Dieses Start-up möchte, dass Ihr Wasserfilter schön ist

Dieses Start-up möchte, dass Ihr Wasserfilter schön ist
Wenn es um ausgefallene Dinnerpartys geht, sind die Details oft das, was einen Abend unvergesslich macht. Für Mike Del Ponte trug diese Erkenntnis dazu bei, sein Startup Soma, eine Wasserfilter- und Karaffen-Produktlinie, zu starten. Del Ponte, der Freunde in sein Haus in San Francisco eingeladen hatte, dachte, dass er seine Basis für seine Soiree bedeckt hatte - vom köstlichen Essen bis zu seiner makellosen Musikauswahl und perfekten Weingläsern.

Wenn es um ausgefallene Dinnerpartys geht, sind die Details oft das, was einen Abend unvergesslich macht. Für Mike Del Ponte trug diese Erkenntnis dazu bei, sein Startup Soma, eine Wasserfilter- und Karaffen-Produktlinie, zu starten.

Del Ponte, der Freunde in sein Haus in San Francisco eingeladen hatte, dachte, dass er seine Basis für seine Soiree bedeckt hatte - vom köstlichen Essen bis zu seiner makellosen Musikauswahl und perfekten Weingläsern. Doch als ein Freund nach Wasser fragte, merkte er, dass er einen Stein unberührt gelassen hatte. Da Del Ponte seine verpatzte Plastik Brita mit seinen schwebenden schwarzen Flecken nicht zum Vorschein bringen wollte, machte er sich daran, das gefilterte Wasser in eine stilvolle Weinkaraffe zu gießen. Anstatt in seinen improvisierten Krug zu gehen, landete das Wasser auf dem Boden.

In diesem Moment kam sein zukünftiger Mitbegründer Ido Leffler herein. Del Ponte erläuterte die Veranstaltungsreihe und fragte, warum ein Unternehmen keine schöne Wasserkaraffe und Filter gebaut hat. Lefflers Antwort? Warum nicht wir? Soma wurde geboren.

Offensichtlich waren sie nicht die Einzigen, die innovierende Wasserfilter für eine großartige Idee hielten. Nach einer erfolgreichen Kampagne auf Kickstarter, die in neun Tagen $ 100.000 einbringt, kündigte das in San Francisco ansässige Startup vor kurzem den Abschluss von $ 3 an. 7000000 Runde von prominenten Venture-Capital-Firmen einschließlich Lerer Ventures, Forerunner Ventures und Collaborative Fonds, zusammen mit solchen Investoren wie Tim Ferriss von Die 4-Stunden-Woche Ruhm.

Während Soma $ 49 Karaffen und $ 12. Bis zum 16. September werden 99 Wasserfilter den Verbrauchern auf ihrer Website offiziell nicht zugänglich sein. Wir denken, dass das Konzept auf den Start vorbereitet ist. Für den Monat September ist Soma offiziell das Startup des Monats. Damit prahlt das Leben, zusammen mit einer Kopie des neuesten Buchs von Press: Ultimativer Leitfaden für LinkedIn für Unternehmen und einem digitalen Abonnement für das Magazin.

Wir unterhielten uns mit Del Ponte über die Gründung, Mittelbeschaffung und die Störung eines etablierten Marktes.

Q : Soma scheint mit den beeindruckenden Leuten, die an Ihrer Samenrunde teilgenommen haben, und Ihren Beratern einen guten Start zu haben. Warum glaubst du, waren sie von Soma angezogen?

A: Nein. 1 ist: Es ist nur ein schönes Produkt. Die Menschen wollen in das Haus ihres Freundes gehen, einen schönen Soma sehen und sagen, dass ich dabei helfen kann.

Zweitens, die Vision. Es ist nicht nur ein großartiges Produkt, sondern auch nachhaltig und wohltätig. Ich denke, die Leute lieben diesen Aspekt.

Schließlich, die Notwendigkeit. Wir leben in einer Zeit, in der ich glaube, dass alles neu erfunden wird. Ob es Ihr Thermostat ist oder wie Sie Musik in Ihrem Zuhause hören, es gibt jetzt eine Gelegenheit, Dinge neu zu erfinden. Wasserfilter sind in den meisten Häusern und es gibt eine hohe Unzufriedenheit.Als wir den Leuten das Produkt gezeigt haben, haben sie es komplett verstanden und wussten, dass es groß werden wird.

