Business mit Mobile Payments transformieren

Business mit Mobile Payments transformieren
Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Januar 2012 von . Subscribe » Als Miki Nishihata im Oktober 2008 Hello Bicycle eröffnete, hatte er ein paar coole Ideen für das Trommeln. Er stapelte den schrulligen Fahrradladen in Beacon Hill in Seattle mit einer Eismaschine und einer Espressomaschine - natürlich große Hits.

Diese Geschichte erscheint in der Ausgabe Januar 2012 von . Subscribe »

Als Miki Nishihata im Oktober 2008 Hello Bicycle eröffnete, hatte er ein paar coole Ideen für das Trommeln. Er stapelte den schrulligen Fahrradladen in Beacon Hill in Seattle mit einer Eismaschine und einer Espressomaschine - natürlich große Hits. Aber ihm fehlte ein wichtiges Merkmal: Er war einer von 26 Millionen US-Kleinunternehmen, die keine Kreditkarten akzeptieren.

"Kreditkarten und ich kamen nicht miteinander aus", erklärt Nishihata und zitiert "exorbitante" monatliche Gebühren, langfristige Verträge, die Kosten für den Kauf eines Kartenlesers und die Notwendigkeit eines eigenen Telefons Linie. Als Cash-Geschäft war er in Ordnung, hatte aber das Gefühl, dass er einige Verkäufe verlieren würde.

Dann stellte ihm ein Kunde die Idee des mobilen Bezahlens vor: "Ich habe von diesem Ding namens Square gehört, und das alles, was ich brauchte, war ein Smartphone und ich konnte American Express-Karten mitnehmen, ohne dass jemand dafür extra bezahlen musste." er sagt.

Im Januar 2011 meldete sich Nishihata bei Square, erhielt einen kostenlosen Kartenleser und begann Kreditkarten zu nehmen. Das Ergebnis? Die Anzahl der Transaktionen bei Hello Bicycle hat sich im vergangenen Jahr verdoppelt, und der Umsatz verdreifachte sich fast im Vergleich zu 2010. Außerdem ist er begeistert von dem umweltfreundlichen papierlosen System und seiner Fähigkeit, die Transaktionen des Geschäfts live von seinem Büro in etwa 8 Meilen Entfernung zu verfolgen.

Nishihatas Situation ist nicht einzigartig. Joey Garza, Sportmassage-Therapeut und Besitzer von Houston's Urban Therapy, trat der Warteliste bei, sobald er von Square erfahren hatte. Nachdem er seinen Leser bekommen hatte, verzeichnete er in den ersten Monaten einen Anstieg der Kunden um 10 Prozent.

"Es war ein Wendepunkt für mich", sagt er. Das System erlaubte es Garza, überall dort Zahlungen entgegenzunehmen, wo Kunden sich treffen wollten. Tatsächlich bevorzugen 70 Prozent der Kunden von Urban Therapy die Zahlung per Kreditkarte, und Garza sagt, dass er wahrscheinlich doppelt so beschäftigt ist wie Kollegen, die nur Bargeld akzeptieren.

Mobile Systeme verändern die Zahlungsumgebung. Laut der Investmentbank Barclays Capital erreichte der Umsatz von Mobile Commerce in den USA - also Einkäufe auf Smartphones und Tablets - 5 US-Dollar. 3 Milliarden im Jahr 2011, ein Plus von 83 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das auf digitale Medien spezialisierte Beratungsunternehmen Generator Research geht davon aus, dass die Nutzung durch Verbraucher bis 2014 weltweit um 600 Prozent auf 490 Millionen anwachsen wird.

