Uber-Treiber ist Mitarbeiter, kein Auftragnehmer, sagt die California Labour Commission

Uber-Treiber ist Mitarbeiter, kein Auftragnehmer, sagt die California Labour Commission
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Ein in San Francisco ansässiger Fahrer für Smartphone-basierten Fahrdienst Uber ist ein Angestellter, kein Auftragnehmer , nach einer Entscheidung der California Labour Commission. Die Entscheidung, die am Dienstag vor einem Gericht in San Francisco eingereicht wurde, war die letzte einer ganzen Reihe von rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen, vor denen Uber und andere hoch geschätzte Start-ups in den Vereinigten Staaten standen Staa
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Ein in San Francisco ansässiger Fahrer für Smartphone-basierten Fahrdienst Uber ist ein Angestellter, kein Auftragnehmer , nach einer Entscheidung der California Labour Commission.

Die Entscheidung, die am Dienstag vor einem Gericht in San Francisco eingereicht wurde, war die letzte einer ganzen Reihe von rechtlichen und regulatorischen Herausforderungen, vor denen Uber und andere hoch geschätzte Start-ups in den Vereinigten Staaten standen Staaten und andere Länder.

Die Kommission sagte, dass Uber "an jedem Aspekt der Operation beteiligt ist."

Die Klassifizierung von Uber-Fahrern als Arbeitnehmer öffnet das Unternehmen zu erheblich höheren Kosten, einschließlich Sozialversicherung, Arbeiterunfall und Arbeitslosenversicherung . Das könnte sich auf seine Bewertung, derzeit über 40 Milliarden Dollar, und die Bewertung anderer Unternehmen auswirken, die auf große Netzwerke von Einzelpersonen angewiesen sind, um Fahrten, saubere Häuser und andere Dienstleistungen anzubieten.

Uber hatte argumentiert, dass seine Fahrer unabhängige Auftragnehmer sind, keine Angestellten, und dass es "nichts mehr als eine neutrale Technologieplattform ist."

Aber die Kommission sagte, dass Uber die Verwendung des Tools-Treibers kontrolliert, ihre Genehmigungsbewertungen überwacht und ihren Zugriff auf das System beendet, wenn ihre Bewertungen 4,6 Sterne unterschreiten.

Das Urteil betrifft nur Kalifornien. Allerdings ist der Staat Ubers Heimatbasis, einer seiner größten Märkte, und setzt einen Weg, der häufig von Regulierern und Gerichten in anderen Staaten verfolgt wird.

Uber reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Es wird wahrscheinlich keine zusätzlichen Kosten zu bezahlen haben, es sei denn, es verliert seine Berufung, und erst nachdem es seine Berufung ausgeschöpft hat.

Die Kommission entschied über eine Beschwerde von Uber über einen Preis von etwa 4.000 US-Dollar an San Francisco Fahrerin Barbara Ann Berwick, die ihre Klage im September eingereicht hat. Sie arbeitete im letzten Jahr für etwas mehr als zwei Monate als Uber-Fahrer.

Anfang dieses Monats verlor Uber ein Angebot, eine Schlichtung in einem Bundesgerichtsverfahren durch seine Fahrer in San Francisco zu erzwingen. Anfang dieses Jahres lehnte das gleiche Gericht Ubers Angebot ab, seine Fahrer als unabhängige Auftragnehmer zu betrachten, da eine Jury über ihren Status entscheiden würde.

In Florida entschied eine staatliche Behörde Anfang des Jahres, dass Uber-Fahrer Angestellte sind.

(Redaktion: Jeffrey Benkoe und Jonathan Oatis)