Dieses Startup hat gerade einen massiven Deal mit Tesla

Dieses Startup hat gerade einen massiven Deal mit Tesla
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Fortu ne Magazin Ein drei Jahre altes, gut vernetztes San Francisco-Startup hat einen Vertrag über den Kauf und die Installation von 500-Megawatt-Stunden-Netzbatterien von Tesla unterzeichnet. Diese Größenordnung entspricht der Installation von Zehntausenden von Teslas Powerwall-Batterien, von denen viele in Kalifornien in den nächsten fünf Jahren eingesetzt werden.
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Fortu ne Magazin

Ein drei Jahre altes, gut vernetztes San Francisco-Startup hat einen Vertrag über den Kauf und die Installation von 500-Megawatt-Stunden-Netzbatterien von Tesla unterzeichnet. Diese Größenordnung entspricht der Installation von Zehntausenden von Teslas Powerwall-Batterien, von denen viele in Kalifornien in den nächsten fünf Jahren eingesetzt werden. Das Start-up heißt Advanced Microgrid Solutions und das Unternehmen installiert Batterien in Gebäuden und nutzt intelligente Software, um die kollektive Batterieenergie zu verwalten, damit Versorgungsunternehmen das Stromnetz besser steuern können.

Das Unternehmen wird von den Mitgründern Susan Kennedy und Jackalyne Pfannenstiel geleitet. die jeweils eine lange Geschichte in der Energiewirtschaft haben. Kennedy ist der ehemalige Stabschef der kalifornischen Gouverneure Arnold Schwarzenegger und Gray Davis und ehemaliger Kommissar für die California Public Utilities Commission. Pfannenstiel leitete zuvor die California Energy Commission, arbeitete zwanzig Jahre lang bei PG & E und war als stellvertretender Sekretär der US Navy verantwortlich für die Energiestrategie. Zusätzlich zu den gut vernetzten Gründern von Advanced Microgrid Systems hat das Unternehmen auch eine wichtige Beraterin - Nancy Pfund, Managing Partner von DBL Investors, die ebenfalls einen frühen Investor von Tesla war.

Kennedy bezeichnete die Partnerschaft mit Tesla als "eine große Sache" Deal & rdquo; in einem Interview mit Fortune und sagte das Unternehmen wählte Tesla als der Batterie-Tech-Anbieter für seine Projekte nach der Überprüfung Tech aus der ganzen Welt, weil "ehrlich gesagt, Tesla war die mächtigste und skalierbar und in einer eigenen Klasse." Tesla verwendet derzeit Lithium-Ionen-Batterien von Panasonic und hat ein eigenes Leistungselektronik- und Batteriemanagement-Softwaresystem entwickelt. Die Batterien, die sie an Energieversorger und Partner wie Advanced Microgrid Solutions verkauft, nennt man Powerpack, während die Batteriesysteme für Haushalte und Unternehmen die Powerwall heißen.

Während Spitzenlastzeiten oder Zeiten schwankender Produktion aus erneuerbaren Energiequellen können Batterien die Belastung des Stromnetzes verringern oder eine Kontinuität des Dienstes gewährleisten. Auf diese Weise können Energieversorger Batterien einsetzen, um das Anzapfen von Peaker-Kraftwerken zu ersetzen, die teure und schmutzige Kraftwerke sind, die während Zeiten mit sehr hohem Stromnetzbetrieb eingeschaltet werden. Wenn Batterien in Verbindung mit erneuerbarer Energie verwendet werden, könnten die Speichersysteme die benötigte Energie im Netz bereitstellen, wenn die Sonne untergeht oder der Wind plötzlich aufhört zu blasen.

