Startup America erhält ein Do-Over

Startup America erhält ein Do-Over
Anlässlich des einjährigen Jubiläums von "Startup America", dem großen öffentlichen und privaten Vorhaben des Weißen Hauses, wachstumsstarke Unternehmen zu unterstützen, hat US-Präsident Barack Obama einen neuen Aufruf veröffentlicht: - Aber einige Kritiker meinen, dass diese Bemühungen alles andere als nutzlos sind.

Anlässlich des einjährigen Jubiläums von "Startup America", dem großen öffentlichen und privaten Vorhaben des Weißen Hauses, wachstumsstarke Unternehmen zu unterstützen, hat US-Präsident Barack Obama einen neuen Aufruf veröffentlicht: - Aber einige Kritiker meinen, dass diese Bemühungen alles andere als nutzlos sind.

Der Präsident hat heute dem Kongress eine neue Reihe von Maßnahmen zur Verbesserung der Kleinbetriebe übermittelt, die er hofft, die Steuererleichterungen zu erweitern und Kapital für Startups und kleine Unternehmen, die Arbeitsplätze schaffen, zu sichern. Die Agenda von rund 48 Milliarden US-Dollar würde auch versuchen, im Ausland geborene und qualifizierte Einwanderer in die USA zu locken und zu halten.

"Ich fordere den Kongress dringend auf, mir einen gemeinsamen Zweiparteien-Gesetzentwurf zuzusenden, der den Zugang zu Kapital und Steuersenkungen für Amerikas und kleine Unternehmen noch weiter verbessert", sagte der Präsident in einer Erklärung.

Unter anderem würde Obama Kleinunternehmen, die Löhne anstellen oder erhöhen, 2012 eine 10-prozentige Steuergutschrift für neue Löhne geben. Er forderte auch den Kongress auf, die Höhe der Gründungskosten, die von den Steuern abgezogen werden können, auf $ 10.000 von $ 5.000 zu verdoppeln und auf 100 Prozent der Abschreibung des ersten Jahres für den Erwerb von qualifiziertem Eigentum, das vor Januar in Betrieb genommen wurde, zu erhöhen . 1, 2013.

Der Präsident würde auch das Programm der Small Business Investment Company erweitern, um eine jährliche Unterstützung von bis zu 4 Milliarden US-Dollar zu ermöglichen. Und er forderte ein sogenanntes "IPO-On-Ramp" -Programm, das die Einführung der aktuellen Wertpapiergesetze und -vorschriften für kleine Unternehmen und Start-ups in den ersten Jahren nach dem Börsengang verändern würde. Obama schlug auch vor, einen nationalen Rahmen für Klein- und Kleinunternehmen zu schaffen, um Kapital durch "Crowdfunding" zu sammeln, eine Art von Investitionsregime, das von Fremden normalerweise nur geringe Kapitalbeträge verlangt.

Obwohl eine Reihe von Vorschlägen des Präsidenten in der Vergangenheit bereits parteiübergreifende Unterstützung erhalten haben, schlagen einige Kritiker vor, dass der Übergang in einem Wahljahr unwahrscheinlich ist. "Angesichts der Ablehnung der Lohnsteuersenkung, offensichtlich [ der Präsident] hat nicht die Kooperation des Kongresses ", sagt Dean Baker, Co-Direktor des unabhängigen Zentrums für Wirtschafts- und Politikforschung in Washington, DC Er fügte hinzu, dass diese letzte Ankündigung nichts weiter als eine Wunschliste sei Ich will ihm vor der Wahl keine Schlüsselerfolge geben. "

Darüber hinaus haben einige der prominenteren Maßnahmen des letzten Jahres noch immer keine Zustimmung gefunden - oder sie werden aus dem einen oder anderen Grund zurückgehalten. Der Startkapitalfonds der US-Small Business Administration in Höhe von einer Milliarde US-Dollar, der in Unternehmen investieren soll, die zwischen 1 Million und 4 Millionen US-Dollar an Finanzierung benötigen, wird erst Ende des Jahres beginnen.Und während die SBA 1 Milliarde US-Dollar für neue Staatsfonds zur Verbesserung des Kapitalzugangs bereitstellt, hat die Agentur bisher nur einen Impact Investment Fund in Michigan aufgelegt, der wachstumsstarken Unternehmen nur 130 Millionen US-Dollar zur Verfügung stellt.

