Diese Crowdsourcing-Site hilft, Geschäftsideen zu Geld zu machen

Diese Crowdsourcing-Site hilft, Geschäftsideen zu Geld zu machen
Diese Geschichte erscheint in der Juni 2011 Ausgabe von Startups . Subscribe » Jeder beginnt mit einer Idee, aber nicht jede Idee führt zur Schaffung eines. Der in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Matt Crowe erkannte, dass es weit mehr großartige Ideen gibt als tatsächlich erfolgreiche Unternehmen. Er verstand, dass der Grund, warum viele Visionäre ihre Ideen nicht nutzen konnten, einfach die begrenzten Ressourcen waren, die ihnen zur Verfügung standen.

Diese Geschichte erscheint in der Juni 2011 Ausgabe von Startups . Subscribe »

Jeder beginnt mit einer Idee, aber nicht jede Idee führt zur Schaffung eines. Der in Palo Alto, Kalifornien, ansässige Matt Crowe erkannte, dass es weit mehr großartige Ideen gibt als tatsächlich erfolgreiche Unternehmen. Er verstand, dass der Grund, warum viele Visionäre ihre Ideen nicht nutzen konnten, einfach die begrenzten Ressourcen waren, die ihnen zur Verfügung standen.

"Jeder hat einen" a-ha "-Moment, aber nur etwa zwei Prozent der Menschen führen ihre Ideen tatsächlich aus", sagt Crowe. "Viele Menschen haben die gleiche Idee zur gleichen Zeit. aber die Person, die das Geld verdienen wird, ist diejenige, die etwas dagegen unternimmt. "

Auf der Suche nach einem Weg, diesen Möchtegern-S zu helfen, startete Crowe ein soziales Netzwerk namens Ahhha, um die Weisheit und den Einfallsreichtum der Massen - ein Prozess, den er "soziale Ideen" nennt.

Wie es funktioniert

Um den sozialen Ideationsprozess einzuleiten, loggt sich ein Individuum bei Ahhha ein. com und registriert eine Idee, komplett mit einem Zeitstempel. Sobald dies geschehen ist, hat die Ahhha Community die Möglichkeit, die Idee zu diskutieren, sie zu unterstützen und Ratschläge oder Kritik zu geben.

"Als Außenseiter kann ich vielleicht eine Idee mit frischen Augen anfassen und einen großartigen Vorschlag machen, der funktioniert", sagt Crowe.

Seitenalgorithmen gewichten und bewerten Kommentare, so dass Mitwirkende mit relevanter Berufs- oder Finanzierungserfahrung höhere Punktzahlen erzielen und an die Spitze gelangen. Wenn eine Idee größere Punktzahlen erzielt, wird ihr Fortschritt anhand eines Thermometers verfolgt, das zeigt, wie nah die Idee ist, Geld zu verdienen.

Zeit für die Monetarisierung

In vielen Fällen wird die Monetarisierung direkt von Ahhha kommen, die einen Mikrofonds einführen will, um Konzepte zu finanzieren, die sich durch den sozialen Ideenfindungsprozess bewährt haben.

"Unser Ziel ist es, den Nutzern der Website zu helfen, ihren Träumen zu folgen und mit ihren Ideen Geld zu verdienen", sagt Crowe. Unter einem Ahhha-Währungsmodell sieht der Urheber der Idee 10 Prozent der Rendite. Der verbleibende Prozentsatz wird auf einer gleitenden Skala (basierend auf einer Anzahl von Variablen) unter den Teilnehmern aufgeteilt, die wesentlich zu der Idee beigetragen haben. Ahhha behält den Erlös.

Obwohl die Seite schon lange nicht mehr aktiv war, ist sie schon voller Ideen. Einige Vorschläge erscheinen vielversprechend - wie Kopfhörer, die als Lautsprecher fungieren. Andere sind ein wenig von der Wand - wie ein Zeitreisender. Aber Crowe sagt, dass das Öffnen von skurrilen Ideen zu einer Gemeinschaftsdiskussion Teil von Ahhas Ziel ist.

"Unser Ziel ist nicht traditionell", sagt er. "Wir wollen die aufgeregten, aufstrebenden Menschen ansprechen."