Uber, Lyft Face Crucial Gerichtssaal Test über Fahrer Vorteile

Uber, Lyft Face Crucial Gerichtssaal Test über Fahrer Vorteile
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Smartphone-fähige Autoservices Uber und Lyft gehen diese Woche vor Gericht, um eine kritische Frage für Silicon Valley Sharing Economy zu lösen: ob ihre Fahrer unabhängige Auftragnehmer oder Angestellte sind . Die beiden in Privatbesitz befindlichen Unternehmen sehen sich vor dem Bundesgericht in San Francisco mit einer Klage auf Sammelklage konfrontiert, die im Namen von Fahrern vorgelegt wurde, die behaupten, sie seien Angestellte und hätten A

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Smartphone-fähige Autoservices Uber und Lyft gehen diese Woche vor Gericht, um eine kritische Frage für Silicon Valley Sharing Economy zu lösen: ob ihre Fahrer unabhängige Auftragnehmer oder Angestellte sind .

Die beiden in Privatbesitz befindlichen Unternehmen sehen sich vor dem Bundesgericht in San Francisco mit einer Klage auf Sammelklage konfrontiert, die im Namen von Fahrern vorgelegt wurde, die behaupten, sie seien Angestellte und hätten Anspruch auf Erstattung der Kosten einschließlich Gas- und Fahrzeugwartung. Die Fahrer zahlen diese Kosten derzeit selbst.

Wenn die Richter gegen Uber und Lyft entscheiden, könnten sie ihre Kosten über die Gerichtsverfahren hinaus erheblich erhöhen und die Unternehmen zur Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen, Arbeitnehmerentschädigungen und Arbeitslosenversicherungen zwingen. Arbeitnehmer würden auch das Recht erhalten, sich zu organisieren.

"Wenn Sie denselben Regeln unterliegen wie alle anderen, könnten sich die Anleger fragen:" Sind Sie immer noch dieses heiße Unternehmen?"Die Antwort mag nein sein", sagte Dean Baker, Co-Direktor des Zentrums für Wirtschafts- und Public-Policy-Forschung in Washington.

Uber hat mehr als $ 4 Milliarden von Prominenten gesammelt Risikokapitalfirmen wie Benchmark und Google Ventures schätzten das Unternehmen auf 40 Milliarden US-Dollar und machten es zum wertvollsten US-Startup. Lyft hat 331 Millionen US-Dollar von Andreessen Horowitz, Founders Fund und anderen Investoren aufgebracht.

Entscheidungen in den Fällen würden technisch gelten Nur die Autofahrer in Kalifornien, sagte die Anwältin Shannon Liss-Riordan, aber zu definieren, wer ein Angestellter ist oder nicht, ist ein brennendes juristisches Problem für eine wachsende Anzahl von Unternehmen, die auf flexible Arbeitskräfte angewiesen sind.

Die Ergebnisse der Fälle Uber und Lyft könnten sich auf die Bewertungen anderer Startups auswirken, die sich auf große Netzwerke von Einzelpersonen verlassen, um Fahrgeschäfte, saubere Häuser und dergleichen bereitzustellen, sagte James McQuivey, Principal Analyst bei Forrester. Solche Unternehmen umfassen Besorgungsdienst TaskRabbit, Lebensmittel-Lieferservice Instacart, Reinigungsservice Homejoy, und viele andere.

Mehrere Richter haben entschieden, dass exotische Tänzer Angestellte sind und Anspruch auf unbezahlte Löhne haben. Und das 9. US-Bezirksberufungsgericht in San Francisco, in einem Fall, den die Uber- und Lyft-Fahrer wiederholt als Präzedenzfall anführen, hat vor kurzem entschieden, dass die Fahrer von FedEx Corp Angestellte sind. Dieser Fall ist noch nicht abgeschlossen.

Lyfts Anhörung ist für Donnerstag angesetzt, und Ubers Anhörung ist für Freitag angesetzt. Beide Fälle befinden sich noch in einem frühen Stadium, und die Fahrer haben noch nicht angegeben, wie viel Geld sie in Schadenersatz verlangen. Sprechern für Uber und Lyft lehnte eine Stellungnahme ab.

Uber ist in mehr als 60 Städten in 161 amerikanischen Städten und in Lyft gestartet und hat dabei oft den Widerstand traditioneller Taxiunternehmen und lokaler Politiker überwunden. Uber und Lyft beschreiben sich selbst als Technologieplattformen, die Fahrer mit Passagieren verbinden.

Elie Gurfinkel, ein führender Kläger im Uber-Fall, sagte in einem Interview, dass er letztes Jahr ungefähr $ 150 bis $ 200 pro Woche für Gas, $ 45 pro Woche für Autowaschanlagen, $ 100 pro Monat für synthetische Ölwechsel, plus Versicherungen und andere Ausgaben während seiner Fahrt 2013 Dodge Dart mindestens 60 Stunden pro Woche in San Diego.

Durch diese Mathematik würden die jährlichen Ausgaben, für die er eine Rückerstattung beantragen könnte, $ 10 000 übersteigen.

"Ich konnte nicht überleben, was sie uns zahlten", sagte Gurfinkel und fügte hinzu, dass er vor kurzem einen anderen vollen begann Zeit Job und fährt jetzt maximal 10 Stunden pro Woche.

Mehr als 160 000 US-Fahrer haben die Uber-Plattform bis Ende 2014 aktiv genutzt, aber mehr als die Hälfte von ihnen arbeitete weniger als 15 Stunden pro Woche. Dies geht aus den Daten hervor, die der Konzern in diesem Monat veröffentlicht hat.

Die Fahrer argumentieren, dass Uber und Lyft sie anheuern und entlassen können, dass sie einen bestimmten Prozentsatz von Fahrgeschäften akzeptieren und Hintergrundkontrollen bestehen müssen. "Es wäre unmöglich für Uber, sein Geschäft ohne die Fahrer zu betreiben", schrieben Anwälte .

Die Bostoner Kanzlei, die die Uber und Lyft Fahrer Lichten & Liss-Riordan vertritt, gewann 2009 eine Entscheidung, dass Massachusetts exotische Tänzer Angestellte waren, weil der Klub ihre Schichten einstellen und sie feuern konnte.Die Richter in New York und Nevada folgten dieser Argumentation im vergangenen Jahr.

Uber und Lyft geben an, dass die Fahrer ihre eigenen Fahrpläne kontrollieren, ihnen kein Territorium zugewiesen wird und sie mit keinem Gerät außer einem iPhone und einem Schild ausgestattet sind.

Uber "stellt den Fahrern eine Dienstleistung zur Verfügung und erhält im Gegenzug eine Gebühr für diese Dienstleistung", schrieb das Unternehmen in einem Gerichtsverfahren.

(Bearbeitung von Amy Stevens und Tiffany Wu)