S. Holiday Weekend Store Verkauf Fizzle

S. Holiday Weekend Store Verkauf Fizzle
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Early Holiday Promotions und steigende Online-Einkäufe belasteten die Verkaufszahlen in den USA während des Thanksgiving-Wochenendes, da Käufer im Schnitt 6,4 Prozent weniger ausgegeben haben Laut Daten, die am Sonntag von einer Industriegruppe veröffentlicht wurden, ein Jahr zuvor.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Early Holiday Promotions und steigende Online-Einkäufe belasteten die Verkaufszahlen in den USA während des Thanksgiving-Wochenendes, da Käufer im Schnitt 6,4 Prozent weniger ausgegeben haben Laut Daten, die am Sonntag von einer Industriegruppe veröffentlicht wurden, ein Jahr zuvor.

Die National Retail Federation schätzte die Käufer im Durchschnitt auf 380 Dollar. 95 in den Geschäften dieses Feiertagswochenende, das am Donnerstag begann, verglichen mit $ 407. 02 vor einem Jahr, und die Gesamtausgaben fielen um 11 Prozent auf 50 Dollar. 9 Milliarden am Wochenende.

NRF-Präsident und CEO Matthew Shay sagte, dass es sowohl bei den Verbrauchern als auch bei den Einzelhändlern einen "evolutionären Wandel" im Weihnachtsgeschäft geben wird, und dieser Trend dürfte sich fortsetzen.

Die Daten unterstreichen die wachsende Bedeutung des Online-Verkaufs und die abnehmende Bedeutung des Black Friday, der bis vor wenigen Jahren traditionell die Weihnachtseinkäufe in den USA angestoßen hat, da immer mehr Einzelhändler am Thanksgiving-Tag ihre Türen öffnen und mit Preisnachlässen beginnen Waren früher im November.

comScore, ein Einzelhandelsanalytik-Unternehmen, sagte, dass der Online-Verkauf in den USA um 32 Prozent auf 766 Millionen US-Dollar an Thanksgiving und um 26 Prozent auf 1 US-Dollar anstieg. 2 Milliarden am Black Friday, getrieben von stärkeren Deals online.

Das Thanksgiving-Wochenende ist ein Frühindikator für die Konsumentenstimmung in einer Saison, die rund 30 Prozent des Umsatzes und fast 40 Prozent des Gewinns für den Einzelhandel generiert.

Discounted High-End-Bekleidung, Fernseher und Spielzeug waren in diesem Jahr die beliebtesten, gefolgt von Produkten wie Videospiele, Heimtextilien und Schmuck, nach der NRF Umfrage von 4, 631 Verbraucher.

Kaufhäuser wie Macy's waren die meistbesuchten, gefolgt von Discountern wie Wal-Mart, Target und elektronischen Ketten wie Best Buy.

NRF sagte, dass fast zwei von fünf Verbrauchern online einkaufen oder bis zum Wochenende einkaufen wollen.

Am Samstag sagte das Marktforschungsunternehmen ShopperTrack, dass der Umsatz in Einzelhandelsgeschäften um 0,5 Prozent gesunken sei.

RetailNext, ein weiteres Analysehaus, sagte am Sonntag, dass der gesamte Käuferaufkommen am Black Friday um 14 Prozent gefallen ist, aber im Durchschnitt stiegen die Käuferausgaben um 1,9 Prozent, da die Konversionsraten höher waren und die Kunden mehr im Laden ausgaben.

"Der Verkauf am Black Friday war sehr enttäuschend, aber die Einzelhändler konnten schon sehr früh eine Menge Leute auf ihre Websites bringen, was uns hilft, optimistisch in Bezug auf die Feiertage zu bleiben", sagte Shelley Kohan, Vice President Retail Consulting bei RetailNext.

Die NRF blieb bei ihrer Prognose, dass die Einzelhandelsumsätze in dieser Ferienzeit um 4,1 Prozent steigen sollten.

(Bericht von Nandita Bose in Chicago; Redaktion: Jilian Mincer und Eric Walsh)