Sein oder nicht sein?

Sein oder nicht sein?
Wir hatten mehrere Geschäftsinhaber fragen, wie sie sagen können, ob ihr Geschäft Franchise sein kann. Rechtlich ist alles, was erforderlich ist, um ein Franchise anzubieten, die Erstellung von Dokumenten in Übereinstimmung mit der FTC-Regel und die Einhaltung der zusätzlichen gesetzlichen und Registrierungsanforderungen einiger Staaten.

Wir hatten mehrere Geschäftsinhaber fragen, wie sie sagen können, ob ihr Geschäft Franchise sein kann.

Rechtlich ist alles, was erforderlich ist, um ein Franchise anzubieten, die Erstellung von Dokumenten in Übereinstimmung mit der FTC-Regel und die Einhaltung der zusätzlichen gesetzlichen und Registrierungsanforderungen einiger Staaten. Die Verwendung von juristischen Dokumenten, die notwendig sind, um ein Franchise anbieten zu können, reicht jedoch nicht aus, um ein Franchisegeber zu sein.

Die aufschlussreichere Frage ist nicht kann ein Unternehmen sein, sondern sollte sein ein Geschäft Franchising? Um die Frage von zu beantworten, sollte ein Franchise - Geschäft sein, das eine sorgfältige Prüfung des Konzepts, der Wirtschaftlichkeit des Geschäfts, des Marktplatzes, in dem das Konzept angeboten wird, sowie der Unternehmenskultur und des Temperaments erfordert der potentielle Franchisegeber. Der Weltraum erlaubt keine gründliche Diskussion der einzelnen Bereiche. Unser Unternehmen führt jedoch eine Machbarkeitsprüfung für Kunden durch. Hier sind drei der ersten Dinge, nach denen wir suchen:

1. Hat das Konzept eine breite Anziehungskraft auf den Verbraucher, um die Entwicklung eines Netzes von Franchise-Nehmern zu ermöglichen?

Ein Produkt mit begrenzter geografischer oder demografischer Attraktivität eignet sich nicht leicht für Franchising. Das klassische Beispiel für Verbraucherattraktivität ist eine Firma in Hawaii, die die Leis die Besucher der Insel begrüßt. Während das Geschäft in Hawaii gut läuft, ist die Nachfrage nach Leis in anderen Teilen des Landes praktisch nicht vorhanden. Daher ist es sehr unwahrscheinlich, dass das Konzept als Franchise erfolgreich sein wird. 2. Arbeitet das Konzept nach einem etablierten und bewährten Betriebssystem?

Kann dieses System Franchisenehmern vermittelt werden, und werden diese Franchisenehmer in der Lage sein, Ergebnisse zu erzielen, die mit denen der Muttergesellschaft übereinstimmen? Ein Schlüssel zu einem erfolgreichen Franchise ist die Fähigkeit, der Öffentlichkeit ein konsistentes Kundenerlebnis zu bieten. Ob Sie den Big Mac mögen oder nicht, wir alle wissen genau, was Sie erwartet - von der Dekoration über den Service bis hin zur Qualität des Essens - jedes Mal, wenn wir irgendwo auf der Welt bei einem McDonald's Halt machen. Die Fähigkeit, eine konsistente Kundenerfahrung zu bieten, hat die goldenen Bögen zu einem der bekanntesten Logos der Welt gemacht. 3. Ist die Marke in den Märkten registriert, auf die expandiert werden soll?

Falls nicht, ist die Marke unverwechselbar genug, um registriert zu werden, oder kann ein neuer Name und / oder ein neues Design entwickelt und registriert werden? Ein eingetragenes Warenzeichen stellt sicher, dass Franchisegeber ihren Markennamen vor Nachahmern schützen können, während sie ihr Franchise-Netzwerk aufbauen. Dies sind nur drei der Kriterien, die wir einem Kunden zeigen, ob

sein sollte Franchise, sie sind ein erster Hinweis darauf, ob der Prüfungsprozess auf die nächste Stufe gehoben werden sollte, was eine genauere Betrachtung des Systems, der Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und der Kultur der Muttergesellschaft einschließt. Wenn diese drei Elemente nicht vorhanden sind und nicht eingesetzt werden können, ist es unwahrscheinlich, dass das Franchising die richtige Vertriebsmethode für das Geschäft ist. Ist Ihr Unternehmen bereit für Franchising? Check out "Chain Reaction".

Michael H. Seid, Gründer und Geschäftsführer des Franchise-Beratungsunternehmens Michael H. Seid & Associates, verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung als Senior Operations und Financial Executive und Berater für Franchise, Retail Er ist Co-Autor des Buches

Franchising für Dummies und ehemaliges Vorstandsmitglied der International Franchise Association und Kay Marie Ainsley, Geschäftsführer von Michael H. Seid & Associates berät mit Unternehmen über die Angemessenheit von Franchising, unterstützt Franchisegeber mit Systemen, Handbüchern und Trainingsprogrammen und ist häufig Redner und Autor zahlreicher Artikel über Franchising. Die in dieser Spalte geäußerten Meinungen sind die des Autors, nicht von .com. Alle Antworten sollen allgemeiner Natur sein, ohne Rücksicht auf bestimmte geographische Gebiete oder Umstände, und sollten nur nach Rücksprache mit einem geeigneten Experten, wie einem Anwalt oder Buchhalter, herangezogen werden.