Drei Schritte für den Einstieg in Mobile Commerce

Drei Schritte für den Einstieg in Mobile Commerce
Mobile Zahlungssysteme verändern die Zahlungsumgebung für kleine Unternehmen. Während das traditionelle Kassenterminal am Point-of-Sale-Geschäft noch lange nicht tot ist, rütteln immer mehr kleine Unternehmen die Art und Weise, wie sie verkaufen, indem sie mit mobilen Bezahlmethoden experimentieren. U.

Mobile Zahlungssysteme verändern die Zahlungsumgebung für kleine Unternehmen.

Während das traditionelle Kassenterminal am Point-of-Sale-Geschäft noch lange nicht tot ist, rütteln immer mehr kleine Unternehmen die Art und Weise, wie sie verkaufen, indem sie mit mobilen Bezahlmethoden experimentieren. U.S. Mobile Commerce Verkäufe schlagen $ 5 zu Buche. 3 Milliarden im Jahr 2011, mehr als 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr, nach der Investmentfirma Barclays Capital. Während dies immer noch nur einen Teil der 2 $ darstellt. 1 Billion Gesamtkaufvolumen in den USA, Wachstum wie dieses ist schwer zu ignorieren.

Für einige Wirtschaftszweige, einschließlich bestimmter Einzelhändler, ist die Nutzung mobiler Zahlungsoptionen zunehmend sinnvoll. Beachten Sie diese drei Schritte, wenn Sie mobile Zahlungen für Ihr Unternehmen akzeptieren möchten.

1. Recherchiere deine Optionen.

Während verschiedene Arten von Überweisungen für mobile Fonds möglich sind, gibt es für die meisten Unternehmen zwei grundlegende Optionen. Die erste besteht darin, ein Smartphone oder Tablet mit einem Kartenlesegerät zu verwenden, um Kreditkartenzahlungen zu verarbeiten. Beispiele für Kartenleser sind das in San Francisco ansässige Square und das in Troy, Michigan ansässige Pay Anywhere.

Diese Art von mobilen Verkaufsstellen wird zunehmend auch von großen Banken angeboten. JP Morgan Chase zum Beispiel hat mehrere mobile Verarbeitungswerkzeuge über eine Marke namens Paymentech.

Related: Eine Mobile Payment App für Restaurants und Bars

Die zweite Möglichkeit besteht darin, & ldquo; kontaktlose Zahlungen. & rdquo; Dadurch können Verbraucher Waren und Dienstleistungen bezahlen, indem sie virtuelle Kreditkarteninformationen verwenden, die auf einem Smartphone gespeichert sind, das drahtlos mit einem nahegelegenen Zahlungsterminal kommuniziert. Ein Beispiel ist Google Wallet, bei dem ein Smartphone mit einem aktivierten Terminal abgetippt wird. Herkömmliche Point-of-Sale-Terminal-Anbieter von Drittanbietern wie Equinox Payments unterstützen auch kontaktlose Zahlungen an ihren neueren Point-of-Sale-Terminals.

2. Kontaktieren Sie Ihre Bank.

Wenn Ihr Unternehmen bereits ein Händlerkonto bei einer großen nationalen Bank hat, finden Sie heraus, ob es einen mobilen Zahlungsdienst als Erweiterung Ihres bestehenden Geschäftsbankkontos anbietet. Ein Beispiel ist Chases Person-zu-Person-Quick-Pay-Programm, mit dem Benutzer Geld per E-Mail oder SMS versenden können. Bank of America und Citibank bieten auch grundlegende mobile Zahlungsdienste an.

Wenn Ihre Bank mobile Zahlungen nicht unterstützt, bieten mobile Kartenleser von Drittanbietern die einfachste Möglichkeit für mobile Transaktionen. Alles, was Sie tun müssen, ist ein Konto bei einem Unternehmen wie Square, Intuits GoPayment oder Pay Anywhere zu erstellen, einen häufig kostenlosen Kartenleser zu erhalten und seine App auf Ihrem mobilen Gerät zu installieren. Gebühren sind in der Regel transaktionsbasiert. Zum Beispiel nimmt Square eine Gebühr von 2,5 Prozent von jedem Verkauf.

Related: Neue Square App-Funktion macht mobiles Bezahlen noch schneller

Die Verwendung kontaktloser Zahlungen kann die komplizierteste Option sein.Die Technologie ist immer noch abhängig von der Verwendung von aktivierten Smartphones, wie dem Samsung Nexus S, aber viele beliebte Geräte wie das iPhone haben diese Fähigkeit noch nicht.

Außerdem benötigen Sie einen kontaktlosen Bezahlungsleser. Diese werden normalerweise von Drittanbietern erworben und können mehrere hundert Dollar plus jährliche Mietgebühren und Transaktionsgebühren kosten.

3. Verbindung herstellen

Unabhängig davon, für welche Mobile-Commerce-Option Sie sich entscheiden, Sie müssen dieses System in Ihren aktuellen Check-Out-Vorgang integrieren. Tools wie Square zum Beispiel versuchen, Ihre Point-of-Sale-Software vollständig zu ersetzen, was für Ihr Unternehmen sinnvoll sein kann oder auch nicht. Wie Transaktionen von Ihrer Buchhaltungs-, Kundenbeziehungs- und Aufgabenverwaltungssoftware gehandhabt werden, kann ebenfalls ein Problem sein.

Related: Wird diese Payment App Sie Ihre Brieftasche Graben lassen?

QuickBooks-Nutzer finden, dass das Intuit GoPayment-Mobiltool am sinnvollsten ist, da Accounts mit einer einfach zu verwendenden, integrierten QuickBooks-Integration ausgestattet sind. Andere nicht. Und dann sind da noch die Standardthemen des Merchant Banking. Google Wallet akzeptiert beispielsweise immer nur Citi MasterCard- und Google Prepaid-Karten. Visa und American Express Benutzer haben kein Glück.

Insgesamt können Smartphone-Point-of-Sale- und kontaktlose Zahlungen für verschiedene Arten von Unternehmen sinnvoll sein und den Zahlungsprozess vereinfachen. Aber es gibt Einschränkungen. Während Mobile Commerce als eine attraktive Option erscheinen kann, müssen Sie entscheiden, ob es etwas ist, was Ihre Kunden und Ihr Unternehmen bereit sind zu übernehmen.