Zwei Urban Farmers Teste das "Eat Local" Business

Zwei Urban Farmers Teste das
Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2011 von . Subscribe » Ihr erster Gedanke, wenn Sie sich der Bay Branch Farm im Cleveland Vorort Lakewood nähern, ist, dass das GPS falsch sein muss. Sicherlich kann die Quelle einiger der besten Rucola und anderer Erzeugnisse der Gegend hier nicht gefunden werden, in diesem Viertel der unteren Mittelklasse mit dicht gedrängten Häusern, die als Wohnheime für eine nahe gelegene Fabrik von Union Carbide gebaut wurden.

Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2011 von . Subscribe »

Ihr erster Gedanke, wenn Sie sich der Bay Branch Farm im Cleveland Vorort Lakewood nähern, ist, dass das GPS falsch sein muss. Sicherlich kann die Quelle einiger der besten Rucola und anderer Erzeugnisse der Gegend hier nicht gefunden werden, in diesem Viertel der unteren Mittelklasse mit dicht gedrängten Häusern, die als Wohnheime für eine nahe gelegene Fabrik von Union Carbide gebaut wurden.

Aber wenn Sie langsam genug fahren, werden Sie die Reihen sauber gepflanzten Gemüses im kleinen Hof eines verwitterten Hauses aus den 1920er Jahren entdecken: die Feierabendabende zweier berufstätiger Profis, Annabel Khouri und Eric Stoffer.

Khouri ist eine Rekrutin des Peace Corps, die ihre Kindheit auf 75 Acres in Vermont verbrachte. "Die Vision meines Vaters war es, vom Land zu leben", sagt sie. "Ich habe es als Kind nicht geschätzt." Stoffer ist ausgebildeter Ingenieur, arbeitet aber als Programmierer. Seine beiden Eltern sind auf einer Milchfarm aufgewachsen, eine ganz andere Sache. "Als er hörte, was wir zu tun versuchten, meinte mein Vater:" Sie werden mindestens 50 Morgen brauchen ", sagt er.

Jetzt erwägen sie eine berufliche Veränderung in der Landwirtschaft. Um zu sehen, ob es ihnen gefällt, haben sie mit diesem Hinterhofgrundstück eine Zehe ins Wasser getaucht. Im Jahr 2010, ihrem ersten Jahr, haben sie 5 000 Dollar ohne Marketing oder Werbung eingespielt.

"Wir haben gerade etwas zu essen gemacht", sagt Stoffer, "und versucht zu sehen, ob wir es verkaufen könnten." Trotz einer späten Wachstumsperiode ist dieser Sommer besser verlaufen. Ein Gesamtgewinn von $ 8.000 scheint wahrscheinlich, eine Wachstumsrate von 63 Prozent, um die die meisten Unternehmen beneiden würden. "Unsere größten Ausgaben sind absolut unsere Arbeit", sagt Stoffer. "Wir machen $ 2 pro Tag."

Bay Branch hat an mehrere Restaurants in der Nachbarschaft verkauft, und der Stand ist jeden Samstag ein Hit auf dem Lakewood Bauernmarkt. "Wenn du wirklich gutes Essen anbaust, gibt es einen Markt dafür", sagt Khouri. Die Farm hat bereits ihre Anhänger ("Wenn Annabel etwas anbaut, kaufe ich es, was auch immer es ist", sagt Küchenchef Ricardo Sandoval), aber die Verkaufszahlen der Verbraucher können schwieriger sein. "Unser Rucola kostet drei Dollar für einen Vierteltarif, "Stoffer sagt." Das ist ziemlich teuer. Und manchmal ist es schwer zu erklären, warum Menschen auf der Einzelhandelsebene. "

Im Laufe von zwei Jahren haben Khouri und Stoffer gelernt, dass Microfarming prekär ist. Die Möhren vom letzten Jahr waren eine Woche davon entfernt, geerntet zu werden, zum Beispiel, als ein Gopher hereinkam und das ganze Bett aß. Wenn Sie nur ein Achtel eines Acres insgesamt wachsen, ist der Verlust von sogar 40 Quadratmetern der Produktion signifikant. Dennoch scheint das Experiment erfolgreich genug zu sein, dass das Paar aktiv nach einem Stück Land zum Kauf sucht: "Unser Ziel ist es, klein genug zu bleiben, dass wir nie einen Traktor brauchen", sagt Stoffer.

Ob sie in dieser Größenordnung ihren Lebensunterhalt bestreiten können, steht außer Frage, aber wie Stoffer darauf hinweist, beinhaltet der Lebensstil Nebenleistungen.

"Wir müssen niemals im Laden Produkte kaufen", sagt er. "Wenn wir also nichts anderes machen, sparen wir auf diese Weise Geld."