Notizen nehmen Kann Ihre Fähigkeit erschweren sich zu erinnern Dinge

Notizen nehmen Kann Ihre Fähigkeit erschweren sich zu erinnern Dinge
Wir machen uns Notizen, weil wir uns an alle möglichen Dinge erinnern wollen: Der Geburtstag einer Nichte, die Antwort auf eine Testfrage, was im Lebensmittelgeschäft usw. kaufen. Aber eine neue Studie, die in der Zeitschrift Memory & Cognition veröffentlicht wurde, legt nahe, dass, anstatt unser Gedächtnis zu verbessern, das Schreiben von Dingen uns tatsächlich mehr macht vergesslich, weil wir wissen, dass wir uns später nur unsere Notizen ansehen können.

Wir machen uns Notizen, weil wir uns an alle möglichen Dinge erinnern wollen: Der Geburtstag einer Nichte, die Antwort auf eine Testfrage, was im Lebensmittelgeschäft usw. kaufen.

Aber eine neue Studie, die in der Zeitschrift Memory & Cognition veröffentlicht wurde, legt nahe, dass, anstatt unser Gedächtnis zu verbessern, das Schreiben von Dingen uns tatsächlich mehr macht vergesslich, weil wir wissen, dass wir uns später nur unsere Notizen ansehen können. In der Studie mussten die Teilnehmer mehrere Runden der Konzentration spielen (das Spiel, in dem Sie sich die Identität und Position von Kartenpaaren merken müssen, um sie zu vergleichen). Die Hälfte der Freiwilligen durfte sich vor Spielbeginn Notizen über den Standort der Karten machen, während die andere Hälfte die Karten studieren durfte, ohne etwas zu schreiben.

Verwandte: 3 einfache Tricks zur Verbesserung deines Gedächtnisses

Die Forscher zogen dann ein schnelles über die Notiznehmer; Sie nahmen unerwartet ihre Notizen vor dem Spiel auf.

Ohne ihre Kritzeleien waren die Notizennehmer wesentlich schlechter als die Teilnehmer, die das Layout der Karten studiert hatten, ohne etwas niederzuschreiben, was die Forscher zu der Vermutung veranlasste, dass "die Teilnehmer eine Absichts-Vergessens-Strategie gewählt haben, wenn sie bestimmte Notizen speichern Arten von Informationen. "

Mit anderen Worten, die Noten verhielten sich wie eine Krücke; Die Protokollanten wussten, dass sie später Referenzmaterial haben würden, also arbeiteten ihre Gehirne nicht sehr hart, um sich an den genauen Ort der Karten zu erinnern, wie sie anfangs offenbart wurden.

Dies knüpft an eine Reihe von drei Experimenten an, die kürzlich in

Psychological Science veröffentlicht wurden, wo die Teilnehmer, alle College-Studenten, in zwei Hälften geteilt wurden; Eine Gruppe wurde angewiesen, Vorlesungen zu besuchen und sich Notizen auf Papier zu machen, und die andere wurde aufgefordert, ihre Notizen auf Laptops einzugeben.

Verwandt: Für einen Gedächtnisschub, den Laptop ablegen und es mit der Hand niederschreiben

Während die Studenten, die ihre Laptops benutzten, detailliertere Anmerkungen nahmen und oft fast wörtliche Transkripte der Vorlesung produzierten, wann auf das konzeptionelle Verständnis des Materials getestet, das sie schlechter abschnitten als ihre Landsleute.

"Es scheint, dass Studenten, die Laptops benutzen, Notizen auf ziemlich geistlose Art und Weise machen können, mit wenig Analyse oder Synthese durch das Gehirn", schrieben die Autoren. "Diese Art oberflächlicher Transkription fördert kein sinnvolles Verständnis oder eine Anwendung der Informationen. "

Das Mitnehmen, dann: Wenn dein Gehirn weiß, dass es davonkommen kann, wegzudriften, weil du weißt, dass du Notizen hast (!), wird es genau das tun. Und je ausführlicher (oder, genauer gesagt, transkribieren-y) Ihre Notizen, desto wahrscheinlicher ist Ihr Gehirn zu wandern, wenn Sie sie nehmen.

Was nicht heißen soll, schreibe keine Sachen auf. Mache Notizen! Verliere sie einfach nicht. Weil Ihr Gehirn wahrscheinlich eine Auffrischung braucht.

Related: Wir testen es: Evernote Smart Notebooks von Moleskine