Für kommerzielle Gebäudebesitzer, wie zum Beispiel einen Walmart, kann Batterieleistung eingeschaltet werden, wenn die Stromnetzraten hoch sind, was die monatliche Stromrechnung eines Unternehmens in einem Prozess, der als Spitzenabschabung bezeichnet wird, senkt. Die Energiespeicherindustrie nennt diese Installationen in Gebäuden "hinter dem Meter". Energiespeicher

Advanced Microgrid Solutions ist nicht der einzige Player in Stadtbauprojekten, bei denen Software, Leistungselektronik und Batterien anderer Hersteller zum Einsatz kommen. Andere sind Startups wie Stem, Greensmith Energy und GELI und große Unternehmen wie GE. Tesla arbeitet auch mit einer Vielzahl von Batterieprojekten und Softwareentwicklern zusammen, einschließlich der großen börsennotierten Unternehmen AES und EnerNOC.

Dennoch hebt sich Advanced Microgrid Solutions von seinen vielen Mitbewerbern dadurch ab, dass es sowohl diese Nutzungs- als auch kommerzielle Anwendungen in seinen Installationen und Systemen kombiniert Management. Die Software des Unternehmens aggregiert die kollektive Last von den Gebäuden, die mit dem System verbunden sind, und erzeugt das, was das Startup "Flotten hybrider elektrischer Gebäude" nennt. & Rdquo; Es ist, als ob ein Hybridauto bei Bedarf von Benzin auf Strom umschaltet; Die Gebäude können bei Bedarf Batterieleistung ein- und ausschalten.

Das Unternehmen hat die Energiespeicherbranche im vergangenen Jahr überrascht, als es aus der Tarnung kam und einen großen 50-Megawatt-Vertrag mit dem Energieversorger Southern California Edison aufzeigte. Das entspricht einer Kapazität von 50 Megawatt im vierstündigen Betrieb. Das Projekt wird also rund 200 Megawattstunden aus Teslas 500-Megawatt-Stunden-Vertrag machen.

Teslas Deal mit Advanced Microgrid Solutions umfasst die Lieferung von Batterien für das Edison-Projekt in Southern California Ergänzung zu anderen Versorgungsabkommen in der Zukunft. Advanced Microgrid Solutions plant, 2016 sein erstes 10-Megawatt-Projekt in Gebäuden in Irvine, Kalifornien, zu installieren.

Südkalifornien Edison ist nur eines von Kaliforniens Versorgungsunternehmen, die versuchen, das staatliche Mandat zu erfüllen, das Versorgungsunternehmen über ein Gigawatt installieren müssen Energiespeicherung bis 2020. Der Energieversorger kündigte im letzten Jahr Energiespeicherungsprojekte mit einer Leistung von 250 Megawatt an, und Advanced Microgrid Solutions gewann einen Vertrag über 50 Megawatt davon.

Das kalifornische Mandat hat die staatliche Energiespeicherindustrie und Dutzende von Unternehmen der Alle Größen haben den Raum nicht nur in Kalifornien, sondern bundesweit betreten. GTM Research schätzt, dass im Jahr 2015 in den USA eine Speicherkapazität von 220 Megawatt installiert wird. Bereits im ersten Quartal dieses Jahres seien in den USA etwa 5,8 Megawatt Energiespeicher installiert worden, berichtet das Forschungsunternehmen.

Advanced Microgrid Solutions hat sich sowohl über seine Eigenkapitalfinanzierung als auch über Projektfinanzierungen, die die Installation all dieser Batterieprojekte unterstützen, verschwiegen. Aber, wie ich letzte Woche berichtete, ist das Startup im Begriff, eine Runde von 18,8 Millionen $ Eigenkapital von Investoren zu sammeln, um sein Geschäft zu führen. Das Unternehmen plant, Einzelheiten über seine Projektfinanzierung bekannt zu geben.

Die Energiespeicherbranche wird genau beobachten, ob die einzigartige Kombination von Advanced Microgrid Solutions aus Verbindungen, Erfahrung, intelligenter Software und ihrem neuen Tesla-Deal ihnen helfen kann eine Kante in einem schnell wachsenden Markt.