Dies könnte der Grund sein, warum das Galaktische Raumschiff der Virgin Crashed

Dies könnte der Grund sein, warum das Galaktische Raumschiff der Virgin Crashed
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters Eine Untersuchung über den tödlichen Absturz eines Virgin Galactic Raumschiffs hat ergeben, dass eine Funktion, die dem Abstieg des Handwerks in die Atmosphäre hilft, früh eingesetzt wurde sagte am Sonntag, Pilotfehler hinzufügen konnte nicht ausgeschlossen werden.

diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

Eine Untersuchung über den tödlichen Absturz eines Virgin Galactic Raumschiffs hat ergeben, dass eine Funktion, die dem Abstieg des Handwerks in die Atmosphäre hilft, früh eingesetzt wurde sagte am Sonntag, Pilotfehler hinzufügen konnte nicht ausgeschlossen werden.

Das National Transportation Safety Board (NTSB) leitet die Untersuchung darüber, was dazu geführt hat, dass das Raumfahrzeug während eines Testflugs am Freitag in der kalifornischen Mojave-Wüste abgestürzt ist, wobei ein Pilot getötet und der andere schwer verletzt wurde.

SpaceShipTwo's rotierender Heckausleger, ein wichtiges Sicherheitsmerkmal für den Wiedereintritt in die Atmosphäre, wurde früh gedreht, sagte Christopher Hart, amtierender Vorsitzender der NTSB, am späten Sonntagabend, obwohl er sagte, es sei noch zu früh Sag, ob das den Absturz verursacht hat.

Virgin Galactic ist die junge Weltraumtouristenfirma des Milliardärs Richard Branson.

Hart sagte auf einer Pressekonferenz, dass die Ermittler das "Federungssystem" bestimmt hätten, das ihm helfen würde, aus dem Weltraum in die Atmosphäre abzusteigen, hätte eingesetzt werden müssen, als das Fahrzeug ungefähr 1 fuhr.4-fache Schallgeschwindigkeit.

Statt dessen begann die Feder zu rotieren, als das raketengetriebene Fahrzeug mit Mach 1 fuhr, sagte er, mit einem technischen Begriff für die Schallgeschwindigkeit in einer bestimmten Höhe.

Hart sagte, das Federungssystem, das das Fahrzeug in zwei Hälften faltet, um mehr atmosphärischen Widerstand zu erzeugen, wurde früh vom Co-Piloten entsperrt, laut Video vom Cockpit des Raumschiffs. Ungefähr zwei Sekunden später begann der Heckbereich der Raumplane zu falten.

"Ich behaupte nicht, dass dies der Grund für das Missgeschick ist. Wir haben Monate und Monate der Untersuchung, um herauszufinden, was die Ursache war", sagte Hart.

Auf die Frage, ob der NTSB die Möglichkeit eines Pilotenfehlers in Erwägung ziehe, sagte Hart: "Wir regeln nichts. Wir untersuchen all diese Probleme, um herauszufinden, was die Ursache für dieses Missgeschick war ... Wir schauen uns eine an Anzahl der Möglichkeiten, einschließlich dieser Möglichkeit (des Pilotenfehlers). "

Keine Explosion

SpaceShipTwo wurde normalerweise von seinem Trägerflugzeug, WhiteKnightTwo, in einer Höhe von ungefähr 45.000 Fuß freigegeben. Kurz darauf startete sein Hybrid-Raketenmotor, der erstmals mit einem neuen Kunststofftreibstoff geflogen wurde, wie geplant, so Hart.

Die Ermittler haben auch die Treibstofftanks und den intakten Motor von SpaceShipTwo wiedergefunden, was darauf hinweist, dass keine Explosion stattgefunden hat.

"Der Motorbrand war bis zur Ausdehnung der Federn normal", erklärte Hart den Reportern.

SpaceShipTwo führte Testflüge durch und war noch nicht für den kommerziellen Betrieb zugelassen, als der Unfall auftrat und den Beginn des Personenverkehrs auf unbestimmte Zeit verzögerte.

George Whitesides, der Chef der Firma, die Bransons Vision gewidmet war, jeden Tag Passagiere in den Weltraum zu bringen, sagte der Financial Times, das neue Treibstoffsystem von Virgin SpaceShipTwo am Freitag sei rigoros getestet worden.

Branson und sein Sohn wollen mit dem ersten kommerziellen Flug fliegen. Ungefähr 800 Menschen haben bereits Einlagen für die Fahrt bezahlt oder niedergelegt, was 250.000 $ kostet.

Am Samstag schwor Branson, herauszufinden, was das Passagierraumschiff seines Raumtourismusunternehmens zum Absturz gebracht hat, drückte jedoch den Wunsch aus, mit den Traum vom kommerziellen Weltraumflug.

Die beiden beteiligten Piloten waren Mitarbeiter von Scaled Composites, einer Tochtergesellschaft von Northrop Grumman Corp., die das Flugzeug mit sechs Passagieren und zwei Piloten für Virgin Galactic entwarf und baute.

Michael Alsbury, 39, wurde als Copilot identifiziert, der starb. Peter Siebold, der 43-jährige Pilot, der auf dem rechten Sitz saß, sprang mit dem Fallschirm ab und erholte sich in einem nahe gelegenen Krankenhaus, sagte Scaled Composites in einer Erklärung.

"Wir sind es unseren Piloten schuldig, genau herauszufinden, was schief gelaufen ist", sagte Branson am Samstag in Mojave. "Wenn wir es überwinden können, werden wir absolut sicher sein, dass der Traum weiterlebt."

Der Absturz von Freitag war die zweite Katastrophe in weniger als einer Woche, die von einer privaten Raumfahrtfirma erlitten wurde.

Am Dienstag explodierte eine von Orbital Sciences Corp. gebaute und gestartete Antares-Rakete nach dem Start von Wallops Island, Virginia, und zerstörte ein Frachtschiff, das zur Internationalen Raumstation gebracht wurde.

Virgin Galactic ist ein US-Ableger der von Branson gegründeten Londoner Virgin Group, deren Imperium von Fluggesellschaften über Musikläden bis hin zu Mobiltelefonen reicht.

(Bearbeitung von Gareth Jones)