Oberstes Gericht lehnt Amazonas Fall im Verkaufssteuerkampf ab

Oberstes Gericht lehnt Amazonas Fall im Verkaufssteuerkampf ab
Es ist ein interessanter Tag, an dem Amazons Bemühungen, Lieferdrohnen zu bauen, vielversprechender aussehen als die Bemühungen, die Steuergesetze zu bekämpfen. Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten weigerte sich heute, Appelle von Amazon zu hören. com und Überbestände. gegen ein Gesetz des Staates New York, das verlangt, dass sie Umsatzsteuer erheben, obwohl die Unternehmen keine physische Präsenz in dem Staat haben.

Es ist ein interessanter Tag, an dem Amazons Bemühungen, Lieferdrohnen zu bauen, vielversprechender aussehen als die Bemühungen, die Steuergesetze zu bekämpfen.

Der Oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten weigerte sich heute, Appelle von Amazon zu hören. com und Überbestände. gegen ein Gesetz des Staates New York, das verlangt, dass sie Umsatzsteuer erheben, obwohl die Unternehmen keine physische Präsenz in dem Staat haben. Die E-Commerce-Giganten versuchten, eine Entscheidung eines niedrigeren Gerichts, das das Gesetz im März aufrecht erhielt, aufzuheben.

Im Allgemeinen erheben Online-Händler keine Umsatzsteuer in Staaten, in denen es keine Lager oder andere physische Operationen gibt. In New York und einigen anderen Bundesstaaten gilt ein Händler als physisch, wenn er "in-state Affiliates" verwendet, also Personen oder Unternehmen, die Kunden auf die Website verweisen und Verkaufsprovisionen verdienen.

Related: Nicht Science-Fiction: Amazon arbeitet an einem Drohnen-Powered-Delivery-System

In seiner im August eingereichten Petition an den Obersten Gerichtshof behauptete Amazon, die Aufrechterhaltung des Gesetzes des Staates New York würde den zwischenstaatlichen Handel "erheblich und über Gebühr belasten" und würde als "Fahrplan für andere Rechtsordnungen dienen ähnliche Belastungen für den zwischenstaatlichen Handel zu verursachen. "

Die Entscheidung könnte weitere Staaten dazu verleiten, ähnliche Gesetze durchzusetzen, wenn sie Wege suchen, um mehr Einnahmen zu erzielen. Die Staaten verloren im Jahr 2012 geschätzte 23 Milliarden Dollar, weil sie aufgrund der Tatsache, dass sie im September keine Verkaufssteuereinnahmen für Fernverkäufe erzielen konnten, laut einer Erklärung der Nationalkonferenz der Staatsgesetzgebungen im September, keine Einnahmen mehr erzielen konnten.

Related: Self-Made Billionaire Michael Rubin: E-Commerce ändert sich schnell