Steve Revolution revolutioniert sein Wachstum 22 Millionen US-Dollar sollen helfen, Sweetgreen zu "Chipotle of Salads" zu machen

Steve Revolution revolutioniert sein Wachstum 22 Millionen US-Dollar sollen helfen, Sweetgreen zu
Leslie Knope, die fiktive Heldin der NBC-Sitcom Parks and Recreation , hasst bekanntlich Salat, wie es viele ihrer Mitbürger in Pawnee, Indiana, tun, wo die Show stattfindet "Wenn Sie in Pawnee zweifeln, schlagen Sie Salat", sagt sie in einer Episode. Aber wenn Knope mit den Gründern von Sweetgreen sprechen könnte, einer Kette von Bio-Salaten, die das Interesse des Milliardärs Venture Capitalist Steve Case erwischt hat, könnte sie ihre Meinung ändern.

Leslie Knope, die fiktive Heldin der NBC-Sitcom Parks and Recreation , hasst bekanntlich Salat, wie es viele ihrer Mitbürger in Pawnee, Indiana, tun, wo die Show stattfindet "Wenn Sie in Pawnee zweifeln, schlagen Sie Salat", sagt sie in einer Episode.

Aber wenn Knope mit den Gründern von Sweetgreen sprechen könnte, einer Kette von Bio-Salaten, die das Interesse des Milliardärs Venture Capitalist Steve Case erwischt hat, könnte sie ihre Meinung ändern.

Vor sechs Jahren eröffneten die Gründer von Sweetgreen - Nicolas Jammet, Jonathan Neman und Nathaniel Ru, die sich an der Georgetown University als Erstsemester kennenlernten - in ihren Schlafsälen Marktforschung . Sie schlugen Salate aus Zutaten aus der Landwirtschaft auf, probierten verschiedene Kombinationen aus und testeten sie an Kommilitonen. Dann, für die ersten neun Monate der Existenz des Restaurants, arbeiteten sie die Theke selbst, bestrebt, Sweetgreen "mehr ein Ziel und ein Hangout" als ein einfaches In-und-Out-Fast-Casual-Lokal zu machen, sagt Ru.

Das frühe Schweißkapital verdient sich Dividenden. Jammet, Neman und Ru haben seitdem 22 zusätzliche Standorte entlang der Ostküste eröffnet, und drei weitere sind in New York, Philadelphia und Washington unterwegs.

Am Mittwoch kündigte Sweetgreen eine 22-Millionen-Dollar-Investition von Revolution Growth an, dem Venture-Fonds, der von Case mitbegründet wurde. (Case hat zuvor eine sechsstellige Summe einzeln angelegt.) Die Investition von Revolution Growth wird es Sweetgreen ermöglichen, weiter zu expandieren; Das Unternehmen plant 2014, sechs bis zehn weitere Läden zu eröffnen, sagen die Gründer.

Related: Der neue 200-Millionen-Dollar-VC-Fonds von Steve Case investiert "aus dem geschlagenen Pfad"

"Die Investition gibt uns einen längeren Zeithorizont, sodass wir wirklich Dinge in unserem eigenen Tempo tun können Es ist der richtige Weg - mit dem Fokus auf die bestmögliche Erfahrung, die beste Qualität der Nahrung, die beste Kultur - und nicht besorgt darüber zu sein, was in sechs Monaten oder in einem Jahr passiert ", sagt Neman.

Für Sweetgreen bedeutet der richtige Weg, Lieferantennetzwerke in einer Beziehung aufzubauen und mit lokalen Landwirten zusammenzuarbeiten, die ihre Ernte nachhaltig anbauen. Farmers produzieren nun speziell für Sweetgreen, und das Unternehmen gibt den Gefallen mit Videoprofilen zurück, die ihre Bemühungen unterstreichen. "Wir sagen unseren Farmern, dass sie wie die neuen Rockstars für uns sind", sagt Jammet. "Sie sind auf unserer Website und Sie lieben es. "

" Die Kategorie der gesünderen Produkte wird schnell wachsen, und Sweetgreen ist perfekt positioniert, um der Anführer dieses steigenden Trends zu sein ", sagt Case. Obwohl es kein Technologieunternehmen ist, das sich von einer Million auf 100 Millionen Nutzer fast über Nacht ausdehnen kann, "glauben wir, dass es eines Tages das Potenzial hat, der Chipotle gesünderer Optionen zu sein."Neben Salaten bietet Sweetgreen, dessen Jahresumsatz zwischen 20 und 40 Millionen US-Dollar liegt, auch Wraps, Suppen und frisch gepresste Säfte an.

Besser noch, sagt Case, das Unternehmen" knüpft an den nationalen Imperativ an herrschen unsere Gesundheitskosten. Wenn die Menschen sorgfältiger aßen, wären sie gesünder und wir würden Geld für die Gesundheitsvorsorge sparen. "

Um seine Gemeinde über gesunde Ernährung aufzuklären, hat Sweetgreen 2010 ein Schulprogramm ins Leben gerufen. Nach einem bescheidenen Start ist es zu einem Das Unternehmen hofft, es auch in andere Städte bringen zu können.

Von Anfang an, sagt Ru, haben er und seine Mitgründer Sweetgreen als Marke und nicht als eine Marke gesehen Aus diesem Grund haben sie keine Pläne, Franchise zu machen. Ihre größte Herausforderung ist es, "Intimität in großem Maßstab" zu schaffen, ohne ihre Kernwerte zu verwässern. "Wir wollen in jedem dieser Läden eine Seele aufbauen", sagte er sagt.

"In DC ist es die coole Firma, für die Sie arbeiten wollen", sagt Case. "Die Leute wurden in die Mission hineingezogen und wollten ein Teil davon sein."

Verwandte: 6 Schockierende Erkenntnisse über das Essen bei Ihrer bevorzugten Kette Restaurants