Möchte Ihr Startup einen besseren Job machen? Vermeide diese 3 Mythen.

Möchte Ihr Startup einen besseren Job machen? Vermeide diese 3 Mythen.
Auf Shark Tank sagt Mark Cuban oft, dass Sie ein Geschäft führen müssen, als ob jemand 24 Stunden am Tag arbeitet, um Sie zu fangen. Für viele s und Kleinunternehmer ist dies leicht vorstellbar. Gefährdet zu sein, ist Teil der Führung eines Unternehmens und ein gutes Urteilsvermögen ist es, was den Erfolg eines Unternehmens vom Scheitern unterscheidet.

Auf Shark Tank sagt Mark Cuban oft, dass Sie ein Geschäft führen müssen, als ob jemand 24 Stunden am Tag arbeitet, um Sie zu fangen. Für viele s und Kleinunternehmer ist dies leicht vorstellbar.

Gefährdet zu sein, ist Teil der Führung eines Unternehmens und ein gutes Urteilsvermögen ist es, was den Erfolg eines Unternehmens vom Scheitern unterscheidet. Dies führt häufig dazu, dass große und kleine Unternehmen in ihren Marketingkampagnen auf Kennzahlen zurückgreifen, um zu zeigen, dass sie besser sind, eine Firma, die ein Qualitätsangebot anbietet.

Tablets werden mit der Behauptung "& ldquo; dünner ist besser & rdquo; oder das & ldquo; höhere Auflösung ist besser. & rdquo; Smartphone-Käufer werden angewiesen, sich nicht mit der 8-Megapixel-Kamera zufrieden zu geben, sondern sich für eine mit 16 zu entscheiden. Indem sie all diese Metriken auf uns werfen, versuchen Konsumgüterhersteller, sich zu differenzieren und die Nachfrage zu steigern.

Für kleine Unternehmen erfordert das Angebot eines herausragenden Produkts jedoch ein Verständnis dafür, was der Kunde wünscht - und liefert ihn.

Related: Mark Cuban 12 Regeln für Startups

Fallen Sie nicht in die Falle der Gestaltung Ihres Geschäftsprodukts nach diesen drei Mythen:

Mythos Nr. 1: Größer ist besser. Wie Walmart beispielhaft gezeigt hat, ist ein gewisser Komfort für die Kunden mit der Größe verbunden. Walmart bietet eine große Auswahl an Produkten zu niedrigen Preisen und hat damit ein sehr großes Marktsegment geschaffen. Aber größer ist nicht unbedingt besser.

Für viele serviceorientierte Unternehmen kann eine größere Belastung eine Belastung darstellen. Einige Kunden sind auf der Suche nach einem Serviceniveau, das großen Herstellern schwer fällt. Kunden (auch solche, die selbst in großen Unternehmen arbeiten) wollen mit Entscheidern interagieren. Sie möchten wissen, dass ihre Bedürfnisse im Vordergrund stehen und dass die richtigen Ohren ihre Wünsche erhalten. Große Organisationen inspirieren häufig zu unnötiger Bürokratie und belasten die Reaktionsfähigkeit großer Unternehmen.

Und obwohl Großunternehmen in gewisser Weise helfen können (indem sie in der Lage sind, eine breite Palette von Produkten anzubieten), können kleinere, flinkere und sogar in Privatbesitz befindliche Unternehmen gut daran arbeiten, Kundenbedürfnisse zu verstehen und in Wachstum zu investieren. Solche Reinvestitionen geben Firmen die Möglichkeit, auf natürliche Weise zusätzliche Dienstleistungen oder Produkte hinzuzufügen, die Kunden wünschen.

Related: Wenn der Self-Service-Kunde lächelt

Mythos Nr. 2: Self-Service ist besser. In diesem Zeitalter der Selbstbedienung bieten Unternehmen branchenübergreifend Automatisierung an, von Online-Banking bis zu mobilen Chats, um den Komfort zu erhöhen. Die Herausforderung besteht darin, dass Ihr Wertversprechen verschwinden kann, wenn Sie Kunden als gesichtslosen, namenlosen Roboter dienen.

In Chicago kündigte die regionale Supermarktkette Jewel-Osco im letzten Jahr an, dass sie Self-Checkout-Bahnen aufgeben würde.Die Self-Checkout-Bahnen scheinen den Kundenservice des Unternehmens geschädigt zu haben. Viele Kunden interagierten nicht mit Mitarbeitern - und diejenigen, die die normalen Checkout-Bahnen durchsuchten, waren möglicherweise von langen Warteschlangen betroffen. Ich vermute, dass das Unternehmen entschieden hat, dass die wahrgenommene Bequemlichkeit des Self-Checkouts keine tatsächliche Bequemlichkeit ist. Die Lösung, die es hervorgebracht hat? Zusätzliche schnelle Kassen wurden hinzugefügt, wo die Self-Service-Spuren gewesen waren.

Obwohl Online- und automatisierte Optionen für kleine Unternehmen nützlich sein können, wenn ein Kunde ein Problem beheben oder einen Vertreter suchen muss, ist es entscheidend, dass dies möglich ist.

Related: Halten Sie die Innovation fließend, während Ihr Startup wächst

Mythos Nr. 3: Schneller ist besser. Als Verbraucher sind wir es gewohnt, zu bekommen, was wir wollen, wann wir es wollen. Amazon hat ein Geschäft daraus gemacht, das schnellste Unternehmen zu sein, das online gekaufte Produkte liefert. Tatsächlich ist Amazon so schnell, dass Produkte noch am selben Tag (und vielleicht in Zukunft per Drohnen) an unsere Tür geliefert werden können. Während dies im Rohstoffgeschäft funktionieren kann, sollten die meisten s die & ldquo; schneller ist besser & rdquo; Mantra.

Als Kleinunternehmer müssen wir unsere Arbeit nicht als Rennen, sondern als Teil einer Staffel betrachten. Bei Ideal, dem 90-jährigen Hersteller, den ich zusammen mit meinem Bruder Yale und unserem Vater Steve führe, fertigen wir Wellpappkartons und Verkaufsdisplays, die Projektmanagement, grafische und strukturelle Designelemente und logistische Fähigkeiten erfordern. Wenn einer dieser Aspekte aus ist, dann spielt es keine Rolle, wie schnell die Produktionsanlage Displays und Boxen ausliefert.

Zurück zu den Grundlagen. Die Realität ist, dass besser ist besser - und besser hängt von den Bedürfnissen Ihrer Hauptkunden ab. Die Kunden werden immer auf die Größe, die Breite der Dienstleistungen, Bequemlichkeit und Geschwindigkeit achten, aber diese Faktoren sind selten die Hauptsorge. Bieten Sie ein großartiges Produkt zu einem fairen Preis. Wenn kleine Unternehmen zu diesem zentralen Fokus zurückkehren, werden sie zu & ldquo; besser. & rdquo;

Related: Revive dieses altmodische Extra: Ausgezeichneter Kundendienst