Transparenz kann den Widerstand der Verbraucher gegenüber der gemeinsamen Nutzung von Daten überwinden

Transparenz kann den Widerstand der Verbraucher gegenüber der gemeinsamen Nutzung von Daten überwinden
Als DreamWorks für das Testpublikum eine frühe Version seines Films Shrek vorstellte, ließ die weibliche Hauptrolle, Prinzessin Fiona, Kinder vor Angst schreien. Es war nicht, weil sich die animierte Figur als Oger entpuppte, sondern weil sie zu sehr wie eine echte Person aussah. Die Animatoren des Studios hatten im Kampf mit Pixar die realistischsten menschlichen Figuren geschaffen, die es je gegeben hatte - tatsächlich waren sie zu real für den menschlichen Komfort.

Als DreamWorks für das Testpublikum eine frühe Version seines Films Shrek vorstellte, ließ die weibliche Hauptrolle, Prinzessin Fiona, Kinder vor Angst schreien. Es war nicht, weil sich die animierte Figur als Oger entpuppte, sondern weil sie zu sehr wie eine echte Person aussah. Die Animatoren des Studios hatten im Kampf mit Pixar die realistischsten menschlichen Figuren geschaffen, die es je gegeben hatte - tatsächlich waren sie zu real für den menschlichen Komfort.

Dieses Phänomen wird als & ldquo; unheimliches Tal, & rdquo; der Punkt, an dem ein Technologiesprung die Fähigkeiten eines Menschen übertrifft. Wer heute seine Dienste online vertreibt, steht seiner eigenen Version gegenüber. Die Idee, dass ihre Daten basierend auf kontextbezogenen Daten analysiert, zielgerichtet, neu ausgerichtet und vermarktet werden, kann Verbraucher zimperlich oder sogar wütend machen, es sei denn, Vermarkter gehen mit der Situation vorsichtig um. (Laut der Harvard Business Review -Website können kontextbezogene Vermarkter als diejenigen betrachtet werden, die "die Macht und Reichweite des Internets nutzen, um maßgeschneiderte Nachrichten und Informationen an die Kunden zu liefern, die sie benötigen".)

Da gewerbliche Immobilien und andere späte Adoptersindustrien in ihre ersten kontextbezogenen Marketingprogramme einsteigen, erkennen kluge Vermarkter, dass die Annäherung an Datenwissenschaft wie ein Kind in einem Süßwarenladen nicht der effektivste Weg ist, um zu gewinnen über Publikum. Hier einige Lehren aus der hart erkämpften Weisheit anderer Branchenführer, drei Grundprinzipien zu definieren, die Unternehmen helfen, Big Data besser zu nutzen:

Related: Kunden sind immer noch langsam, um innovative neue Tech zu übernehmen. Warum der Lag?

1. Seien Sie offen gegenüber den gesammelten Daten und wie sie verwendet werden.

Was im Kern die Menschen in Bezug auf Datenwissenschaft zimperlich macht, ist nicht die Angst vor der Technologie selbst, sondern die Angst vor dem, was Menschen damit tun werden. Auf der Unternehmensseite hat Facebook, das nicht als offene Plattform bekannt ist, einen so guten Ruf für Datenschutzverletzungen entwickelt, dass der Start seiner Messenger-App mit einer großen Welle von Abscheu beantwortet wurde, obwohl die angeforderten Berechtigungen wirklich hübsch waren Standard. Eine Studie der Universität Wien hat ergeben, dass die Hälfte der Nutzer, die Facebook verlassen haben, dies aus Datenschutzgründen getan hat.

Die radikale Offenheit gegenüber den erhobenen Daten ist nicht nur eine ethische Entscheidung. Es ist kluges Marketing. Wenn Unternehmen nicht proaktiv - radikal offen - über das Definieren und Kommunizieren von Datenschutzprioritäten sind, lassen sie einem Reporter oder falsch informierten Benutzer die Tür weit offen, um die Datenschutzerzählung des Unternehmens zu gestalten. Und wenn diese Erzählung Behauptungen über versteckte Geheimnisse oder Täuschungen enthält, zerstört sie sofort das Vertrauen des Benutzers in das Unternehmen.

