Eine Risikokapitalfirma hat ihrem Vorstand einen Algorithmus gegeben

Eine Risikokapitalfirma hat ihrem Vorstand einen Algorithmus gegeben
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider Ein Hong Kong VC-Fonds hat gerade einen Algorithmus in sein Board aufgenommen. Deep Knowledge Ventures, ein Unternehmen, das sich auf Medikamente für altersbedingte Krankheiten und regenerative Medizin konzentriert, sagt, dass das Programm mit der Bezeichnung VITAL Investitionsempfehlungen für Life-Sciences-Firmen geben kann, indem es große Datenmengen untersucht.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Business Insider

Ein Hong Kong VC-Fonds hat gerade einen Algorithmus in sein Board aufgenommen.

Deep Knowledge Ventures, ein Unternehmen, das sich auf Medikamente für altersbedingte Krankheiten und regenerative Medizin konzentriert, sagt, dass das Programm mit der Bezeichnung VITAL Investitionsempfehlungen für Life-Sciences-Firmen geben kann, indem es große Datenmengen untersucht.

Wie bei anderen Boardmitgliedern wird der Algorithmus darüber abstimmen, ob das Unternehmen in ein bestimmtes Unternehmen investiert oder nicht. Das Programm wird das sechste Mitglied des DKV-Vorstands sein.

Die Software von VITAL wurde von der britischen Aging Analytics entwickelt.

"[Das Ziel] ist es tatsächlich, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und es als unabhängigen Entscheidungsträger zu entwickeln", sagte Charles Groome von Deep Knowledge Venture gegenüber BI.

Wie funktioniert der Algorithmus?

VITAL trifft seine Entscheidungen, indem es die Finanzierung von potenziellen Unternehmen, klinische Studien, geistiges Eigentum und frühere Finanzierungsrunden scannt.

Groome sagt, es habe bereits zu zwei Investitionsentscheidungen geführt (obwohl es noch nicht seine erste Stimme abgegeben hat), die beide seiner eigenen Funktion entsprechen: In Silico Medicine, das computergestützte Methoden zur Arzneimittelentdeckung in der Alternsforschung entwickelt; und In Silicos Partnerfirma Pathway Pharmaceuticals, die eine Plattform namens OncoFinder einsetzt, um personalisierte Krebstherapien auszuwählen und zu bewerten.

"Es ist nicht das, was man in diesem Stadium KI nennen würde, aber das ist das langfristige Ziel", sagte Groome.