuten zu machen, um ein Spiel zu spielen und den Kopf frei zu bekommen, ist genauso wichtig wie ein Stehpult für einen gesünderen Lebensstil. Top-Talent, erwartet alles.

: Die Netzwerkmöglichkeiten können nicht schaden.

Logan: In einem Coworking-Space befindet sich ein zusätzliches Sicherheitsnetz. Wenn Ihr Unternehmen nicht überleben wird, besteht die Möglichkeit, dass jemand im Gebäude jemanden mit Ihren Fähigkeiten sucht. Wir haben auch "Rückkehrer", Leute, die bei RocketSpace angefangen haben, erworben und ein oder zwei Jahre später zurückkommen, um ein anderes Unternehmen zu gründen. Ich habe spezielle T-Shirts für sie gemacht.

Anmerkung der Redaktion: Media ist ein Investor und Partner von AlleyNYC, einem Coworking Space in New York City.