S. Einzelhandel schwach, Cloud auf Verbraucherausgaben

S. Einzelhandel schwach, Cloud auf Verbraucherausgaben
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Ein Indikator für die US-Verbraucherausgaben fiel im Dezember unerwartet, da die Nachfrage fast durchgängig sank, aber das ist wahrscheinlich nicht der Beginn eines schwachen Trends angesichts niedriger Benzinpreise Preise und ein straffender Arbeitsmarkt.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Ein Indikator für die US-Verbraucherausgaben fiel im Dezember unerwartet, da die Nachfrage fast durchgängig sank, aber das ist wahrscheinlich nicht der Beginn eines schwachen Trends angesichts niedriger Benzinpreise Preise und ein straffender Arbeitsmarkt.

Das Handelsministerium sagte am Mittwoch Einzelhandelsumsätze ohne Autos, Benzin, Baumaterialien und Lebensmittel-Dienstleistungen fielen 0,4 Prozent im letzten Monat nach einem Anstieg von 0,6 Prozent im November.

Die sogenannten Einzelhandelsumsätze entsprechen am ehesten der Konsumausgabenkomponente des Bruttoinlandsprodukts.

Die von Reuters befragten Wirtschaftswissenschaftler hatten im vergangenen Monat mit einem Anstieg der Einzelhandelsumsätze um 0,4 Prozent gerechnet.

Der überraschende Rückgang im Dezember könnte die Erwartungen dämpfen, dass sich der private Konsum, der mehr als zwei Drittel der US-Wirtschaftstätigkeit ausmacht, im vierten Quartal stark beschleunigt hat.

Angesichts der anhaltenden Erholung am Arbeitsmarkt und der weiterhin sinkenden Benzinpreise dürfte der Rückgang der Einzelhandelsumsätze im Dezember jedoch nur vorübergehend sein.

Der Kernumsatz wurde im vergangenen Monat durch einen Rückgang der Einnahmen in den Elektro- und Haushaltsgeräten um 1,6 Prozent sowie durch einen Rückgang der Bekleidungsgeschäfte um 0,3 Prozent geschmälert. Online-Verkäufe rutschte 0,3 Prozent. Auch bei Sportartikeln gab es rückläufige Einnahmen.

Der Kernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 3,2 Prozent.

Die Einnahmen aus Möbelgeschäften sind im Dezember um 0,8 Prozent gestiegen.

Andernorts belasteten rückläufige Benzinpreise den Verkauf von Tankstellen. Die Einnahmen sanken um 6,5 Prozent - der stärkste Rückgang seit Dezember 2008.

Dieser Rückgang ging einher mit einem Rückgang der Einnahmen bei Autohäusern um 0,7 Prozent Gesamtumsatz im Einzelhandel 0,9 Prozent, der größte Rückgang seit Januar letzten Jahres.

Die Einzelhandelsumsätze im November wurden nach unten revidiert, um einen Anstieg von 0,4 Prozent anstelle des zuvor ausgewiesenen Anstiegs von 0,7 Prozent zu zeigen.

Der Absatz von Baustoffen und Gartengeräten sank im Dezember um 1,9 Prozent, während der Umsatz von Restaurants und Bars um 0,8 Prozent zulegte.

(Bericht von Lucia Mutikani; Bearbeitung von Andrea Ricci)