Diese clevere Marketingkampagne hat den 11-jährigen Rückgang von Cola in Soda-Verkäufen aufgehoben

Diese clevere Marketingkampagne hat den 11-jährigen Rückgang von Cola in Soda-Verkäufen aufgehoben
Angesichts des sinkenden Limonadenkonsums, bei dem gesundheitsbewusste Verbraucher zunehmend Mineralwasser und andere kalorienarme Getränke verzehren, hat das Marketing-Team von Coca-Cola das Undenkbare getan. Die "Share a Coke" -Kampagne des Unternehmens, in der Cola-Flaschenetiketten mit 250 populären Namen personalisiert wurden, hat zusätzlich zu verschiedenen Kosenamen, darunter "Bestie" und "Wingman", einen rückläufigen Verkaufstrend umgekehrt hat das Unternehmen im letzten Jahrzehnt geplag

Angesichts des sinkenden Limonadenkonsums, bei dem gesundheitsbewusste Verbraucher zunehmend Mineralwasser und andere kalorienarme Getränke verzehren, hat das Marketing-Team von Coca-Cola das Undenkbare getan.

Die "Share a Coke" -Kampagne des Unternehmens, in der Cola-Flaschenetiketten mit 250 populären Namen personalisiert wurden, hat zusätzlich zu verschiedenen Kosenamen, darunter "Bestie" und "Wingman", einen rückläufigen Verkaufstrend umgekehrt hat das Unternehmen im letzten Jahrzehnt geplagt, nach The Wall Street Journal .

Während der im Juni gestarteten befristeten Promotion, die derzeit ausläuft, stiegen die Softdrink-Mengen um 0,4 Prozent und die Coca-Cola-Verkäufe stiegen um 2,5 Prozent, die Journal meldet. Die Wettbewerber Pepsi und die Dr. Pepper Snapple Group blieben unterdessen in den roten Zahlen.

Marketingexperten haben den Siegeszug der Kampagne auf eine uralte Wahrheit gelenkt, die man bei der Erstellung oder Bewerbung eines Produktes bedenken sollte: Verbraucher neigen dazu, die Personalisierung unwiderstehlich zu finden.

Related: Mit Soda Sales Down Wie auch immer, Cola und Pepsi versprechen, gesündere Getränke zu fördern

"Eine Cola-Dose oder Flasche ist das kultigste Design der Welt und die Tatsache, dass Sie das mit beeinflussen können Ihr Name hat eine große Neugier und Wow-Faktor ", sagte Branding-Berater Dean Crutchfield dem Journal .

"Share a Coke" warb ebenfalls für eine schlaue Geschenkgabe und förderte die Sammlerfähigkeit. Die Verbraucher haben im Laufe des Sommers nach Stores gegriffen - und haben sich nun an eBay gewandt -, um nach gleichnamigen Dosen zu suchen, und haben dann ihre Beute über soziale Medien mit dem Hashtag #ShareaCoke geteilt.

Nachdem die Initiative von australischen Coke-Execs und der Werbeagentur Ogilvy ins Leben gerufen wurde, startete die Initiative im Jahr 2012, woraufhin der Konsum von Cola um sieben Prozent anstieg. "Share a Coke" hat sich seitdem auf 80 Länder weltweit ausgebreitet.

Zusätzlich zu den 250 beliebten Teenager- und Millennial-Namen, die auf 20-Unzen-Flaschen Coke, Diet Coke und Coke Zero erschienen - von denen Chris, Alex und Jess laut dem Journal am meisten bestückt waren - die weniger konventionellen Namen wurden mit einer Soda-Getränke-Maschine bedient, die im ganzen Land etwa 1 Million Dosen an 500 Haltestellen maßschneidern konnte.

Related: Diät-Cola-Kampagne verpufft nach Verbraucher Mock 'Du bist auf Cola' Snafu