"Es ist ein besserer Weg", sagt Mark Herrington, Executive Vice President für globales Produktmanagement und Innovation bei First Data, einem Unternehmen in Atlanta, das Zahlungsabwicklung und Verifizierung für 4. 1 Million US-Händlerstandorte übernimmt und Partnerdienste für die Mobiles Bezahlsystem von Google Wallet"Am Anfang [von 2011] fragten wir die Leute, wie lange es dauern würde, bis Telefontransaktionen die Kreditkarten übertreffen würden, und die meisten über 10 Jahre. Jetzt sind es drei bis fünf, weil klar wird, dass die Verbraucher, insbesondere jüngere Generationen, sind leidenschaftlich über Mobiltelefone und machen Kaufentscheidungen basierend darauf, wie sie bezahlen wollen. "

Und es gibt mehr für Unternehmer als mehr Umsatz, bemerkt Greg Hammermaster, Präsident von McLean, Virginia. -basierte Sage Payment Solutions, die hat vor kurzem ein mobiles Abnahmegerät zu seiner Reihe von Diensten hinzugefügt. (Ein Pilotprogramm mit den Girl Scouts hat "unglaubliche" Ergebnisse gebracht, sagt er, wobei die Kunden drei bis vier Kisten mit Keksen kaufen statt nur einem.) Hammermaster glaubt, dass die wahre Chance in Innovationen liegt, die Geschäftsprozesse verbessern. "Denken Sie über Rechnungsstellung nach , Überweisungen - alles, wo es eine Zahlungstransaktion im Kern gibt ", sagt er." All dies sind mobile Apps, die darauf warten, zu passieren und wird so viel mehr Wert für Unternehmer bringen. "

Related: Die 15 beliebtesten Online Zahlungslösungen

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Sie bereits mobile Zahlungen (und den Ansturm des Schreibens einer Unterschrift mit Ihrem Finger) in Form von Dongle-basierter Technologie kennen gelernt haben, erkennbar an einem Kartenleser, der an ein mobiles Gerät angeschlossen wird Audio-Buchse. Solche Systeme werden bei Food-Truck-Festivals und Handwerksmessen immer beliebter.

Der führende Anbieter im Dongle-Bereich ist Square, das Unternehmen, das im Mai 2010 den Trend angestoßen hat und nun mit Haushaltsmarken wie Visa arbeitet. Square hat mehr als 800.000 Leser im Umlauf, trotz Beschwerden von einigen Händlern über Kundenservice und unbefriedigende Benutzererfahrung mit Smartphones. (Das iPad bekommt Sterne-Behandlung.)

Es ist angesagt, Square Gründer Jack Dorsey zu sein. Foto © Winni Wintermeyer

Platz begann Anfang 2009, als der Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey hörte, dass sein früherer Chef, der Glasmaler Jim McKelvey, bei einem $ 2.000 Verkauf verloren hatte, weil er keinen Kredit akzeptierte Karten. Dorsey ging davon aus, dass Menschen, die mit einem Computer in der Tasche herumgingen, diese Technologie nutzen und sich ein besseres Bezahlsystem einfallen ließen.

Dorsey und McKelvey benötigten nur einen Monat, um den Square-Code und die Hardware zu entwickeln, und ein weiteres Jahr wurde für die Navigation der rechtlichen und risikobezogenen Einschränkungen im Finanzdienstleistungssystem aufgewendet. Das Ergebnis: Square-Händler können Kreditkartenzahlungen in weniger als einer Minute akzeptieren, ohne Bonitätsprüfung, und das Geld aus Transaktionen wird am nächsten Tag in ihre Konten eingezahlt. (In der Regel erfordert die Einrichtung eines Händlerkontos eine Anwendung und einen langen Warteprozess, gefolgt von Gebühren, wenn Sie das Glück haben, genehmigt zu werden.)

Verwandte Themen: 25 Zahlungstools für Kleinunternehmen, Freiberufler und Startups

Platz Der COO Keith Rabois sagt, dass es Squares Mission ist, den Kauf- und Verkaufsprozess transparenter zu gestalten, nachdem Kreditkartensysteme einen schlechten Ruf für verwirrende Strukturen, die oft versteckte Gebühren beinhalten, erworben haben."Wir haben das alles umgangen", sagt er. "Der Prozess des Kaufens und Verkaufs auf Square ist wirklich herausragend, und Verbraucher, die nebenbei Geschäfte führen, wie SAT-Nachhilfe oder ein Bauernmarkt, sehen sofort den Wert."

