Dieser Kerl machte einfach Öffnende Kokosnüsse eine ganze Menge einfacher

Dieser Kerl machte einfach Öffnende Kokosnüsse eine ganze Menge einfacher
Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2014 von . Abonnieren » : Dave Goodman, 38, Erfinder des Coco Jack, ein Schneidgerät, das die faserige Schale der jungen Thai-Kokosnuss durchbohrt, um Zugang zu Wasser und Fleisch zu erhalten. "Aha" -Moment: Ein Musik-Wunderkind, das die Vor-College-Abteilung der Juilliard School besuchte, Goodman aus Austin war erst 19, als er Wild Ginger Philharmonic, ein Non-Profit-Orchester, gründete.

Diese Geschichte erscheint in der Oktoberausgabe 2014 von . Abonnieren »

: Dave Goodman, 38, Erfinder des Coco Jack, ein Schneidgerät, das die faserige Schale der jungen Thai-Kokosnuss durchbohrt, um Zugang zu Wasser und Fleisch zu erhalten.

"Aha" -Moment: Ein Musik-Wunderkind, das die Vor-College-Abteilung der Juilliard School besuchte, Goodman aus Austin war erst 19, als er Wild Ginger Philharmonic, ein Non-Profit-Orchester, gründete. Aber fünf Jahre später, als der Ruf von Wild Ginger seinen Höhepunkt erreichte, war Goodman am Rande eines Ausbruchs. Seine Heilung beinhaltete die Arbeit auf einer biologisch-dynamischen Farm und die Einführung einer Rohkost-Diät, die auf thailändischen Kokosnüssen basiert.

"Ich erkannte schnell, dass ein schlechter Strich mit einem Hackbeil beim Öffnen dieser Kokosnüsse meine Karriere als Musiker beenden könnte", sagt Goodman. Er stellte sich ein scharfes Öffnungsgerät mit einem langen Griff vor, um die Hände nicht in Gefahr zu bringen.

Dave GoodmanBildnachweis: Jeff Clark

Wenn ich einen Hammer hätte: Es dauerte fast ein Jahrzehnt, bis Goodmans Idee Wirklichkeit wurde. Er experimentierte mit mehr als 100 Iterationen seiner Erfindung und arbeitete mit einem texanischen Schmied am Prototyping. Anfang 2013 wählte er mehrere Versionen seines Arbeitsmodells aus - einen Holzhammer und einen Edelstahlheber, alle mit leicht unterschiedlichen Griffen und Zähnen in verschiedenen Formen und Größen - und reiste nach Kalifornien, um Feedback von seinem Zielmarkt für Gesundheit zu erhalten. bewusste Verbraucher.

"Ich habe schnell gemerkt, dass ein schlechter Schlag mit einem Hackbeil beim Öffnen dieser Kokosnüsse meine Karriere als Musiker beenden könnte." -Dave Goodman

Bewaffnet mit den Einschätzungen seiner Testpersonen suchte Goodman nach Herstellern. Am Ende stellte eine Fabrik die Schlägel her, und zwei andere waren dazu bestimmt, den Wagenheber auszuführen. Sein erster Auftrag war für 2.000 Jack-and-Mallet-Sets. Die Entwicklungskosten von Goodman - bezahlt mit Gewinnen vom Verkauf seiner Wohnung - summierten sich ungefähr $ 30 000; Rund ein Drittel ging in Richtung Prototypen, zu denen auch eine Schaufel aus flexiblem Edelstahl gehörte, die das Kokosfleisch herauskratzt.

Milch für alles, was es wert ist: Das Jack-and-Mallet-Kit und eine Packung mit dem Kit plus der Schaufel kommen über Coco-Jack auf den Markt. com im Dezember 2013. Angetrieben von einem Musiker, der sich der Macht der Performance bewusst ist, stellte Goodman seine Erfindung auf Messen aus, so dass die Teilnehmer thailändische Kokosnüsse schlagen und durch einen Strohhalm schlendern konnten.

In der ersten Hälfte des Jahres 2014 wurde der Coco Jack landesweit in den Bereichen Yoga, Nachhaltigkeit und Rohleben bekannt. Goodman nutzte die Gelegenheit, um den Cocktailwahn zu genießen, und richtete Stände in der Nightclub & Bar Show sowie dem jährlichen Manhattan Cocktail Classic ein, bei dem er seinen Hammer im Smoking spielte.

Gesunde Verkäufe: Das Coco Jack Set kostet ca. $ 32; Das Kit kostet etwa 40 US-Dollar.(Die Werkzeuge, einschließlich der Schaufel, können auch separat erworben werden.) Goodman ist in Gesprächen mit Whole Foods Market über das Tragen der Produkte - jetzt in einer Kombination von inländischen und asiatischen Einrichtungen hergestellt. Er hat sie bereits online in 20 Länder verkauft.

Weiter: Goodman sagt, dass er plant, eine industrielle Version des Coco Jack für den stärkeren Gebrauch in Restaurants und Saftbars zu schaffen. Aber näher an seinem Herzen ist eine humanere Anwendung. In Ländern, in denen grüne Kokosnüsse zu den Hauptnahrungsmitteln gehören, haben Kinder und Frauen durch den Einsatz von Macheten Finger verloren, um durch das harte Äußere der Frucht zu hacken. Goodman ist gerade dabei, seine Erfindung anzupassen, in der Hoffnung, dass seine Firma mit einer NGO oder einer Wohltätigkeitsorganisation zusammenarbeiten kann, um sie in Entwicklungsländern zu verteilen.

"Der kleine Unterschied, den ich mir im Leben der Verbraucher erhofft hatte, ist plötzlich eine Chance geworden, ein globales Problem zu lösen."