Möchten Sie Ihre Produktidee testen? Treten Sie den Makern bei.

Möchten Sie Ihre Produktidee testen? Treten Sie den Makern bei.
Das Testen des Marktes ist einer der schwierigsten Aspekte der Produktentwicklung, insbesondere für unabhängige Erfinder. Du denkst, deine Idee ist großartig - aber wird das jemand anderes? Wie kannst du dir sicher sein? Sollten Sie Ihre Zeit und Energie in den Versuch investieren, es auf den Markt zu bringen?

Das Testen des Marktes ist einer der schwierigsten Aspekte der Produktentwicklung, insbesondere für unabhängige Erfinder. Du denkst, deine Idee ist großartig - aber wird das jemand anderes? Wie kannst du dir sicher sein? Sollten Sie Ihre Zeit und Energie in den Versuch investieren, es auf den Markt zu bringen?

Die mächtigsten Unternehmen der Welt nehmen Fehltritte. Also nein, du kannst nie hundertprozentig sicher sein. Aber das bedeutet nicht, dass Sie nicht versuchen sollten, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Die gute Nachricht ist, dass es kostengünstige Möglichkeiten gibt, dies zu tun. Crowdfunding gehört in letzter Zeit zu meinen Favoriten. Eine weitere Option, die Sie in Erwägung ziehen sollten, ist die Anzeige Ihrer Waren auf einem Maker Faire.

Related: Das Zufällige: 3 Geschichten von 'Eureka' Moments

Diese Strategie ist nicht für jeden geeignet, da eine kleine Menge Produkt bestellen kann teuer sein. Aber Bob Coulston hat sich wirklich gelohnt.

2011 haben ihn seine Kinder gebeten, sie zu einer einzigartigen Gummiband-Pistole zu machen. Es könnte nicht nur ein langweiliger alter Einzelschuss sein, erklärte sein Sohn - und er wollte es selbst zusammenstellen. Coulston, ein Bauunternehmer bei Tag, nahm die Herausforderung in seinem Holzladen mit Begeisterung an. Nachdem er einige Prototypen für seinen Sohn und andere Kinder in ihrer Nachbarschaft hergestellt hatte, ermutigte ihn ein Freund, Kersas City's Maker Faire 2012 zu besuchen. Coulston sagt, dass er am ersten Tag etwa 100 Schrotflinten brachte. Nachdem er ausverkauft war, blieb er in dieser Nacht lange auf und machte mehr. Am nächsten Tag war er wieder ausverkauft und nahm weitere Bestellungen entgegen.

"Ich dachte: 'Wow, das ist interessant'" & rdquo; Coulston sagt. & quot; Plötzlich hatte ich einen Machbarkeitsnachweis. Maker Faire gab mir die Zuversicht, weiterzumachen. "

Aber es war nicht nur das. Coulston sagt, dass das Feedback, das er bekam, unbezahlbar war. Einige Leute, die mit den Waffen in der Schießbude spielten, die er aufgestellt hatte, verlangten dieses oder jenes, aber mehr als das, konnte er die breite Öffentlichkeit beobachten, die mit seinem Produkt spielte.

"Ich beobachtete, wie Leute das geladen haben Pistole, wie sie damit gespielt haben, & rdquo; er erklärt. "Das hat mir geholfen, herauszufinden, wie man Anweisungen für das Kit schreibt und das Produkt verbessert."

Related: Haben Sie eine Geschäftsidee? Hier ist, wie man sieht, ob es nachhaltig ist.

Nachdem Coulston 2012 Kansas City's Maker Faire besucht hatte, startete er im selben Jahr eine erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter und übertraf damit sein Ziel von 5.000 $ um fast 50.000 $. Seine Bandit-Schrotflinte - die nicht weniger als drei verschiedene Schussmodi (Einzelschuss, Schnellfeuer und Schrotflintenexplosion) aufweist - wird derzeit in Bauernläden im ganzen Land verkauft.

Die Nachfrage ist stärker als je zuvor. So stark, dass er offen dafür ist, eine Firma zu finden, die die Idee von ihm lizenziert.

"Wenn ich einen Lizenznehmer finde, kann ich zurückstehen und tun, was ich wirklich mag", sagt er kreativ - ich könnte neue Modelle bauen, anstatt über den Cashflow nachzudenken. "

Was mich besonders an der Maker-Bewegung begeistert, ist der Gemeinschaftssinn. Ich denke, eine der besten Arten zu lernen ist von einander. So lange ich mich erinnern kann, habe ich aufstrebenden Erfindern gesagt, dass sie der Organisation ihres lokalen Erfinders beitreten sollen. Dich mit leidenschaftlichen, gleichgesinnten Menschen zu umgeben wird dich begeistern. Wo kann man das besser machen als bei einer Maker Faire?

Luis Rodriguez, der ausführende Produzent von Maker Faire Kansas City, rechnet damit, dass am 27. und 28. Juni etwa 18.000 Leute zu dem Event kommen. Wenn Sie einen Maker Faire für das erste Mal, geben Sie sich Zeit, all das einzutauschen und planen Sie beide Tage aus, da es sowohl praktische Aktivitäten als auch Stände geben wird. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Produkt selbst auf den Markt zu bringen, werden Vorträge von Experten (und auch von mir) zu diesem Thema gehalten.

Heute gibt es weltweit mehr als 160 Maker-Events. Wenn Sie ein Handwerker, Bastler, Tüftler oder Sie sein wollen, sind dies Ihre Leute. Gehen Sie aus und verbinden Sie sich mit ihnen.

Related: Bevor Sie eine Erfindung Crowdfund und Patentschutz