F: Sie haben Soma als nachhaltig und wohltätig bezeichnet. Was bedeutet das?

A: Soma ist der erste biologisch abbaubare Wasserfilter, dh unser Filter besteht aus Kokosnussschalenkohlenstoff, vier Schichten aus Seide und pflanzlichem Material. Auch die Verpackung besteht zu 100 Prozent aus recycelten Materialien.

Was die Gemeinnützigkeit betrifft, haben wir eine vielseitige Partnerschaft mit Wohltätigkeitsorganisation: Wasser [eine Organisation, die sauberes Wasser in Entwicklungsländer bringt].

Die grundlegendste Schicht ist jedes Mal, wenn Sie einen Soma-Wasserfilter kaufen, wir spenden in Ihrem Namen für wohltätige Zwecke: Wasser.

Wir ermutigen unsere Gemeinschaft auch, Spenden für wohltätige Zwecke zu sammeln: Wasser. Sie haben coole Geburtstagskampagnen, in denen die Leute sagen: "Ich werde dieses Jahr 30 Jahre alt. Anstatt mir ein Geschenk zu kaufen, spenden Sie einfach 30 $ für wohltätige Zwecke: Wasser?" Unser Ziel ist es, viele unserer Kunden dazu zu bringen, ihre Geburtstage aufzugeben und Geld für die Organisation zu sammeln.

Wir haben ein paar andere Dinge in der Pipeline, die wir mit ihnen starten wollen.

F: Neben $ 3. 7 Millionen von den Investoren haben Sie Kickstarter benutzt und es geschafft, $ 100, 000 in neun Tagen zu bekommen. Wie haben Sie so schnell so viele Spender bekommen?

A: Wenn ich es runterkochen würde, denke ich, haben wir ein paar Dinge gut gemacht. Einer war PR und der andere aktivierte unser Netzwerk.

Durch PR fanden wir Outlets, die relevant waren für das, was wir taten, wie Design-Blogs. Als sie das Bild und das Kickstarter-Video gesehen haben, haben sie es wirklich verstanden. Wir konnten viel Aufmerksamkeit in den Medien bekommen, weil wir so früh auf der Bühne waren.

Als zweites aktivieren wir unsere Netzwerke. Wir waren strategisch darauf bedacht, Menschen dazu einzuladen, alles zu teilen und gleichzeitig alles zu tun. Wenn du 100 Leute hast, die etwas über 100 Tage teilen, ist es langweilig. Aber wenn Sie 100 Personen haben, die etwas in derselben Stunde teilen, ist es viral.

F: Was planen Sie mit der Finanzierung?

A: Die Finanzierung konzentrierte sich auf drei Bereiche. Nr. 1 baut unser Team auf. Die zweite ist Marketing. Das Letzte ist Produktentwicklung. Sobald die Karaffe auf dem Markt ist, werden wir wieder unsere Aufmerksamkeit auf die Produktentwicklung richten.

F: Was ist Ihre größte Herausforderung?

A: Ich denke, Zurückhaltung. Wir haben wirklich versucht, diszipliniert zu sein, wie wir das Unternehmen führen, schlank bleiben und Produkte auf einfache Weise entwerfen und veröffentlichen können. Wir wollen, dass die Leute den Wert von Bissen bekommen, anstatt ihnen zu viel zu schlucken.

F: Was ist Ihr größtes Kapital?

A: Ich denke die Vision hinter dem Produkt. Wir haben etwas relativ Alltägliches und Alltägliches ausgewählt und es außergewöhnlich gemacht, weil wir so unser Leben leben wollen. Diese Vision treibt alles - vom Produkt über unsere Unternehmenskultur bis hin zu unserer Fähigkeit, unser Team aufzubauen und großartige Talente zu gewinnen. Ohne diese Vision wären wir nur ein weiteres Produktunternehmen.

F: Welchen Rat würdest du jungen Leuten geben?

A: Umgeben Sie sich mit großartigen Menschen.Ich war so glücklich, großartige Mentoren zu haben, und ich habe unglaubliche Teamkameraden. Ein sein kann ein einsamer Job sein. Sich mit den besten Menschen zu umgeben erhöht die Erfolgschancen und macht den Prozess noch angenehmer.

-Dieses Interview wurde aus Gründen der Klarheit und Kürze bearbeitet.