Dieser Startup hat herausgefunden, wie man Metall wie ein Baum wachsen lässt

Dieser Startup hat herausgefunden, wie man Metall wie ein Baum wachsen lässt
Diese Geschichte kommt ursprünglich vor Rot im Fortune Magazine Ein Seattle-Startup hat einen Weg gefunden, um Metalle mit hoher Leistung kostengünstig und energieeffizient zu züchten. Dies ist ein wichtiger Durchbruch für Branchen wie Bauwesen, Automobilindustrie sowie Öl und Gas. Sie können schon finden einige der Metalle der sieben Jahre alten Firma Modumetal auf Bohrinseln vor der Küste Australiens und Afrikas sowie den USA vor Texas.
Diese Geschichte kommt ursprünglich vor Rot im Fortune Magazine

Ein Seattle-Startup hat einen Weg gefunden, um Metalle mit hoher Leistung kostengünstig und energieeffizient zu züchten. Dies ist ein wichtiger Durchbruch für Branchen wie Bauwesen, Automobilindustrie sowie Öl und Gas.

Sie können schon finden einige der Metalle der sieben Jahre alten Firma Modumetal auf Bohrinseln vor der Küste Australiens und Afrikas sowie den USA vor Texas. Diese Metalle können der korrosiven Kraft des Meeres bis zu acht Mal länger standhalten als herkömmliche Materialien.

Am Dienstag ist Modumetal seinem Ziel, einen größeren Markt für seine innovative Rezeptur zu erschließen, einen großen Schritt näher gekommen. Das Unternehmen gab bekannt, dass es Mittel in Höhe von 33,5 Millionen US-Dollar aufgebracht hat, die zu steigenden Produktionen und Verkäufen sowie zur Entwicklung neuer Anwendungen für seine Metalle führen werden.

Die Finanzierung wurde vom Founders Fund geleitet, der vom Silicon Valley-Investor Peter Co-created ist Thiel, der zuvor in die Raumfluggesellschaft SpaceX, die Raummiete Airbnb und den Datengiganten Palantir investiert hat. Andere Investoren sind die Venture-Waffen von drei großen Ölfirmen, Chevron Technology Ventures, BP Ventures und ConocoPhillips.

Die CEO und Mitbegründerin von Modumet, Christina Lomasney, eine Physikerin, die jahrelang an Elektrochemie und fortschrittlichen Materialien gearbeitet hat, sagte Fortune, dass die Firma Metall-Prozess ist "der ideale Weg, um Materialien zu machen. & rdquo; Es ist vergleichbar mit der Art und Weise, wie "Mutter Natur sich über Äonen entwickelt hat", & rdquo; sie sagte.

Einige der konventionelleren Wege, um verschiedene Arten von Metallen zu extrahieren und zu verwenden, enthalten oft große Mengen an Wärme. Viele Metalle werden abgebaut und dann durch Schmelzen bei hoher Temperatur aus den Erzen extrahiert. Unternehmen können Metallschrotte auch wiederverwenden, aber sie müssen geschmolzen und in brauchbare Formen gegossen werden.

Im Gegensatz dazu verwendet das Verfahren von Modumetal nur Elektrizität und verbraucht daher viel weniger Energie. Der Metallprozess des Unternehmens ähnelt der konventionelleren Galvanisierung, bei der mit Strom eine Metallbeschichtung auf einer Oberfläche erzeugt wird.

Modutal verwendet jedoch Nanotechnologie - Manipulation von Materie auf molekularer Ebene - um in einem sehr kleinen Maßstab Mikromanagement zu betreiben, um die Bedingungen und Substanzen, durch die die Elektroplattierung stattfindet, besser zu kontrollieren. Im Grunde genommen baut das Unternehmen Metall auf einer Oberfläche so an, dass es einfacher wird, die Eigenschaften des Materials zu formen und zu basteln. Lomasney sagt, dass es ähnlich ist wie die Natur die Umwelt im Zusammenhang mit dem Wachstum eines Baumes - Sonnenlicht, Boden, Standort, Temperatur - kontrolliert und dann einen Baum schafft, der ein Produkt dieser Bedingungen ist.

Ein konventionelles Metallteil wird durch Standardprozesse hergestellt links, und ein Metallteil von Startup Modutal auf der rechten Seite. Foto mit freundlicher Genehmigung von Will Foster, Willfosterphoto.com

Der Prozess schafft ein Metall, das Schicht für Schicht gewachsen ist. Die verschiedenen Arten, die Schichten anzubauen, führen zu einer Vielfalt von Eigenschaften und Form des Metalls. Lomasney sagt, über das resultierende Material wie Sperrholz nachzudenken, aber die Lagen oder Stücke werden auf der Nanotechnologie-Ebene geschaffen.

