U.S. sich darauf konzentrieren, einzelne Verantwortliche zur Rechenschaft zu ziehen - nicht nur ihre Unternehmen - in Strafsachen

U.S. sich darauf konzentrieren, einzelne Verantwortliche zur Rechenschaft zu ziehen - nicht nur ihre Unternehmen - in Strafsachen
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Das US-Justizministerium hat neue Richtlinien erlassen, die die strafrechtliche Verfolgung von Führungskräften in Wirtschaftsstrafsachen und nicht nur ihrer Körperschaften vorsehen. Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Sally Yates, Verfasserin eines Vermerks über die Regeln für Bundesanwälte, sollte die Leitlinien in einer Rede bekannt geben am Donnerstag an der New York University Law School.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Das US-Justizministerium hat neue Richtlinien erlassen, die die strafrechtliche Verfolgung von Führungskräften in Wirtschaftsstrafsachen und nicht nur ihrer Körperschaften vorsehen.

Die stellvertretende Generalstaatsanwältin Sally Yates, Verfasserin eines Vermerks über die Regeln für Bundesanwälte, sollte die Leitlinien in einer Rede bekannt geben am Donnerstag an der New York University Law School.

Das Memo, zuerst von der New York Times erhalten, kam als Reaktion auf die Kritik, dass die Obama-Regierung nicht energisch Einzelpersonen in der finanziellen Kernschmelze und Gehäuse verfolgt hatte Krise der 2008-2009 und in verschiedenen Unternehmensskandalen, sagte die Zeitung.

"Verbrechen ist Verbrechen," Yates geplant, in ihrer Adresse zu sagen, nach Auszügen aus dem Justizministerium veröffentlicht.

"Und es ist unser Pflicht Ich werde im Justizministerium dafür sorgen, dass wir Gesetzesbrecher zur Rechenschaft ziehen, unabhängig davon, ob sie ihre Verbrechen an der Straßenecke oder im Sitzungssaal begehen ", fügte sie hinzu. "Im Angestelltenverhältnis bedeutet das, nicht nur Unternehmen zu verfolgen, sondern auch Einzelpersonen, durch die diese Unternehmen handeln."

Yates sagte, dass das Justizministerium "die Unternehmenskultur ändern wolle, um das Ganze angemessen anzuerkennen die Kosten des Fehlverhaltens, anstatt die Haftung als Geschäftsaufwand zu betrachten. "

Yates sagte, Unternehmen würden keine Kredite für die Zusammenarbeit mit Ermittlern erhalten, wenn sie nicht alle Mitarbeiter identifizieren, die für Verbrechen verantwortlich sind - unabhängig von Rang oder Rang Beweise gegen sie. Zivil- und Strafrechtsanwälte sollten sich von Anfang an auf Einzelpersonen konzentrieren, hieß es in dem Memo.

Es hieß auch, Fälle gegen Unternehmen sollten nicht gelöst werden, es sei denn, es gibt einen klaren Plan zur Lösung verwandter Fälle gegen Einzelpersonen.

Yates besagten Unternehmen sollte es nicht erlaubt sein, niederen Angestellten die Schuld in Strafsachen geben zu lassen.

"Wir werden die Zusammenarbeit eines Unternehmens nicht akzeptieren, wenn sie nur den Vizepräsidenten anbieten, der dafür verantwortlich ist, ins Gefängnis zu gehen" sie erzählte der Times .

(Schreiben von Bill Trott; Redigieren von Peter Cooney)