UBeams Wireless-Technologie zielt darauf ab, das Netzkabel zu töten

UBeams Wireless-Technologie zielt darauf ab, das Netzkabel zu töten
Diese Geschichte erscheint in der September 2015 Ausgabe von . Subscribe » Wenn uBeam seinen Weg geht, werden leere Batterien und Ladekabel in Kürze eine merkwürdige Erinnerung sein, ähnlich wie bei Wählscheiben-Telefonen. Das in Los Angeles ansässige Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die Ultraschallwellen überträgt (an einem Register weit über das hinaus, was hörbar ist), die von Geräten als mikroskopischer Köcher übersetzt werden; Diese Vibration wird wieder in eine elektrische Ladu

Diese Geschichte erscheint in der September 2015 Ausgabe von . Subscribe »

Wenn uBeam seinen Weg geht, werden leere Batterien und Ladekabel in Kürze eine merkwürdige Erinnerung sein, ähnlich wie bei Wählscheiben-Telefonen. Das in Los Angeles ansässige Unternehmen hat eine Technologie entwickelt, die Ultraschallwellen überträgt (an einem Register weit über das hinaus, was hörbar ist), die von Geräten als mikroskopischer Köcher übersetzt werden; Diese Vibration wird wieder in eine elektrische Ladung umgewandelt, um alles mit einer Batterie zu versorgen, ohne Kabel oder Dübeln.

Meredith Perry, der an der University of Pennsylvania anfing, an der drahtlosen Aufladung als Paläobiologe zu basteln, gründete das Unternehmen 2011 . "Denken Sie nur an meinen Opa, der seinen Herzschrittmacher aus der Ferne mit Strom versorgen könnte, oder an meinen anderen Opa, der nicht hören kann, wenn er vergisst, seine Hörgerätebatterie zu wechseln, & rdquo; Sie weist auf das breite Potenzial der Technologie hin.

Bereiche, in denen uBeam das Geschäft neu gestalten könnte, sind Tablet-PCs im Einzelhandel, drahtlose Headsets in Lagern, batteriebetriebene Werkzeuge auf Baustellen - Geräte würden immer geladen und einsatzbereit sein. Auch Büros, die jetzt notwendigerweise an festen Infrastrukturen wie Steckdosen entworfen wurden, wären offen für Neuinterpretationen.

Aufgrund dieses enormen Potenzials erhielt Perry im Jahr 2014 10 Millionen US-Dollar in einer von Upfront Ventures geführten Serie-A-Runde mit Investitionen von Andreessen Horowitz, Marissa Mayer, Tony Hsieh und Mark Cuban, unter anderem. Die Gesamtfinanzierung beläuft sich bisher auf 13,2 Millionen US-Dollar.

Das Geld fließt in das erste Produkt, einen Sender, der automatisch Smartphones auflädt, der 2016 auf den Markt kommen soll. Aber Perry geht über Handhelds hinaus in die Welt der angeschlossenen Geräte und Autos Alltagswerkzeuge. "Für uns ist das Ziel die Kontrolle über die gesamte Ladeerfahrung für das gesamte Internet der Dinge, & rdquo; sie sagt.

Perry hat das Feld nicht für sich. Sie konkurriert mit WattUp von der Energous Corp. von Silicon Valley, die eine 5.8 GHz-Funkfrequenz strahlt, die drahtlose Geräte in Gleichstrom umwandeln, und Anfang 2016 in Geräten von SK Telesys (einem koreanischen Rivalen von Samsung) debütieren und von taiwanesischer Technologie hergestellt werden Riese Foxconn.

Während WattUp das Rennen um den Markt gewinnen kann, setzen Perry und ihre Investoren auf die Technologie von UBeam, um den Krieg zu gewinnen. WattUp kann nur bis zu 15 Fuß Leistung übertragen, und die Signalstärke nimmt ab, wenn es sich vom Sender wegbewegt. Der uBeam-Sender erreicht deutlich mehr und liefert mehr Saft, was zu schnelleren Gebühren führt.

Perry sagt, dass die Verbraucher die wahren Gewinner sein werden, denn das Aufladen wird so einfach wie ein Geschäft, ein Büro oder zu Hause.