Verwandte Themen: 10 Fragen, die beim Erfassen von Kundendaten gestellt werden sollen

2. Es ist möglich, mehr zu tun, wenn Benutzer die Daten selbst teilen.

Stellen Sie sich eine Frau vor, die für ein Blind Date auftaucht und erfährt, dass die Person, die sie treffen wird, bereits ihr Lieblingsgericht bestellt und die Band gebeten hat, ihre fünf Lieblingslieder zu spielen. Theoretisch bietet das Datum eine perfekt gezielte Erfahrung, aber wenn sie der Person keine dieser Informationen geben würde, würde sie nicht positiv reagieren.

Wenn ein Unternehmen seine Nachrichten um spezifische Informationen einrahmt, die die Kunden nicht wissentlich zur Verfügung gestellt haben, kann dies ebenso abschreckend sein.

Vergleichen Sie das mit Foursquare, dessen neue App die Nutzer offen dazu auffordert, ihre Vorlieben und Interessen zu wählen (Beispiele: Artischockenpizza, tolle Angebote, sanfter Jazz), sodass die App ortsbezogene Empfehlungen abgeben kann. Plötzlich erleben die Benutzer großartige kontextbezogene Nachrichten, während sie immer noch die Kontrolle über ihre Daten behalten, und das unheimliche Tal wird vermieden.

Netflix verwendet seit Jahren auch von Benutzern gemeldete Präferenzen mit großem Erfolg. Songza. com schiebt diese Grenze noch weiter. Songza fragt die Benutzer nach sehr persönlichen Details wie ihrer Stimmung, um Playlist-Optionen zu liefern.

Facebook hingegen sah sich diesen Sommer mit einer Klage der Federal Trade Commission konfrontiert, nachdem bekannt wurde, dass das Unternehmen die Newsfeeds der Nutzer als soziales Experiment mit Emotionen veränderte. Benutzer waren nicht am Datenerfassungsprozess beteiligt. Außerdem wussten sie nicht einmal, dass es passierte, und dies erzeugte einen Sturm der Wut gegenüber Facebook.

Verwandte Themen: Warum Big Data der Schlüssel zur Steigerung der Kundenbindung ist

3. Der Widerstand gegen die gemeinsame Nutzung von Daten könnte bald untergehen.

In Japan, wo realistische Androiden seit vielen Jahren Teil der Kultur sind, hat das visuelle unheimliche Tal erheblich abgenommen. Roboter werden für alles vom Modellieren der Kleidung bis zur Altenpflege eingesetzt, und die Verbraucher akzeptieren sie im Allgemeinen.

In den Vereinigten Staaten wird eine ähnliche Erosion des Widerstandes stattfinden, wenn die Menschen echte Vorteile durch kontextuelles Marketing und Data Science erfahren.

Mit anderen Worten, je mehr US-Firmen ihre Daten nutzen, um wertvolle Lösungen für den Alltag zu schaffen, desto mehr Menschen werden sie akzeptieren. Die heutigen Kunden könnten bei der Idee einer künstlichen Intelligenz, die ihre Instagram-Fotos erkennen und analysieren kann, einen Bauchkrämpfen erleiden, aber Unternehmen wie Google und Vordenker wie Jeff Bezos und Elon Musk investieren massiv in diese und machen riesige Wetten, die die Menschen machen werden akzeptiere es eines Tages. Es ist also wichtig, dass die US-Unternehmen nicht auf der Grundlage der Grenzen des Komforts der Gesellschaft zu irgendeinem Zeitpunkt aufhören zu forschen oder zu innovieren. Sie müssen nur äußerst sensibel sein, welche Technologien wie und wann verwendet werden.

Betrachtet man diese drei Prinzipien, wird klar, dass das Navigieren im unheimlichen Tal der Daten dazu führt, dass man wie ein Wissenschaftler, ein guter Bürger und ein Vermarkter denkt - die Schnittmenge zwischen dem, was möglich ist, dem Ethischen und dem Wirklichen.Genauso wenig wie es klug ist, die Verbraucher mit jeder neuen verfügbaren Datentechnologie zu treffen, ist es auch nicht klug, Fähigkeiten zu verbergen oder davon abzusehen, sie überhaupt zu erfinden.

Related: Marktforschung hat sein Mojo verloren. Aber hier ist, wie es es zurückbekommt.