Die Industrie nennt diese geschichteten Metalle "Metalllaminate", & rdquo; und sie sind eine Weile in der Branche unterwegs. Lomasneys Durchbruch besteht darin, einen chemischen und elektrischen Produktionsprozess in Kombination mit Nanotechnologie zu nutzen, um die Metallsperrholz zu niedrigen Kosten zu produzieren, mit geringer Energie und mit der Fähigkeit, die Metallteile in großen Mengen und mit großen Stücken herzustellen (denken Ölbohrinsel groß)

Das Unternehmen stellt eine laminierte Zinklegierung für seine Kunden her, die ein Metall wollen, das nicht so schnell korrodiert wie normales Zink. Aber laminierter Stahl könnte der große Markt für Modumental sein. Das Unternehmen betrachtet sein starkes und langlebiges Stahlprodukt als die nächste Generation der Stahlindustrie.

Die ursprüngliche Technologie von Modumet wurde von Lomasney und ihrem Mitbegründer, dem Chemieingenieur John Whitaker, entwickelt. Die Partner arbeiteten zuvor an der Verwendung von Elektrizität und Chemie zur Reinigung toxischer Umgebungen. Nachdem sie ihre Arbeit bemerkt hatten, wandte sich das Verteidigungsministerium an sie, um fortgeschrittenes Material herzustellen, das Rüstungen für Soldaten herstellen konnte, die sehr stark waren (Kugeln stoppen), aber auch eine lange Zeit anhalten (Kugeln für viele Jahre stoppen).

Lomasney und Whitaker hat die Kernpanzertechniker ausgearbeitet, um Modumetal zu starten. Das Unternehmen hat jetzt ein Forschungs- und Entwicklungslabor in Seattle, eine Fabrik in Maltby, Washington, und ein Außendienstbüro in Houston, Texas. Die Mittel werden dem Unternehmen helfen, die Produktion in seinem Werk in Maltby zu steigern.

Trotz des Unternehmens Ehrgeiz und Versprechen, die Startup-Welt kann außerordentlich schwierig sein. Die Ausweitung der Fabrikproduktion kann für ein kleines Unternehmen besonders schwierig sein. Die Produktion im großen Maßstab erfordert, dass die Produktion immer wieder genau wiederholt wird, mit geringen Abweichungen, was mit neuen Technologien eine Herausforderung darstellen kann.

Außerdem verkauft das Unternehmen in lange etablierte und manchmal langsame Industrien. Während das Unternehmen offenbar schon früh Ölunternehmen gewonnen hat, können große Metallkonzerne, Autofirmen, Luftfahrtunternehmen und Bauunternehmen notorisch risikoscheu sein und neigen dazu, Partnerschaften mit jungen Venture-Capital-gestützten Startups zu vermeiden die größten Metall- und Materialfirmen auf der ganzen Welt, die einige der tiefsten Branchen haben und wahrscheinlich auch an wettbewerbsfähigen Technologien arbeiten. Das Unternehmen wird seine Patente - den Kern seines Geschäfts - sowohl durch Erwerb als auch rechtliche Schritte offensiv schützen müssen.

Die metallgeschützten Metalle sind für Modutal der erste große Markt. Aber es gibt noch viele andere Möglichkeiten, an denen sich das Unternehmen und seine Kunden interessieren. Zum Beispiel hat Modutam ein Joint Venture mit einem der größten US - amerikanischen Blechhersteller, Steel Dynamics, gegründet, um Anwendungen für eine verbesserte Version von Blech in die Zukunft.

Über die Metallproduktion wird nicht oft gesprochen. Es ist kein besonders sexy Thema. Aber wenn Modutal seine Metalle von Wolkenkratzern bis zu Flugzeugen einbaut, könnte das Unternehmen eine große Rolle spielen. Es ist so, als ob der 3D-Druck eine völlig neue und einfachere Art und Weise zum Drucken von Kunststoffen und anderen Materialien in Formen einführt, die zuvor nicht hergestellt werden konnten oder die sonst viel Mühe bei der Erstellung erfordern würden.

In den 1800er Jahren war Aluminium so teuer zu machen, dass es auf Schmuckstücke wie Napoleons Knöpfe und flache Kleidung beschränkt war, sagt Lomasney. Aber in den späten 1800er Jahren schuf der Erfinder Charles Martin Hall eine Möglichkeit, Aluminium kostengünstig herzustellen. Er schuf eine gewaltige neue Industrie und war Mitbegründer des Aluminiumgiganten Alcoa. Wenn Modumetal einen Bruchteil der Traktion gewinnen könnte, die Alcoa hatte, wäre dies ein großer Erfolg.