U-Bahn untersucht potenzielle Lebensmittelsicherheitsprobleme in China

U-Bahn untersucht potenzielle Lebensmittelsicherheitsprobleme in China
Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters U. S. Fast-Food-Kette Subway untersucht Medienberichte in China, dass Arbeiter in einem Outlet in Peking Lebensmitteletiketten abreißen und Produkte über das Verfallsdatum hinaus verwenden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens aus Shanghai am Montag.

Diese Geschichte erschien ursprünglich auf Reuters

U. S. Fast-Food-Kette Subway untersucht Medienberichte in China, dass Arbeiter in einem Outlet in Peking Lebensmitteletiketten abreißen und Produkte über das Verfallsdatum hinaus verwenden, sagte eine Sprecherin des Unternehmens aus Shanghai am Montag.

Chinesische Medienberichte, die am Freitag in Umlauf kamen, sagten, Arbeiter in einem Pekinger Outlet für Subway, das weltweit als Franchise-Unternehmen operiert, änderten Ablauf- und Produktionsdaten von Fleisch-, Getränke- und Gemüseprodukten, um ihre Nutzung zu erweitern.

"Unser Hauptquartier hier untersucht jetzt die Angelegenheit", sagte eine U-Bahn-Sprecherin. Sie sagte, das Unternehmen habe keine Schlussfolgerungen gezogen: "Wir wollen untersuchen, was die Etikettierungsproblematik verursacht hat und ob es die Aktion eines einzelnen Franchiseunternehmens war."

Das Problem unterstreicht die Schwierigkeit der Unternehmen, die Lebensmittelqualität zu kontrollieren und Sicherheit in Lieferketten und Outlets in China, die den Regulierern ernsthafte Kopfschmerzen bereiten und den Umsatz treffen können.

Anfang dieses Jahres geriet ein in China ansässiger Lebensmittellieferant von McDonald's Corp. und Yum Brands Inc. in einen Skandal um Arbeiter, die sich angeblich an den Verfallsdaten zu schaffen machten, was den China-Absatz bei den Fast-Food-Ketten schmetterte .

Die U-Bahn-Sprecherin sagte, dass die Firma jeden Monat Teams schickte, um ihre Franchises im ganzen Land zu inspizieren, und dass sie das Personal in Sachen Lebensmittelsicherheit und Handhabung von Produkten schult.

Die Pekinger Lebensmittelbehörde hatte ebenfalls eine Untersuchung eingeleitet, fügte sie hinzu.

Lebensmittelsicherheitsskandale in China sind allgegenwärtig, einschließlich recyceltem "Rinnenöl" zum Kochen, Eselfleischprodukten, die mit Fuchs befleckt sind, und einer im Jahr 2008, die verdorbene Milchprodukte betrifft, die mindestens zum Tod geführt haben sechs Kleinkinder.

U-Bahn, Teil von Doctor's Associate Inc, hat laut seiner offiziellen Website fast 500 Verkaufsstellen in China.

(Bericht von Adam Jourdan und SHANGHAI Newsroom; Bearbeitung von Nick Macfie)