Dieses Startup entwickelt eine elektrische Autobatterie, die in Minuten auflädt

Dieses Startup entwickelt eine elektrische Autobatterie, die in Minuten auflädt
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine Teslas Schnellladegeräte können in etwa 30 Minuten etwa 170 Meilen Strom zu den Batterien ihrer Autos hinzufügen. Wenn ein israelisches Startup sein Ziel erreicht, könnten Elektroautos nach nur fünf Minuten Ladezeit hunderte von Kilometern zurücklegen.
Diese Geschichte erschien ursprünglich im Fortune Magazine

Teslas Schnellladegeräte können in etwa 30 Minuten etwa 170 Meilen Strom zu den Batterien ihrer Autos hinzufügen. Wenn ein israelisches Startup sein Ziel erreicht, könnten Elektroautos nach nur fünf Minuten Ladezeit hunderte von Kilometern zurücklegen.

Am Mittwoch sagte das drei Jahre alte Start-Up StoreDot, dass es $ 18 Millionen an Finanzmitteln aus dem investierenden Arm der koreanischen Elektronik beschafft hat Riese Samsung und russischer Investor Roman Abramovich. Das Unternehmen, das insgesamt 66 Millionen US-Dollar gesammelt hat, plant, die neueste Investition in die Anschaffung einer schnellladenden Batterie in Elektroautos zu investieren.

Viele Unternehmen konzentrieren sich auf verschiedene Möglichkeiten, die Reichweite der Batterien für Elektroautos zu erhöhen . Einige Unternehmen wie Tesla und Panasonic konzentrieren sich auf die Herstellung kostengünstigerer Batterien, die mit einer einzigen Ladung mehr Energie speichern können. Andere, wie das inzwischen aufgelöste israelische Startup Better Place, haben versucht, Stationen zu bauen, die einen Roboterarm verwenden, um leere Batterien schnell aus Autos zu entfernen und durch aufgeladene zu ersetzen. Wieder andere bauen Netzwerke von Elektroautoladegeräten in Einkaufszentren und Büroparkplätzen auf, die Autofahrer bei Bedarf zum Nachfüllen von Autos nutzen können.

Welche Technologie auch immer dazu beitragen kann, Elektroautos wettbewerbsfähiger oder sogar besser als benzinbetriebene Autos zu machen könnte eine bedeutende und wertvolle Innovation sein. Batterien, der teuerste Teil eines Elektroautos, können bis zu 265 Meilen mit einer einzigen Ladung bieten. Mit einem Standardladegerät benötigen diese besten Batterien mehrere Stunden, um vollständig geladen zu werden. Mit einem viel teureren Schnellladegerät, einem sogenannten DC-Ladegerät, können diese Batterien immer noch 30 Minuten brauchen, um den Akku zu entladen.

Bedenken wegen langsamer und unpraktischer Ladevorgänge sind teilweise die Ursache für die begrenzte Verbreitung von Elektroautos. Die Amerikaner kauften letztes Jahr nur 118.000 Elektroautos, verglichen mit 16,5 Millionen Neufahrzeugen aller Typen, die letztes Jahr verkauft wurden.

StoreDot, gegründet 2012, arbeitet an einer eher ungewöhnlichen Art, dieses Batterieproblem anzugehen. Es hat einen brandneuen Lithium-Ionen-Akku entwickelt, der in nur wenigen Minuten vollständig geladen werden kann. Theoretisch würde das das Auftanken eines Elektroautos so schnell und bequem machen wie das Auftanken an einer Tankstelle.

Das Unternehmen und sein Team von Wissenschaftlern haben mithilfe der Nanotechnologie neue organische Materialien hergestellt, aus denen eine Batterie besteht kann schneller als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien geladen und entladen werden. Das Unternehmen beschäftigt 50 Mitarbeiter, darunter 20 promovierte Forscher.

Ein Problem bei einer Standard-Lithium-Ionen-Batterie ist, dass es verschiedene Elemente gibt - sowohl aufgrund der verwendeten Materialien als auch aufgrund des Designs der Batterie -, die den Fluss der Batterie blockieren Strom innerhalb der Batterie und macht es schwieriger, Spannungsspitzen zu liefern. Dies nennt man den internen "Widerstand" einer Batterie. "

StoreDot hat seine Batterie so optimiert, dass sie einen möglichst geringen Widerstand aufweist. Auf der winzigen molekularen Ebene hat StoreDot mit seinen neuen Materialien sehr dünne Batterieelektroden hergestellt, die den Teil der Batterie darstellen, der sich auflädt und entlädt. Die dünnen Elektrodenschichten - so dünn sind sie "fast transparent" sagt StoreDot-Chef Doron Myersdorf - helfen, den Widerstand zu reduzieren, und der Strom kann binnen Minuten schnell durch den Akku fließen.

Das Start-up testet nun seine Batterien in Handys und mit einer Handvoll großer Handy-Hersteller. Myersdorf sagt, er erwartet, einen kommerziellen Deal mit einem Handy-Hersteller innerhalb von "ein paar Viertel," zu unterzeichnen. und die Batterien des Unternehmens irgendwann im nächsten Jahr in die Verbraucherhandys bringen.

Für Elektroautos wird es allerdings viel länger dauern. StoreDot nutzt die Finanzierung, um eine Abteilung zu gründen, die sich auf die Umrüstung von Handybatterien für Elektroautos konzentriert. Selbst wenn alles gut läuft, wären die Batterien von StoreDot noch mindestens fünf Jahre lang nicht für kommerzielle Elektroautos bereit.

Aber wie jeder Batteriestart bestätigen kann, können viele Dinge zwischen heute und morgen falsch sein. Es ist sehr schwierig, Batterietechnologie vom Labor auf den kommerziellen Markt zu bringen, und es ist immer noch unklar, ob Autohersteller an der noch zu entwickelnden Batteriealternative interessiert sind.

Andere Startups, die an neuen Arten von Elektroautos arbeiten zu den Batterien gehören Sakti3, QuantumScape, Seeo, XG Sciences, Envia Systems und SolidEnergy Systems. Laut dem Forschungsunternehmen Lux Research hält Panasonic 39% des Marktanteils für Batterien für Elektroautos, während LG Chem und Samsung SDI ebenfalls große Player sind.