In der Tat hat sich seit dem offiziellen Start im Oktober 2010 die Anzahl der bearbeiteten Zahlungen jedes Quartal verdoppelt, und das Unternehmen ist auf dem Weg, Zahlungen im Wert von 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr zu bearbeiten.

North American Bancard (NAB), eine 400 Millionen Dollar teure private Zahlungsverarbeitungsfirma mit Sitz außerhalb von Detroit, sprang im Februar letzten Jahres mit der Veröffentlichung von Pay Anywhere, einer App und einem Kartenleser über die Größe und Form eines Orangenscheibe.

NAB-Gründer Marc Gardner erkannte, dass Mobile 2001 eine großartige Gelegenheit war, als er die Technologie in Europa während einer Shopping-Expedition mit seiner Frau kennenlernte. "Der Verkäufer kam mit einem kabellosen Kreditkarten-Automaten, während meine Frau es versuchte "Ich denke, das war ziemlich glatt, aber erst in jüngster Zeit hat die Technologie ihr Potenzial voll ausgeschöpft."

Schlag auf den Wettbewerb: Marc Gardner, Gründer von North American Bancard, der Hersteller von Pay Anywhere. Foto © Tom McKenzie

Die Einschreibung in Pay Anywhere "übersteigt unsere aggressivsten Erwartungen und wird weiterhin astronomisch wachsen", sagt Gardner und fügt hinzu, dass sich jeden Monat Tausende von Geschäftsinhabern anmelden, um 2.69 Prozent geworben Transaktionsgebühren (unter den niedrigsten auf dem Markt), kostenlose Hardware und coole Softwarefunktionen wie Business Analytics und die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Konten auf demselben Gerät zu wechseln. Alles in allem ist es eine bessere Benutzererfahrung zu einem günstigeren Preis. Aus diesem Grund hat die NAB den Kauf von mobiler Kreditkarten-Hardware für ihre eigene Pay Anywhere-Lösung gestoppt, was im letzten Jahr Einsparungen in Höhe von 3 Millionen US-Dollar ermöglichte.

Als Headliner für mobile Zahlungen wird für 2012 die Near Field Communication (NFC) -Technologie erwartet. Google hat dies bereits mit Google Wallet erreicht, einem Dienst, mit dem Kunden bezahlen können, indem sie einfach ihre Telefone - die mit in einem NFC-Chip integrierten Karteninformationen geladen sind - gegen einen Kontaktverkaufsleser tippen. Das System wurde von Ketten wie Peet's Coffee & Tea übernommen, und es sind mehrere hunderttausend Leser im Umlauf.

Die NFC-Technologie wird in diesem Frühjahr und Sommer einigen Konkurrenten gegenüberstehen. Das ist, wenn Isis, eine ähnliche mobile Plattform, die ein Joint Venture zwischen AT & T, T-Mobile und Verizon darstellt (Telekommunikationsunternehmen, die Zugriff auf 220 Millionen Handys und bestehende Beziehungen mit Kreditkartenunternehmen haben), in Salt Lake City und Austin, Texas vor einem geplanten landesweiten Start im Jahr 2013.

"Verbraucher tragen bis zu 800 Millionen Kreditkarten zwischen ihnen, und wenn Sie dies zusammen mit der Konnektivität des Mobiltelefons, gibt es Potenzial, wirklich die Art und Weise ändern, wie Verbraucher einkaufen, zahlen und speichern auf kultureller Ebene ", sagt Isis-Marketingchef Jaymee Johnson und fügt hinzu, dass das System auch Kundenkarten und Gutscheine lesen kann."Ein Tippen auf ein NFC-fähiges Telefon, und Sie können alles tun."

Susan Davenport, Senior Vice President für globale Technologieinitiativen der Industrie- und Handelskammer von Austin, erwartet von Isis, dass sie aufgrund des technischen Know-hows der Stadt gut abschneidet , früh-adoptierendes demographisches: 69 Prozent der Bevölkerung ist jünger als 45, einschließlich mehr als 145, 000 Hochschulstudenten. "Außerdem, wenn Sie die Stadtgemeinschaft von 35, 341 privaten Geschäften betrachten, haben wir 3, 944 in der Technologie und diese Technologieunternehmen beschäftigen etwa 95.000 Menschen oder 12 Prozent der regionalen Arbeitskräfte ", sagt sie.