Und mindestens eine der Maßnahmen, die in der heutigen Gesetzgebungsagenda enthalten sind, war auch im letztjährigen Startup America-Paket enthalten und hat noch immer kein grünes Licht erhalten. Die dauerhafte Beseitigung der Kapitalertragssteuer für bestimmte Aktien von Kleinunternehmen, die länger als fünf Jahre gehalten werden, bedarf der Zustimmung des Kongresses. Eine ähnliche Kapitalgewinnsteuerrückstellung wurde 2010 beschlossen, ist aber im vergangenen Jahr ausgelaufen.

"Es gibt Fälle, in denen einzelne Bestimmungen in einem Haus [des Kongresses] oder einem anderen geändert wurden", sagt Gene Sperling, Direktor des Nationalen Wirtschaftsrates. "Was der Präsident tat, als er diese Gesetzgebung vorlegte, ist einen Kern von Kleinunternehmen und Kapitalzugangsprogrammen ... in einem Paket zusammenzufassen, um parteiübergreifende Unterstützung zu erhalten. "

Sicherlich sind viele der letztjährigen Startup America-Bestimmungen nicht nur vorangekommen, sondern informieren auch diese neuesten Vorschläge. So wurde das Finanzministerium im vergangenen Jahr damit beauftragt, eine Konferenz abzuhalten, bei der der Zugang von Kleinunternehmen zu Kapital untersucht wurde. Und die Ideen, die aus dieser Konferenz stammten, trugen dazu bei, den aktuellen Vorschlag des Präsidenten zur Erleichterung des Eintritts von kleinen und jungen Unternehmen in die öffentlichen Märkte zu konstruieren, so Mary Miller, stellvertretende Finanzministerin des Finanzministeriums.

Auch die Privatseite des letztjährigen Startup-America-Pakets scheint Fortschritte zu machen, obwohl die wichtigste Privatinitiative, die so genannte Startup America Partnership, erst im September lanciert wurde. Im Jahr 2011 wurde eine Reihe von Initiativen ins Leben gerufen, um kleinen Unternehmen zu helfen, einschließlich Mentorship-Programmen und Schiffskursen, die von gemeinnützigen Organisationen und Unternehmen angeboten werden.

Trotz des langsamen Starts hat die Startup America Partnership - die darauf abzielt, s in den Mittelpunkt zu rücken und ihnen dabei hilft, mit Ressourcen in Verbindung zu treten und regionale Startup-Ökosysteme zu unterstützen - fast 3.000 Unternehmen mit hohem Wachstum und mehr als 50 Geschäftspartner angezogen wie Hewlett-Packard und Intuit. Bis heute haben diese Unternehmen zusammen mehr als 1 Dollar verdient. 2 Milliarden an Sachleistungen für das Programm, das von Steve Case, dem Mitbegründer von AOL, geleitet wird. Und gerade haben sich neun neue regionale Kapitel angemeldet - und das Ergebnis auf 17.

Charlotte Creech nannte ihre Erfahrung mit der Startup America Partnership instrumental. Als CEO und Mitbegründer von Combat2Career, einem Online-Service in West Simsbury, Connecticut, der Veteranen mit Hochschulmöglichkeiten verbindet, hat sie sich an eine der regionalen Abteilungen von Startup America gewandt. Die Direktorin des Connecticut-Programms arrangierte nicht nur Creech und ihren Geschäftspartner, um wichtige Networking-Events zu besuchen, sondern stellte auch Verbindungen zu hochrangigen Regierungsbeamten her."Diese Verbindungen haben entscheidend dazu beigetragen, das Wort zu verbreiten, Unterstützung zu erhalten und Glaubwürdigkeit aufzubauen", sagt Creech, der bisher mehr als 225.000 Dollar für die Entwicklung des Webportals gesammelt hat.

Nur die Zeit wird zeigen, wie effektiv das Programm insgesamt für s sein wird, sagte Steve Case. com von der New York Stock Exchange, wo er und die Startup-Gründer, die an dem Programm teilnahmen, gestern die Eröffnungsglocke läuteten: "Ich denke, dass wir im ersten Jahr große Fortschritte gemacht haben."