Förderung der Produktivität, Ermutigung der Mitarbeiter zur gegenseitigen Ermutigung

Förderung der Produktivität, Ermutigung der Mitarbeiter zur gegenseitigen Ermutigung
Wenn wir über Produktivität sprechen, denken wir oft darüber nach, was das Management tun kann, um die Moral zu verbessern und mehr innovatives Denken zu inspirieren. Aber hier ist noch etwas zu beachten: Mitarbeiterinteraktionen. Laut neuen Erkenntnissen aus der Studie von Sociometric Solutions zur Verhaltensanalyse von Mitarbeitern wirkt sich die Anzahl der Mittagspausen auf die Produktivität der Mitarbeiter aus.

Wenn wir über Produktivität sprechen, denken wir oft darüber nach, was das Management tun kann, um die Moral zu verbessern und mehr innovatives Denken zu inspirieren. Aber hier ist noch etwas zu beachten: Mitarbeiterinteraktionen.

Laut neuen Erkenntnissen aus der Studie von Sociometric Solutions zur Verhaltensanalyse von Mitarbeitern wirkt sich die Anzahl der Mittagspausen auf die Produktivität der Mitarbeiter aus. Angestellte, die an größeren Mittagstischen saßen, waren 36 Prozent produktiver während der Woche und hatten 30 Prozent weniger Stress als diejenigen, die an kleineren Tischen saßen.

Zu ​​wissen, wie sich Interaktionen auf den Workflow auswirken können, wirft die Frage auf: Wie wirkt sich Peer-Feedback auf die Mitarbeiter aus? Sollten Mitarbeiter sich gegenseitig Feedback einholen?

Peer-Feedback kann hilfreich sein, solange es konstruktiv und nicht destruktiv ist. Hier sind einige Möglichkeiten, wie Mitarbeiter sich gegenseitig konstruktiv Feedback geben können:

1. Komplimente geben

Feedback fühlt sich oft so an, als hätte es eine negative Konnotation. In vielen Situationen bedeutet es, dass etwas nicht stimmt. Etwas muss geändert werden. Aber das Wort ist eigentlich neutral. Feedback ist eine Antwort, die positiv oder negativ sein kann. Negativ sagt, was nicht zu tun ist, aber ohne etwas das nicht zu ersetzen, kann die Person, die Feedback erhält, nicht wissen, was zu tun ist.

Ermutigen Sie die Mitarbeiter, sich gegenseitig zu beglückwünschen, damit die Teammitglieder ihre Stärken lernen können. Je mehr Mitarbeiter sich ihrer Talente bewusst sind, desto mehr werden sie dazu neigen, sie zu nutzen.

Related: Zeit für ein Unternehmenskultur-Audit

2. Vorschläge machen

Manchmal kann das Empfangen von Feedback einschränkend wirken. & ldquo; Tue das nicht, aber du machst das gut & rdquo; ist nicht immer genug, um daraus abzuleiten, welche Maßnahmen in bestimmten Situationen zu ergreifen sind.

Legen Sie eine Regel fest, die besagt, dass Mitarbeiter, die eine Änderung sehen möchten, entweder für die Art und Weise, wie ein Teammitglied oder das Unternehmen etwas tut, einen Vorschlag machen müssen. Die Angabe einer Abneigung oder einer Präferenz ist nicht genug ohne einen Grund zu unterstützen, warum eine neue Methode besser funktionieren würde.

3. Treten Sie einander in die Schuhe

Vor einer Weile gab Sam Richards einen TED-Talk mit dem Titel "Ein radikales Experiment in Empathie". Die Diskussion konzentrierte sich auf verschiedene Perspektiven auf den Irak-Krieg, aber das Take Away war, um Menschen wirklich zu verstehen, müssen die Menschen fühlen, welche Handlungen sie verursacht haben. Nicht jeder hat die gleiche Erfahrung mit Aktionen, weil er Situationen aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

Ziehen Sie in Betracht, einen Abteilungstauschtag zu erstellen, bei dem die Mitarbeiter Rollen für einen Tag tatsächlich ändern, um die Elemente von der anderen Seite des Zauns aus zu sehen. Dies könnte als proaktive Strategie besser funktionieren, kann aber auch als reaktive Strategie verwendet werden. Wenn ein Mitarbeiter versteht, welchen Herausforderungen andere im Laufe des Tages begegnen, entwickeln sie möglicherweise mehr Geduld mit anderen.Teammitglieder arbeiten besser zusammen, wenn sie verstehen, was der andere am meisten an verschiedenen Punkten in Projekten benötigt.

Related: Das Für und Wider der Peer Review

4. Meinungen validieren

Dr. Karyn Hall definiert Validierung als die Anerkennung und Akzeptanz der Gedanken, Gefühle, Empfindungen und Verhaltensweisen einer anderen Person als verständlich.

Validierung bedeutet nicht unbedingt Übereinstimmung. Es ist eine Methode, die eine Beziehung unterstützt und gleichzeitig eine andere Meinung vertritt. Innerhalb eines Teams mit dynamischem Arbeitsplatz unterscheiden sich Meinungen und Gedanken oft, weshalb Validierung für konstruktives Feedback unerlässlich ist. Erklären Sie den Mitarbeitern den Unterschied zwischen der Zustimmung und der Bestätigung der Meinung eines anderen. Die Verwendung dieser Methode sollte Mitarbeiter befähigen, Konflikte diplomatischer zu behandeln.

5. Erkläre, warum oder wie

Erklärungen dafür, warum der menschliche Geist in allem, was tief geht, Sinn sucht. Eine neue These von Dr. Paul T. P. Wong zitiert die meisten psychologischen Störungen, die daraus resultieren, dass wir unser Bedürfnis nach Sinn nicht befriedigen können, weil wir Erfolg auf der Grundlage fehlgeleiteter Werte verfolgen. Warum und wie wir verstehen, ist essentiell für unsere Heilung und unser Wohlbefinden, erklärt die These.

Im Zusammenhang mit dem Erhalten von Feedback zu Leistungen bei der Arbeit kann das Wissen darüber, warum und wie die Wachstumskurve eines Mitarbeiters und letztendlich der Karriereweg beeinflusst werden. Wenn ein Mitarbeiter nicht versteht, warum eine Änderung vorgenommen werden muss oder wie sich eine Methode auf andere Mitarbeiter auswirkt, kann es sein, dass sie die Änderung nicht oder nur ungenau vornehmen. Wenn Mitarbeiter einander Feedback geben, sollten sie sicherstellen, dass sie das große Bild davon, wie sich ihre Rollen auf das Unternehmen auswirken, erklären und verstehen.

Zugehörig: Für einen produktiven Arbeitsplatz Lassen Sie Ihr Büro zu den Hunden