Mobile Commerce hat Auswirkungen auf mehr als nur die Abrechnung. Andrew Micellesell, Produktmanager für M-Commerce in Dublin, Kalifornien, sagt, dass es aufregende Möglichkeiten für das Marketing gibt. "Es gibt jetzt Möglichkeiten, zusätzliches Geschäft durch den Einsatz von Echtzeit- und geografischen Angeboten zu betreiben, wie die Idee hinter Groupon Now ", sagt er." Die Fähigkeit, potenzielle Kunden in Echtzeit an diejenigen in der Nähe zu vermarkten, ist großartig. "

Todd DiPaola, Mitbegründer und Präsident von CheckPoints in Venedig, Kalifornien , die sich auf geolokale Werbekampagnen spezialisiert hat (Check-in, Punkte sammeln, Prämien einlösen), stimmt zu: "Das ist die Magie von Backsteinen und Klicks", sagt er. "Man kann sowieso online einkaufen und einkaufen gehen oder runterlaufen die Straße, die Nachrichten erhält, um in Ladengeschäften einzukaufen.

"Für uns ist das eine aufregende Zeit in der Geschichte", fährt DiPaola fort. "Wir hören seit ein oder zwei Jahrzehnten von" Mobile ist die Zukunft " Jetzt und irgendwann waren wir abgestumpft und dachten, es würde nie passieren. Mit den iPhone- und Android-Telefonen ist es jetzt eine Nonstop-Beschleunigung. "

Was die Geschäftsinhaber angeht, die die Vorteile von Mobile Payments noch nicht genutzt haben? Es ist nur eine Frage der Zeit. Mobile Lösungen werden noch besser werden Einzelpersonen sehen neue Bereiche für Innovation.

Das Swipe-System von AppNinjas wird monatlich bezahlt, kommt aber mit einem speziellen Kundendienstspezialisten. Foto mit freundlicher Genehmigung von AppNinjas

Die Möglichkeiten sind grenzenlos etablierte Unternehmer, denen es nichts ausmacht, eine monatliche Gebühr für ein persönliches Händlerkonto und einen engagierten Banker zu bezahlen, sagt CEO John Waldron, dass die Swipe-App des Unternehmens 300 bis 500 Händler pro Monat hinzufügt. Andere Unternehmen wie Jumio sind in der Hoffnung, den Hardwareaspekt vollständig zu eliminieren, indem Händler Kreditkarten mit ihren Telefonkameras scannen können, während andere auf bestimmte Arten von Unternehmen abzielen, wie zum Beispiel den Service Vault, der veröffentlicht eine Android-App, die Joey Lane als Co-Gründer beschreibt, als eine mobile Zahlungsverarbeitungs-Erweiterung für seine web-basierte Treuhand-Plattform. Mit der App - ausgerichtet auf die Dienstleistungsbranche, insbesondere Bau- und Heimreparatur - kann ein langfristiges Sanierungsprojekt im Vorfeld und das Geld von The Service Vault (für 1 bis 2 Prozent Gebühr) finanziert werden, bis beide Seiten zufrieden sind mit dem Ergebnis.

Die jahrzehntelang stagnierende Zahlungsverkehrsbranche ist plötzlich voll von Technologien, die in der Lage sind, die Art und Weise zu verändern, in der Unternehmen operieren und die Verbraucher Währung sehen.Noch wichtiger ist, dass der Anstieg der mobilen Zahlungen kleinen lokalen Händlern ermöglichen wird, dort zu florieren, wo sie es vorher nicht konnten. Schließlich erklärt Square Rabois, "gehen von nicht in der Lage, Karten akzeptieren, um sie zu akzeptieren ist der einfachste Schritt, den ein Unternehmen ergreifen kann, um zu wachsen."