Englisch sprechen?

Englisch sprechen?
Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von . Subscribe » Der heutige angespannte Arbeitsmarkt und die dynamische Wirtschaft schaffen Einstiegsjobs, die oft von Arbeitnehmern besetzt werden, deren Muttersprache nicht Englisch ist. Savvy s erschließt sich nicht nur diesen reichen Teil des Arbeitskräftepools, sondern stärkt auch den Wert dieser Mitarbeiter, indem er ihnen hilft, durch den Unterricht bei der Arbeit Englisch zu lernen.

Diese Geschichte erscheint in der April 2000 Ausgabe von . Subscribe »

Der heutige angespannte Arbeitsmarkt und die dynamische Wirtschaft schaffen Einstiegsjobs, die oft von Arbeitnehmern besetzt werden, deren Muttersprache nicht Englisch ist. Savvy s erschließt sich nicht nur diesen reichen Teil des Arbeitskräftepools, sondern stärkt auch den Wert dieser Mitarbeiter, indem er ihnen hilft, durch den Unterricht bei der Arbeit Englisch zu lernen.

Die Vorteile sind zahlreich, sagt Beth Larson, Koordinatorin des ESOL ( Englisch für Sprecher anderer Sprachen) am Seminole Community College in Sanford, Florida. Zu den Vorteilen von Mitarbeitern mit verbesserten Sprachkenntnissen gehören:

  • Mehr Selbstvertrauen und mehr Interaktionsmöglichkeiten mit Kollegen und Kunden. Wenn Mitarbeiter lernen, Englisch zu sprechen und zu lesen, können sie produktiver und produktiver sein sogar Fortschritt innerhalb der Firma, der die Loyalität steigert und den Umsatz reduziert.
  • Weniger Fehler und weniger Überstunden. Wer Anweisungen versteht, macht nicht so viele Fehler, so dass er keine zusätzlichen Korrekturen vornehmen muss .
  • Sicherheit. Die Fähigkeit, Englisch zu sprechen und zu lesen, erhöht das Verständnis von sicherheitsrelevanten Warnungen, was wiederum Arbeitsunfälle reduziert.

In vielen Gemeinden mit nicht englischsprachigen Bevölkerungsgruppen bieten Schulbezirke Erwachsene an ESL-Kurse kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr. Da die Arbeitnehmer diese Kurse jedoch oft nicht besuchen können, ermutigen die Pädagogen die Arbeitgeber mit genügend potenziellen Schülern, während oder nach den Geschäftszeiten am Unterricht teilzunehmen. "Die meisten Erwachsenenbildungsprogramme benötigen zwischen 15 und 20 Studenten in jeder Klasse", sagt Larson. Sie fügt hinzu, dass Arbeitsplatzklassen den Transport von Mitarbeitern mit Fahrgemeinschaften bedeuten könnten, aber das ist einfacher, als weiter mit sprachbezogenen Kommunikationsproblemen zu kämpfen.


Jacquelyn Lynn verließ die Unternehmenswelt vor mehr als 13 Jahren und schreibt über Geschäfte und Management von ihrem Hauptbüro in Winter Park, Florida seitdem.

Kontakt Quelle

Seminole Community College, (407) 328-2120