Es gibt jetzt eine Crowdfunding-Kampagne für ein permanentes Katzencafé in NYC

Es gibt jetzt eine Crowdfunding-Kampagne für ein permanentes Katzencafé in NYC
Kannst du dir nichts Besseres vorstellen, als dich mit einer Tasse Tee und einem Katzengefährten zusammenzurollen? Vielleicht möchten Sie etwas Geld verdienen, um das erste permanente Katzencafé in New York City Wirklichkeit werden zu lassen. Little Lions versucht, $ 65.000 zu sammeln, um das erste "Katzenheiligtum und Teehaus" der Stadt zu eröffnen.

Kannst du dir nichts Besseres vorstellen, als dich mit einer Tasse Tee und einem Katzengefährten zusammenzurollen? Vielleicht möchten Sie etwas Geld verdienen, um das erste permanente Katzencafé in New York City Wirklichkeit werden zu lassen.

Little Lions versucht, $ 65.000 zu sammeln, um das erste "Katzenheiligtum und Teehaus" der Stadt zu eröffnen. Das Café soll nicht nur einen Platz für Menschen bieten, um mit Katzen zu spielen, sondern auch Schutzkatzen die Möglichkeit geben, neue Adoptivhalter zu finden.

"In dieser heiteren Oase können Menschen und Katzen die gegenseitigen Vorteile der Gesellschaft des jeweils anderen verbinden und verwirklichen, während Freunde und Katzenfreunde sich eine Kanne Tee und eine ganz besondere Erfahrung teilen "schrieb die Firma auf ihrer Tilt. com Crowdfunding Seite.

Verwandt: Die 6 Wellen in der Welt des Crowdfundings

Little Lions hofft, im Frühjahr 2015 zu eröffnen, wenn es die notwendigen Mittel aufbringen kann.

Katzencafés sind in Japan und Teilen von Europa ein Hit und beginnen sich gerade in den USA zu etablieren. Das Cat Town Café und KitTea sollen in diesem Jahr in der Bay Area eröffnet werden. Purina sponserte im April in New York City ein Katzencafé, das zu eifrigen Kunden führte, die die Tür des Cafés streckten.

Während jedoch der Kundenstamm vorhanden ist, gibt es in den USA noch immer keine permanenten Katzencafés. Ein neuer Kickstarter zur Eröffnung eines Katzencafés in Los Angeles brachte lediglich 9, 553 Dollar - weit unter dem Ziel von 350.000 Dollar. Abgesehen von der Finanzierung sind Katzencafés gezwungen, sich mit Fragen der Hygienestandards und der Tiersicherheit auseinanderzusetzen. Ein Katzencafé zu eröffnen ist kein Kinderspiel. Aber für die 52 Unterstützer, die bereits an Little Lions gespendet haben, ist es die Mühe wert.

Verwandt: 7 Geheimnisse des Mannes, der einen Kickstarter-Flop zu einer erfolgreichsten Kampagne gemacht hat