Diese 5 Steve Jobs Keynotes werden Sie dazu inspirieren, Ihre Ideen besser zu verkaufen

Diese 5 Steve Jobs Keynotes werden Sie dazu inspirieren, Ihre Ideen besser zu verkaufen
Eine Keynote von Steve Jobs war eine streng choreografierte und unermüdlich vorbereitete Präsentation, laut dem neuen Buch Becoming Steve Jobs, von Brent Schlender. Jobs machte die Produkteinführung zur Kunstform. Er hinterlässt auch ein Vermächtnis, mit dem er lernen kann, sein Publikum zu verblüffen.

Eine Keynote von Steve Jobs war eine streng choreografierte und unermüdlich vorbereitete Präsentation, laut dem neuen Buch Becoming Steve Jobs, von Brent Schlender.

Jobs machte die Produkteinführung zur Kunstform. Er hinterlässt auch ein Vermächtnis, mit dem er lernen kann, sein Publikum zu verblüffen. Die folgenden fünf Keynotes helfen jedem, eine lebenslange Darstellung zu geben.

1. Der Mac startet

Jede Steve Jobs Präsentation hatte einen Moment, an dem die Leute über den nächsten Tag sprechen würden. Diese & ldquo; Momente & rdquo; waren fest geschrieben und unerbittlich geprobt. Bemerkenswerterweise begann Jobs 'Flair für das Dramatische, bevor PowerPoint oder Apple Keynote als Slide-Design-Tools zur Verfügung standen, was beweist, dass Sie keine Folien benötigen, um Ihr Publikum atemlos zu lassen.

Related: Ehemaliger CEO von Apple John Sculley: Das ist, was Steve Jobs ein Genius

Am Jan.24, 1984, Steve Jobs stellte den ersten Macintosh mit einem Zauberer-Flair für die große Enthüllung vor. Er zeigte eine Reihe von Bildern und sagte, & ldquo; Alles, was Sie gerade gesehen haben, wurde von dem geschaffen, was in dieser Tasche steckt. & rdquo; Und damit ging Jobs in die Mitte einer dunklen Bühne, auf der ein Tisch und eine Segeltuchtasche standen. Er zog langsam den Mac aus der Tasche, legte eine Diskette ein und ging weg, als das Thema von Wagen des Feuers zu spielen begann, als Bilder den Bildschirm füllten.

Die Lektion: Eine Präsentation braucht nicht immer Folien, um ein Publikum zu begeistern.

2. Das iPhone

Die Regel der Drei ist eines der mächtigsten Konzepte beim Schreiben. Der menschliche Geist kann nur drei oder vier & quot; Stücke & rdquo; von Informationen. Jobs war sich dieses Prinzips bewusst und teilte viele seiner Vorträge in drei Teile. Manchmal hatte er sogar Spaß damit.

Zum Beispiel am 16. Februar 2007 sagte Jobs den Zuhörern drei neue Produkte zu erwarten: einen neuen iPod, ein Telefon und ein & ldquo; Internetkommunikationsgerät. & rdquo; Nachdem er die drei Produkte mehrmals wiederholt hatte, machte er die große Enthüllung - alle drei Produkte wurden in einem neuen Gerät, dem iPhone, verpackt.

Die Lektion: Stellen Sie drei Vorteile oder Eigenschaften eines Produkts vor, nicht 23.

3. Das erste MacBook Air

Wenn Jobs das & ldquo; dünnstes Notebook der Welt, & rdquo; dem MacBook Air, ging er zur Seite der Bühne, zog einen Manila-Umschlag heraus, der sich hinter dem Podium versteckte und sagte, & ldquo; Es ist so dünn, dass es sogar in eine der Umschläge passt, die Sie im Büro herumliegen sehen. & rdquo; Mit einem strahlenden Lächeln zog er es langsam aus dem Umschlag, damit alle es sehen konnten.

Die meisten Moderatoren hätten Fotos des Produkts gezeigt. Jobs ging noch einen Schritt weiter. Er wusste, was die Aufmerksamkeit der Leute erregen würde. Das hat es getan. In den meisten Blogs, Magazinen und Zeitungen, die über den Launch erschienen, lief ein Foto von Steve Jobs, der den Computer aus dem Umschlag zog.

Die Lektion: Erzählen Sie uns nicht nur von einem Produkt, zeigen Sie es uns und machen Sie es mit Schwung.

Related: 5 Dinge, die ich über erfolgreiche Startups gelernt habe Von Steve Jobs

4. Der iTunes Store

Jedes große Drama hat einen Helden und einen Bösewicht. Steve Jobs war ein Meister darin, Helden und Schurken in der gleichen Präsentation vorzustellen. Am 28. April 2003 überzeugte Jobs Verbraucher, 99 Cent für Songs zu bezahlen. Jobs begann mit einer kurzen Diskussion über Napster und Kazaa, Websites, die & ldquo; fast sofortige Befriedigung & rdquo; und aus der Sicht des Benutzers kostenlose Downloads. Auf der nächsten Folie listet er den & ldquo; dunkle Seite. & rdquo; Das waren:

  • Unzuverlässige Downloads
  • Unzuverlässige Qualität ("viele dieser Songs werden von 7-Jährigen kodiert und machen keinen guten Job.")
  • Keine Vorschau
  • No album cover art
  • Es ist stehlen ("Es ist am besten, sich nicht mit Karma zu befassen.")

Im nächsten Abschnitt der Präsentation ersetzten Jobs jeden der Nachteile mit den Vorteilen, die Musik zu zahlen hat.

  • Schnelle, zuverlässige Downloads
  • Pristine Encoding
  • Vorschau jedes Songs
  • Cover-Cover des Albums
  • Good Karma

Die Lektion: Tolle Präsentationen haben einen Antagonisten - ein Problem - gefolgt von einem Helden - die Lösung.

5. Das Genie in ihrer Verrücktheit

1997 kehrte Jobs nach 12-jähriger Abwesenheit zu Apple zurück. Apple war zu der Zeit kurz vor dem Bankrott und ging schnell aus dem Geld.

Gegen Ende der Keynote von Jobs auf der Macworld im August 1997 verlangsamte er die Geschwindigkeit, senkte seine Stimme und sagte: Ich denke, man musste immer ein bisschen anders sein, um einen Apple-Computer zu kaufen. Ich denke, die Leute, die sie kaufen, sind die kreativen Geister in der Welt. Sie sind die Menschen, die nicht nur arbeiten wollen, um die Welt zu verändern. Wir machen Werkzeuge für diese Art von Menschen. Viele Leute denken, dass sie verrückt sind. Aber in dieser Verrücktheit sehen wir Genie. Und das sind die Leute, für die wir Werkzeuge herstellen. & rdquo;

Die Lektion: Vergessen Sie nicht, Ihre interne Zielgruppe zu motivieren - Ihr Team, Ihre Mitarbeiter und Partner. Gib ihnen einen Zweck, sich zu sammeln.

Als ich Die Präsentationsgeheimnisse von Steve Jobs schrieb, argumentierte ich, dass Jobs der größte Markenerzähler der Welt sei. Wenn ich mir diese Präsentationen nochmal anschaue, bin ich überzeugt, dass er immer noch das beste Vorbild für s ist, die die nächste Generation von Ideen aufstellen werden, die die Welt verändern werden.

Verwandte: Top 10 Wege, um Ihre Präsentationen unvergesslicher zu machen